Microsoft: Edge-Team bestätigt Wunsch nach Linux-Port

Dank der neuen Chromium-Basis könnte Microsofts Edge-Browser künftig auch auf Linux laufen. Den Wunsch zur Umsetzung bestätigt nun auch das Entwickler-Team. Zur Debatte um Schnittstellen für Adblocker hält sich das Team weiter bedeckt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue Edge-Browser läuft schon auf MacOS, Linux könnte folgen.
Der neue Edge-Browser läuft schon auf MacOS, Linux könnte folgen. (Bild: Microsoft)

Das Entwickler-Team von Microsoft hat sich bei einem Reddit-AMA (Ask Me Anything) den Fragen der Nutzer gestellt und dabei auch über mögliche künftige Funktionen Auskunft gegeben. Die wohl Interessanteste der erörterten möglichen Neuerungen ist dabei eine Portierung des Browsers auf Linux-Systeme. Dass das zumindest theoretisch umsetzbar ist, liegt an der neuen Chromium-Basis des Edge-Browsers: Chromium läuft auf Linux, also könnte das auch für Edge umgesetzte werden.

Stellenmarkt
  1. IT-Servicetechniker (m/w/d) - Bank Technologie
    GRG Deutschland GmbH, Hamburg
  2. Junior IT-Security Engineer SIEM (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin
Detailsuche

Dem AMA zufolge gibt es keine technische Hürde für das Team, Binärdateien für Linux bereitzustellen. Dies möchten die Entwickler sogar "auf jeden Fall" zu einem späteren Zeitpunkt umsetzen. Noch sei dafür aber viel Vorarbeit zu leisten, damit der neue Edge-Browser kundengerecht verteilt werden könne.

Dazu gehören etwa Techniken wie der Installer, Update-Routinen, eine Synchronisierung der Nutzerdaten und letztlich auch das Beheben von Fehlern. Derzeit konzentriere sich das Team voll darauf, stabile Versionen des Browsers für Windows und auch MacOS zu erstellen.

Keine Entscheidung zu Adblocker-Debatte

Die neue Chromium-Basis zwingt das Edge-Team darüber hinaus zu einer Entscheidung in Bezug auf die Veränderungen in Chromium für die Möglichkeiten für Adblocker. Google, der Hauptentwickler von Chromium, hatte Änderungen an seiner Schnittstelle für Erweiterungen angekündigt, die die Funktion von Adblockern einschränken könnten.

Golem Akademie
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    13.–16. Dezember 2021, virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    4. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Nach großen und dauerhaften Protesten hat Google zwar einige Kriterien gelockert. Die Entwickler alternative Browser, die ebenfalls auf Chromium basieren, haben aber auch schon angekündigt, die Änderungen nicht übernehmen zu wollen. Ob Microsoft dies für Edge so macht, ist aber auch nach dem AMA nicht klar.

Das Team könne dazu zwar noch keine konkrete Stellungnahme abgeben. Microsoft nehme allerdings den starken Wunsch der Nutzer für die Nutzung des Adblocking wahr. Das Team evaluiere die Vorgänge zu den Änderungen in Chromium derzeit und diskutiere dazu mit vielen Beteiligten, wie es schreibt. Über eine künftige Entscheidung will es aber informieren, sobald diese gefallen ist und weist außerdem auf die unabhängig davon erstellten Privatsphäre-Tools hin, die im neuen Edge-Browser verfügbar sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


FreiGeistler 17. Jun 2019

Geht nicht. Der IE-Kompatibilitätsmodus benötigt den IE. Ginge ja auch nicht anders, da...

daydreamer42 17. Jun 2019

Ja, sicher. Aber Linux ist auch nicht Microsoft. Und ich hoffe sehr, dass das so bleibt.

Urbautz 17. Jun 2019

Schau dir mal Selenium an.

basti1253 16. Jun 2019

Sollte nicht viel Mehraufwand sein und MS zeigt sich heutzutage deutlich Linux/Entwickler...

nille02 16. Jun 2019

Firefox? Meinst du nicht Chrome? Und AdBlocker auf DNS Ebene werden auch bereits schon...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner
    Nachhaltigkeit
    Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner

    Kawasaki will elektrische Antriebe für seine Fahrzeuge entwickeln, 2022 sollen drei Elektromotorräder erscheinen.

  2. Black Friday 2021 - Deals am Cyber Monday bei Amazon & Co.
     
    Black Friday 2021 - Deals am Cyber Monday bei Amazon & Co.

    Nach gut drei Wochen voller Rabatte und Schnäppchen endet heute Abend mit dem Cyber Monday die Black Friday Woche.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /