Abo
  • Services:

Microsoft: Einstein soll Cortana intelligent machen

Microsoft will seinen Sprachassistenten Cortana als Konkurrenz für Siri auch auf das iPhone bringen - und zudem für Android bereitstellen. Unter dem Codenamen Einstein entwickelt das Unternehmen nach einem Medienbericht ein KI-Projekt, mit dem der Assistent vom Benutzer und seinen E-Mails lernen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Cortana soll schlauer werden und auch für iOS und Android kommen.
Cortana soll schlauer werden und auch für iOS und Android kommen. (Bild: Microsoft)

Microsoft will seinen Siri-Konkurrenten auch für iOS veröffentlichen. Eine Android-Version ist ebenfalls in Planung, wobei eine künstliche Intelligenz mit dem Codenamen "Einstein" genutzt werden soll, um E-Mails auszuwerten und dem Anwender zu assistieren. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Stellenmarkt
  1. Bundeskartellamt, Bonn
  2. SSA SoftSolutions GmbH, Augsburg

Mit digitalen Assistenten hat Microsoft bisher eher schlechte Erfahrungen gemacht: Microsoft Bob als alternative Oberfläche für Windows 3.1 war ein Flop, die sprechende Büroklammer Clippy wurde verrissen, vom Time Magazin in die Liste der 50 schlechtesten Erfindungen aufgenommen und Gegenstand zahlreicher Parodien.

Cortana soll noch einige Verbesserungen erhalten: So könnte es in Zukunft feststellen, wenn der Smartphone-Besitzer seine Wohnung auf den Weg zum Flughafen verlässt, nachdem "Einstein" eine E-Mail mit der Buchungsbestätigung gelesen hat und dann automatisch die Route zum Flughafen berechnen, Verkehrstaus auflisten und den Flugplan abrufen.

Cortana müsste als App auf iOS- und Android-Geräten installiert werden, während in Windows 10 und Windows Phone eine systemweite Unterstützung eingebaut ist. Das hat natürlich den Nachteil, dass der Anwender Cortana auf iOS und Android nicht einfach als Alternative zu Siri verwenden kann.

Cortana soll E-Mails lesen und verstehen können, berichtet Eric Horvitz, Manager bei Microsoft in der Forschungsabteilung, im Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters. Unter Windows 10 durchsuche Cortana sprachgesteuert das Internet oder Bing-Dienste wie Wetter, Nachrichten oder Kontakte. Cortana eigne sich zum Beispiel zum Diktieren von Texten, und auch Microsofts neuer Browser Spartan soll eine Cortana-Unterstützung erhalten.

Auch in seinen mobilen Office-Apps will das Unternehmen Cortana vermutlich einsetzen. Derzeit soll ein Prototyp einer entsprechenden App getestet werden.

Microsoft hatte Cortana erstmals im April 2014 vorgestellt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  2. 49,97€ (Bestpreis!)
  3. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  4. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)

mightymike1978 17. Mär 2015

Die Leute, die immer so besonders cool gegen Datenschutz wettern sind wahrscheinlich die...

Nullmodem 16. Mär 2015

Ja, wenn Cortana damals ausschließlich Englisch sprechen konnte, dann ist das da sicher...

daydreamer42 15. Mär 2015

Aber irgendwie hatte ich sowieso nichts anderes erwartet.

Hanz Brech 15. Mär 2015

Für alle die Daten nur nebensächlich finden und sagen ich habe nichts zu verbergen kuckt...

stuempel 14. Mär 2015

NSAKEY war schon enttarnt, als bei Microsoft noch keiner in Kacheln dachte.


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /