Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft: Erste Version der Hololens soll 2016 erscheinen

Satya Nadella wird in einem BBC-Interview etwas konkreter als bisher: Eine erste an Entwickler gerichtete Version der VR-Brille Hololens soll im Laufe des Jahres 2016 erscheinen. Bis zu einer Consumer-Version kann es allerdings noch etwas dauern.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsofts Hololens soll 2016 in einer ersten Entwicklerversion erscheinen.
Microsofts Hololens soll 2016 in einer ersten Entwicklerversion erscheinen. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Microsoft-Chef Satya Nadella hat in einem Interview mit der BBC den Zeitplan für eine Veröffentlichung der VR-Brille Hololens spezifiziert. Das erste für den Verkauf bestimmte Modell soll im Laufe des Jahres 2016 erscheinen, sagt Nadella.

Stellenmarkt
  1. SIZ Informatikzentrum der Sparkassenorganisation GmbH, Bonn
  2. Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), Konstanz

Dieses Modell soll sich an Entwickler richten, erklärt der Microsoft-Chef weiter im Interview. Insgesamt bewege man sich bei der Entwicklung der Hololens in einem Fünf-Jahres-Zeitraum - Nadella spezifiziert allerdings nicht, an welchem Punkt sich die Entwicklung jetzt befinde.

Bisher sprach Nadella von "Windows-10-Zeitraum"

Eine Consumer-Version dürfte es im Jahr 2016 aber noch nicht geben, wenn Microsoft für dieses Jahr erst mit der Veröffentlichung einer Entwicklervariante rechnet. Bisher sprach Microsoft bezüglich der Hololens immer von einer Veröffentlichung "innerhalb des Windows-10-Zeitraums", eine Formulierung, die Nadella auch im Gespräch mit der BBC verwendet. Darunter konnte man sich bisher einen recht langen Zeitraum vorstellen - im Grunde alles zwischen der Veröffentlichung von Windows 10 und dem Ende der Servicezeit.

Microsofts Hololens blendet dem Nutzer virtuelle Gegenstände in sein normales Sichtfeld ein. Die Anwendungsbeispiele sind vielfältig: Sie reichen von detaillierten Hilfestellungen bei handwerklichen Tätigkeiten bis hin zu Spieleinhalten.

Überraschend realistische Darstellung

Golem.de konnte die Hololens auf der Build 2015 bereits ausführlich ausprobieren. Dabei waren wir überrascht, wie gut sich die Einblendungen in die Realität einfügen. Auch die Farbdarstellung war bei der von uns getesteten Version bereits gut, insgesamt wirkten die VR-Einblendungen realistisch.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 58,90€
  2. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  3. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  4. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)

Sybok 04. Aug 2015

Ob es nun wirklich 2000¤ werden (als Endkundenpreis) wage ich zu bezweifeln (das wäre...

Stahlreck 04. Aug 2015

Sie werden es zwangsläufig verbessert "müssen". Die Konkurrenz wird sicher nicht schlafen...


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
  3. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /