Abo
  • Services:

Microsoft: Fall Creators Update ist final für alle Geräte verfügbar

Laut Microsoft können mittlerweile alle unterstützten Windows-PCs das Fall Creators Update installieren. Es sei der schnellste Rollout bisher. Mit dem Hintergrund von Spectre und Meltdown rät das Unternehmen auch dazu, das System immer aktuell zu halten.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Fall Creators Update ist mittleweile für alle Geräte verfügbar.
Das Fall Creators Update ist mittleweile für alle Geräte verfügbar. (Bild: Pexels.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Microsoft hat in einem Blogeintrag bekannt gegeben, dass mittlerweile alle kompatiblen Windows-Geräte mit dem aktuellen Inhaltspatch, dem Fall Creators Update, beliefert werden sollen. Das Unternehmen leitet die finale Phase seines Aktualisierungsprozesses für die Version 1709 ein, der bereits im Oktober 2017 begonnen hatte.

Stellenmarkt
  1. Wentronic GmbH, Braunschweig
  2. über duerenhoff GmbH, Hamburg

Microsoft-Mitarbeiter John Cable beschreibt im Informationstext noch einmal den Ansatz: In der ersten Phase zur Ankündigung des Fall Creators Updates wurden vorerst Early Adopter und von Microsoft Windows-Fans genannte Nutzer mit dem Patch versorgt. Die Rückmeldungen und Verbesserungsvorschläge dieses Kreises nutzt Microsoft zur Verbesserung des Betriebssystems, für Sicherheitsupdates und kleinere Änderungen. Diese sollen dann für spätere Nutzer ausgerollt werden.

  • Das Fall Creators Update wird in Phasen ausgerollt. (Bild: Microsoft)
  • Neuer Updateprozess. (Bild: Microsoft)
  • Neuer Updateprozess. (Bild: Microsoft)
Das Fall Creators Update wird in Phasen ausgerollt. (Bild: Microsoft)

Sehr schnell bei 100 Millionen Nutzern

Microsoft kündigt auch an, dass das Fall Creators Update der schnellste Windows-10-Release gewesen sei, der 100 Millionen Geräte erreichen konnte. Gleichzeitig seien die Statistiken zur Kundenzufriedenheit im Vergleich zu vorigen Updates sehr hoch. Die Verteilung des Fall Creators Updates hat etwa einen gleichgroßen Zeitraum eingenommen wie der Vorgänger, das Creators Update 1703.

Allerdings sind die Neuerungen von 1709 recht überschaubar. Viele der versprochenen Funktionen und Verbesserungen beim Fluent Design, dem Sprachassistenten Cortana oder Microsofts Edge-Browser werden wohl erst mit Redstone 4 erscheinen, dem nächsten großen Inhaltspatch für Windows 10.

Cable weist noch einmal darauf hin, dass es auch aufgrund der momentanen Sicherheitsprobleme durch die Prozessorbugs Meltdown und Spectre sehr wichtig sei, das Betriebssystem aktuell zu halten. Allerdings stellen schnelle Patches wie die Januar-Updates Drittanbieter und Nutzer vor neue Probleme. So können einige Antivirenprogramme das Aufspielen blockieren.

Microsoft bietet für die Version 1709 einen neuen Updateprozess an, bei dem Windows den Nutzer vorerst in Infoboxen benachrichtigt. Sollte keine Zeit für ein Update bestehen, sucht sich das Betriebssystem einen Zeitpunkt, der außerhalb der Arbeitszeiten liegt. Das Update kann auch zu einer ganz bestimmten Zeit eingereiht werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,82€
  2. 299€
  3. 499€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM)

Mit einer neuen Plattform will Microsoft noch einmal ARM-basierte Geräte als Notebook-Alternative auf den Markt bringen. Dieses Mal können auch zahlreiche alte Programme ausgeführt werden.

Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM) Video aufrufen
Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

    •  /