• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Erweiterter Windows-7-Support kommt für mehr Kunden

Künftig können alle Besitzer von Windows 7 Professional oder Enterprise den kostenpflichtigen erweiterten Support bestellen. Damit erhalten sie bis zu drei Jahre nach dem Support-Aus noch Sicherheitspatches. Das war bisher Besitzern von Volumenlizenzen vorbehalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows 7 läuft noch auf einigen Rechnern.
Windows 7 läuft noch auf einigen Rechnern. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de)

Microsoft wird seine kostenpflichtigen Extended Security Updates (ESU) für Windows 7 auch für kleine und mittelständische Unternehmen anbieten. Das kündigte Microsoft-365-Chef Jared Spataro an. Über die Sicherheitsupdates werden Kunden weiterhin mit Patches und Support für das auslaufende Betriebssystem versorgt, das eigentlich am 14. Januar 2020 eingestellt werden soll. "Während viele von Ihnen gut mit der Bereitsstellung von Windows 10 vorankommen, ist uns klar, dass jeder an einem anderen Punkt des Upgrade-Prozesses ist", schreibt Jared Spataro.

Stellenmarkt
  1. Metabo AG, Nürtingen
  2. Haufe Group, Freiburg

Bisher wurden die ESU nur für größere Unternehmen versprochen, die eine Volumenlizenz von Windows 7 Enterprise oder Professional verwenden. Mit der Änderung sollen ab dem 1. Dezember 2019 alle Besitzer einer Version von Windows 7 Professional oder Enterprise die verlängerten Sicherheitsupdates bestellen können. Das Angebot wird Teil des Cloud-Solution-Provider-Programms. So sollen Kunden mit ihren jeweiligen Partnersystemhäusern zusammenarbeiten und die ESU ausliefern können.

2023 ist Schluss

Maximal drei einjährige Verlängerungen des Supports sind möglich bis auch die ESU im Januar 2023 auslaufen. Der Preis soll anfangs bei 50 US-Dollar pro Intervall liegen, wird aber konsequent teurer. Laut einem Support-Dokument sind die Updates nicht für Office 2010 ausgelegt. Dessen Softwaresupport wird also planmäßig zum 14. Januar 2020 beendet.

Spataro lässt es sich zu diesem Anlass nicht nehmen, einmal mehr für Microsoft 365 zu werben. Das Angebot umfasst eine Lizenz, die Windows 10 und Office 365 in einem enthält.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED65BX9LA 100Hz HDMI 2.1 für 1.499€ - Bestpreis)
  2. (u. a. Gainward GeForce RTX 3060 PEGASUS für 629€)
  3. gratis (bis 10. März, 10 Uhr)
  4. mit 299€ neuer Bestpreis auf Geizhals

DerHügel 04. Okt 2019

Eben jenes An sich ist Windows 10 gar nicht so schlecht. Wenn ich aber weiss, dass ich...

DerHügel 04. Okt 2019

Der Internet Explorer ist laut Microsoft selbst auch kein Browser mehr, sondern nur noch...

wupme 04. Okt 2019

Es gibt Windows 10 auch ohne diese Vorinstallierten Apps, sogar ohne vorinstallierten...

Varnica 04. Okt 2019

Und wie sieht es bei dir aus ?

sevenacids 02. Okt 2019

Was heißt dubiosen Quellen. Die CAB/MSU-Dateien werden sicherlich von Microsoft signiert...


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
    •  /