Abo
  • Services:
Anzeige
In Deutschland fehlt es an weiblichen Fachkräften im MINT-Bereich
In Deutschland fehlt es an weiblichen Fachkräften im MINT-Bereich (Bild: Microsoft)

Microsoft: "Es gilt, die Potenziale von Mädchen zu fördern"

In Deutschland fehlt es an weiblichen Fachkräften im MINT-Bereich
In Deutschland fehlt es an weiblichen Fachkräften im MINT-Bereich (Bild: Microsoft)

Es beginnt bereits in der Schule: Microsoft untersucht die Gründe für das Desinteresse vieler Frauen an technischen Berufen. Die europaweite Studie kommt zu dem Ergebnis, dass Mädchen in Deutschland weibliche Vorbilder und Lehrer vermissen.

Warum Frauen oft schon in jungen Jahren das Interesse an IT und anderer Technik verlieren, hat der Softwarekonzern Microsoft in einer Studie zum Thema Gender Gap in MINT-Fächern und -Berufen - also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik - untersucht. Demnach werden Mädchen in Deutschland weniger gefördert als in anderen europäischen Ländern und sind damit weniger motiviert, sich für diesen Bereich zu begeistern. Die Studie umfasst zwölf europäische Länder. Hierzulande wurden 1.000 Mädchen und junge Frauen im Alter von 11 bis 30 Jahren befragt.

Anzeige

Deutsche Eltern seien wenig an technischen Gesprächsthemen interessiert. Nur 28,9 Prozent der Töchter könnten sich mit ihren Eltern über Computer, Mathematik, und Technik unterhalten, heißt es. Ganz anders sieht es etwa in Russland aus: Knapp zwei Drittel aller befragten Russinnen (62 Prozent) tauschen sich mit Elternteilen zum MINT-Bereich aus.

  • Das Interesse von jungen Mädchen für MINT-Fächer ist im Alter von elf Jahren am größten. (Grafik: Microsoft)
Das Interesse von jungen Mädchen für MINT-Fächer ist im Alter von elf Jahren am größten. (Grafik: Microsoft)

Doch seien Eltern hierzulande ohnehin ein weniger gewünschter Ansprechpartner. Mädchen wünschen sich gerade von weiblichen Vorbildern (46,1 Prozent) und Lehrern (43,4 Prozent) mehr Impulse zu technischen Themen.

Die "Jungs-Perspektive" in Schulen schreckt viele Mädchen ab

Das Desinteresse erklärt Microsoft auch mit der Schulbildung von Mädchen in Deutschland: Etwa jedes dritte (33,1 Prozent) der befragten Mädchen kritisiere die Erklärweise naturwissenschaftlicher Themen in Schulen und speziell im Informatikunterricht.

Die "Jungs-Perspektive", nach der in diesen Fächern gelehrt werde, sei ein großes Problem. Das könnte beispielsweise daran liegen, dass MINT-Fächer laut 54,9 Prozent der Befragten ausschließlich von Männern unterrichtet werden. Auch hier nennt Microsoft Russland als positives Beispiel. Nur 16,9 Prozent aller russischen Befragten werden in Informatik, Mathematik und Physik ausschließlich von männlichen Lehrern unterrichtet.

Im Schulalter besteht das größte Interesse an Technik

Das Problem: Zwischen 11 und 16 Jahren bestehe bei Mädchen das größte Interesse an technischen Themen. Daher sei es wichtig, die Ausrichtung und Lehrthemen gerade an deutschen Schulen für Mädchen attraktiver zu machen, um den momentan immer noch stark männerdominierten MINT-Arbeitsmarkt nachhaltig auszugleichen.

"Es gilt, die Potenziale von Mädchen zu fördern", sagt Sabine Bendiek, Chefin von Microsoft Deutschland, und spricht gleichzeitig die IT-Branche an: "Es ist an der Zeit, mit geschlechterspezifischen Vorurteilen in der Branche aufzuräumen und Transparenz zu schaffen, damit mehr junge Frauen diesen Karriereweg einschlagen".


eye home zur Startseite
Clown 28. Apr 2017

Vorsicht mit solchen Aussagen, sonst gibts schnell mal Hetzjagden a la Eva Herman.

Themenstart

FreiGeistler 27. Apr 2017

Lies dich bitte wenigstens in den Wikipedia-Artikel übers menschiche Gehirn ein, bevor...

Themenstart

FreiGeistler 27. Apr 2017

Was ist das? Willst du dich damit aufspielen oder wie?! Sei nicht päpstlicher als der...

Themenstart

Hotohori 27. Apr 2017

Ich würden nicht Jungs und Mädchen trennen, ich würde Schüler danach trennen wie sie am...

Themenstart

Nirduna 27. Apr 2017

Wat für ein Quark. Wo bleiben dann die Förderprogramme für die anderen 58...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Gießen
  2. DATAGROUP Business Solutions GmbH, verschiedene Standorte
  3. via Harvey Nash GmbH, Berlin
  4. ROTEXMEDICA GMBH, Trittau


Anzeige
Top-Angebote
  1. 133,95€ (Vergleichspreis ab 181,90€)
  2. 79,90€ statt 124,90€
  3. (u. a. 2 Guns, Bad Boys 2, Captain Phillips, Chappie, Christine)

Folgen Sie uns
       


  1. Hasskommentare

    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz

  2. Netzneutralität

    CCC lehnt StreamOn der Telekom ab

  3. Star Trek

    Sprachsteuerung IBM Watson in Bridge Crew verfügbar

  4. SteamVR

    Valve zeigt Knuckles-Controller

  5. Netflix und Amazon

    Legale Streaming-Nutzung in Deutschland nimmt zu

  6. Galaxy J7 (2017)

    Samsung-Smartphone hat zwei 13-Megapixel-Kameras

  7. Zenscreen MB16AC

    Asus bringt 15,6-Zoll-USB-Monitor für unterwegs

  8. Sonic the Hedgehog

    Sega veröffentlicht seine Spieleklassiker für Smartphones

  9. Monster Hunter World angespielt

    Dicke Dinosauriertränen in 4K

  10. Prime Reading

    Amazon startet dritte Lese-Flatrate in Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony Xperia XZ Premium im Test: Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
Sony Xperia XZ Premium im Test
Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
  1. Keine Entschädigung Gericht sieht mobiles Internet nicht als lebenswichtig an
  2. LTE Deutsche Telekom führt HD Voice Plus ein
  3. Datenrate Vodafone bietet im LTE-Netz 500 MBit/s

1Sheeld für Arduino angetestet: Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
1Sheeld für Arduino angetestet
Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  1. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren
  2. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  3. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif

Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr Access Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr Access Points, mehr Spaß
  1. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  2. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN
  3. Broadcom-Sicherheitslücke Vom WLAN-Chip das Smartphone übernehmen

  1. Re: Zu klein, kein richtiges OS, zu teuer

    NuTSkuL | 07:13

  2. Re: Ist doch ganz einfach ...

    NaruHina | 06:59

  3. Re: Die Lösung des Problems:

    NaruHina | 06:51

  4. Re: Leider noch ein bisschen mit Vorsicht zu genießen

    Squirrelchen | 05:53

  5. Re: Unwahrheiten also verboten?

    Jogibaer | 05:15


  1. 17:40

  2. 16:22

  3. 15:30

  4. 14:33

  5. 13:44

  6. 13:16

  7. 12:40

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel