• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Entwickler spielen Age of Empires 4 bereits

So langsam kommen alle Elemente zusammen: Die Entwickler von Age of Empires 4 haben sich mit einem Statusbericht zu Wort gemeldet.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Age of Empires 4
Artwork von Age of Empires 4 (Bild: Microsoft)

"Ich möchte euch nicht neidisch machen, aber wir spielen dieses Spiel wirklich jeden Tag - sowohl in Washington als auch in Vancouver." Das schreibt Shannon Loftis von Microsoft in einer Art Statusbericht über den aktuellen Entwicklungsstand von Age of Empires 4. Das Echtzeit-Strategiespiel entsteht bei Relic Entertainment im kanadischen Vancouver, Unterstützung kommt von Microsoft in Washington.

Stellenmarkt
  1. SAUTER Deutschland Sauter-Cumulus GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau

Zum Erscheinungstermin oder zu den weiteren Plänen mit Age of Empires 4 äußert sich Loftis nicht. Aber zwischen den Zeilen erklärt sie im Firmenblog, warum so lange nichts mehr von dem Titel zu hören war: "Es dauert eine Weile, bis die einzelnen Systeme (KI, Wirtschaft, Sim, Rendering usw.) erstellt sind. Und dann dauert es, bis sie zusammenkommen."

"Aber wenn es soweit ist, hat man plötzlich ein Spiel - ein Spiel, bei dem das Debugging, Balancing und Polishing noch nötig ist", schreibt Loftis weiter. "Aber man hat den Kern des Titels, der später erscheinen kann. Und das Beste daran ist, dass es sich wie ein Age-of-Empires-Spiel anfühlt."

Das Entwicklerstudio Relic hat 2019 gesagt, dass der historische Rahmen des Echtzeit-Strategiespiels etwas früher anfängt als das ebenfalls im Mittelalter angesiedelte Age of Empires 2 und etwas später endet.

Wie in den Vorgängern soll es die vier abbaubaren Ressourcen Nahrung, Holz, Stein und Gold geben. Geplant sind vier Epochen, womit hier Stufen mit entsprechenden Aufstiegen gemeint sind.

In Age of Empires 4 soll es diese Epochen nicht für jedes Volk geben und die Aufstiege sollen weitere Auswirkungen haben. Welche, haben die Entwickler nicht verraten. Bislang sind die Fraktionen Engländer und Mongolen angekündigt.

Das Spiel soll ohne Mikrotransaktionen auskommen und regulär kaufbar, aber auch im Xbox Game Pass für PC enthalten sein.

Age of Empires 4 wurde auf der Gamescom 2017 angekündigt. Ende 2019 hatte Microsoft dann erstmals Gameplay gezeigt, sich aber seitdem nicht mehr zu dem Echtzeit-Strategiespiel geäußert. Es soll für Windows-PC erscheinen - sowohl als regulär zu kaufender Titel als auch im Spieleabo Xbox Game Pass für PC. Das Programm soll ausdrücklich keine Mikrotransaktionen enthalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 459€ + 7,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 520€ + Versand)
  2. 259,90€ inkl. Versand mit Gutschein: ASUS-VKFREI (Bestpreis!)
  3. (u. a. MSI Trident AS 10SD-1049 Gaming-PC für 1.399€ + 6,99€ Versand)

Dwalinn 04. Jan 2021 / Themenstart

Also am besten wie the max mit Cube Mod spielen? xD

Yash 01. Jan 2021 / Themenstart

Weil ich Singleplayer langweilig finde. Im Multiplayer findest du immer jemanden der...

coass 01. Jan 2021 / Themenstart

Na, das ist doch schonmal was. :D Immerhin n Lebenszeichen... Auch wenn man sich jetzt...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3070 - Test

Die Grafikkarte liegt etwa gleichauf mit der Geforce RTX 2080 Ti.

Geforce RTX 3070 - Test Video aufrufen
Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
Westküste 100
Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
  2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

    •  /