Abo
  • Services:
Anzeige
Microsofts Hololens soll 2016 in einer ersten Entwicklerversion erscheinen.
Microsofts Hololens soll 2016 in einer ersten Entwicklerversion erscheinen. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Microsoft: Erste Version der Hololens soll 2016 erscheinen

Microsofts Hololens soll 2016 in einer ersten Entwicklerversion erscheinen.
Microsofts Hololens soll 2016 in einer ersten Entwicklerversion erscheinen. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Satya Nadella wird in einem BBC-Interview etwas konkreter als bisher: Eine erste an Entwickler gerichtete Version der VR-Brille Hololens soll im Laufe des Jahres 2016 erscheinen. Bis zu einer Consumer-Version kann es allerdings noch etwas dauern.

Anzeige

Microsoft-Chef Satya Nadella hat in einem Interview mit der BBC den Zeitplan für eine Veröffentlichung der VR-Brille Hololens spezifiziert. Das erste für den Verkauf bestimmte Modell soll im Laufe des Jahres 2016 erscheinen, sagt Nadella.

Dieses Modell soll sich an Entwickler richten, erklärt der Microsoft-Chef weiter im Interview. Insgesamt bewege man sich bei der Entwicklung der Hololens in einem Fünf-Jahres-Zeitraum - Nadella spezifiziert allerdings nicht, an welchem Punkt sich die Entwicklung jetzt befinde.

Bisher sprach Nadella von "Windows-10-Zeitraum"

Eine Consumer-Version dürfte es im Jahr 2016 aber noch nicht geben, wenn Microsoft für dieses Jahr erst mit der Veröffentlichung einer Entwicklervariante rechnet. Bisher sprach Microsoft bezüglich der Hololens immer von einer Veröffentlichung "innerhalb des Windows-10-Zeitraums", eine Formulierung, die Nadella auch im Gespräch mit der BBC verwendet. Darunter konnte man sich bisher einen recht langen Zeitraum vorstellen - im Grunde alles zwischen der Veröffentlichung von Windows 10 und dem Ende der Servicezeit.

Microsofts Hololens blendet dem Nutzer virtuelle Gegenstände in sein normales Sichtfeld ein. Die Anwendungsbeispiele sind vielfältig: Sie reichen von detaillierten Hilfestellungen bei handwerklichen Tätigkeiten bis hin zu Spieleinhalten.

Überraschend realistische Darstellung

Golem.de konnte die Hololens auf der Build 2015 bereits ausführlich ausprobieren. Dabei waren wir überrascht, wie gut sich die Einblendungen in die Realität einfügen. Auch die Farbdarstellung war bei der von uns getesteten Version bereits gut, insgesamt wirkten die VR-Einblendungen realistisch.


eye home zur Startseite
Sybok 04. Aug 2015

Ob es nun wirklich 2000¤ werden (als Endkundenpreis) wage ich zu bezweifeln (das wäre...

Stahlreck 04. Aug 2015

Sie werden es zwangsläufig verbessert "müssen". Die Konkurrenz wird sicher nicht schlafen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. NRW.BANK, Düsseldorf
  2. IABG Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft mbH, Ottobrunn bei München
  3. SCHMOLZ+BICKENBACH Edelstahl GmbH, Düsseldorf
  4. HighTech communications GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-78%) 11,99€
  3. 42,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Ryzen CPU

    Ach AMD!

  2. Sensor

    Mit dem Kopfpflaster Gefühle lesen

  3. Übernahme

    Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow

  4. Linux-Desktop

    Gnome 3.24 erscheint mit Nachtmodus

  5. Freenet TV

    DVB-T2-Stick für Windows und MacOS ist da

  6. Instandsetzung

    Apple macht iPhone-Reparaturen teurer

  7. Energielabels

    Aus A+++ wird nur noch A

  8. Update 1.2

    Gog.com-Client erhält Cloud-Speicheroption und fps-Zähler

  9. HTTPS

    US-Cert warnt vor Man-In-The-Middle-Boxen

  10. Datenrate

    Facebook und Nokia bringen Seekabel ans Limit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Live-Linux: Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware
Live-Linux
Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Earbuds mit Sensor Apple beantragt Patent auf biometrische Kopfhörer
  2. Apple Park Apple bezieht das Raumschiff
  3. Klage gegen Steuernachzahlung Apple beruft sich auf europäische Grundrechte

Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Facebook & Co Bis zu 50 Millionen Euro Geldbuße für Hasskommentare
  2. OCP Facebook rüstet das Rechenzentrum auf
  3. Social Media Facebook verbietet Datennutzung für Überwachung

  1. Re: Für den Preis ...

    Fotobar | 09:18

  2. Re: "...speziell für die Numa-Nutzung...

    Sinnfrei | 09:16

  3. Re: Praxistest vor 20 Jahren

    Dwalinn | 09:16

  4. Re: mal genauer gefragt

    M.P. | 09:16

  5. Re: Bekommt er dann auch Rundfunkgebühr?

    Berner Rösti | 09:16


  1. 09:04

  2. 08:33

  3. 08:13

  4. 07:42

  5. 07:27

  6. 07:16

  7. 18:59

  8. 18:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel