Abo
  • Services:

Microsoft: Entwickler können Hololens vorbestellen

Ab sofort können nordamerikanische Entwickler die Augmented-Reality-Brille Hololens bei Microsoft bestellen, die Auslieferung erfolgt Ende März 2016. Für den schon länger bekannten Preis von 3.000 US-Dollar gibt's immerhin auch drei Spiele dazu.

Artikel veröffentlicht am ,
Hololens
Hololens (Bild: Microsoft)

Entwickler können ab sofort bei Microsoft für rund 3.000 US-Dollar (plus Steuern) die Augmented-Reality-Brille Hololens vorbestellen. Allerdings gilt das Angebot nur für Interessierte aus Kanada und den USA - nicht für Europäer. Für die eine oder andere Firma, die im Segment der Virtual- und Augmented-Reality tätig ist, könnte das ein echter Standortnachteil sein.

Stellenmarkt
  1. Bundeskartellamt, Bonn
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Die Entwickler aus Nordamerika müssen sich auf der offiziellen Webseite der Hololens registrieren und bekommen dann von Microsoft eine Bestätigung. Erst dann ist es möglich, das Gerät vorzubestellen. Die Auslieferung soll ab dem 30. März 2016 erfolgen.

Besteller erhalten neben der Hardware und Entwicklerwerkzeugen unter anderem einen Hololens-Emulator, mit dem sie ihre Werke erstmal auf einem gewöhnlichen PC ausprobieren können sollen, ohne jedes Mal die Brille aufsetzen zu müssen. Außerdem liegen dem Paket laut Firmenblog drei Spiele bei: In einem Detektivspiel namens Fragments kann der Brillenträger Personen bei sich im Raum befragen. Young Conker lässt die Figur aus dem gleichnamigen Rare-Klassiker durch Zimmer hüpfen, und in Roboraid muss der Spieler einen Alienangriff abwehren.

Microsoft hat die Hololens auf mehreren Messen vorgestellt, teils mit Minecraft und teils mit Halo. Dabei hat das Gerät durchaus einen interessanten Eindruck hinterlassen. Der Nutzer kann durch ein - vergleichsweise kleines - Feld innerhalb der Brillengläser animierte, detailreiche und farbenfrohe Objekte sehen, die sich mitten im Raum oder um ihn herum befinden. Anders als bei Virtual-Reality-Anwendungen wird die Echtwelt also nicht ausgeblendet.

Nachtrag vom 1. März 2016, 9:51 Uhr

Den Emulator für Hololens wird es ab dem 30. März 2016 auch ohne die Brille geben. Das schreibt Microsoft auf einer Webseite. Dort sind bereits die Systemanforderungen und ein paar erste Hinweise zu dem Tool zu finden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. und 4 Spiele gratis erhalten
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Kleba 01. Mär 2016

In diesem Video hier sieht man an einigen Stellen die Einschränkungen des FOV (Field of...

Dwalinn 01. Mär 2016

Sobald die HoloLens so weit ist das ich mit ihr 4 -5 Stunden "arbeiten" kann (ohne...

blockchainman 01. Mär 2016

Ich würde ein, zwei Dinge anders sehen als du. 1. Transparentes Display Ja, gibt es gute...

AlexanderSchäfer 29. Feb 2016

Also glaubt ihr ernsthaft, dass eine Firma, die sich vom der Hololens etwas verspricht...

OwenBurnett 29. Feb 2016

Und was hat die brille für eine auflösung?


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /