Microsoft: Edge-Team bestätigt Wunsch nach Linux-Port

Dank der neuen Chromium-Basis könnte Microsofts Edge-Browser künftig auch auf Linux laufen. Den Wunsch zur Umsetzung bestätigt nun auch das Entwickler-Team. Zur Debatte um Schnittstellen für Adblocker hält sich das Team weiter bedeckt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue Edge-Browser läuft schon auf MacOS, Linux könnte folgen.
Der neue Edge-Browser läuft schon auf MacOS, Linux könnte folgen. (Bild: Microsoft)

Das Entwickler-Team von Microsoft hat sich bei einem Reddit-AMA (Ask Me Anything) den Fragen der Nutzer gestellt und dabei auch über mögliche künftige Funktionen Auskunft gegeben. Die wohl Interessanteste der erörterten möglichen Neuerungen ist dabei eine Portierung des Browsers auf Linux-Systeme. Dass das zumindest theoretisch umsetzbar ist, liegt an der neuen Chromium-Basis des Edge-Browsers: Chromium läuft auf Linux, also könnte das auch für Edge umgesetzte werden.

Stellenmarkt
  1. Service Process Manager (m/w/d)
    Körber Pharma Inspection GmbH, Markt Schwaben bei München
  2. Entwicklerin / Entwickler (w/m/d) für Microsoft Cloud-Dienste
    Universität Passau, Passau
Detailsuche

Dem AMA zufolge gibt es keine technische Hürde für das Team, Binärdateien für Linux bereitzustellen. Dies möchten die Entwickler sogar "auf jeden Fall" zu einem späteren Zeitpunkt umsetzen. Noch sei dafür aber viel Vorarbeit zu leisten, damit der neue Edge-Browser kundengerecht verteilt werden könne.

Dazu gehören etwa Techniken wie der Installer, Update-Routinen, eine Synchronisierung der Nutzerdaten und letztlich auch das Beheben von Fehlern. Derzeit konzentriere sich das Team voll darauf, stabile Versionen des Browsers für Windows und auch MacOS zu erstellen.

Keine Entscheidung zu Adblocker-Debatte

Die neue Chromium-Basis zwingt das Edge-Team darüber hinaus zu einer Entscheidung in Bezug auf die Veränderungen in Chromium für die Möglichkeiten für Adblocker. Google, der Hauptentwickler von Chromium, hatte Änderungen an seiner Schnittstelle für Erweiterungen angekündigt, die die Funktion von Adblockern einschränken könnten.

Golem Karrierewelt
  1. Data Engineering mit Python und Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.01.2023, Virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Nach großen und dauerhaften Protesten hat Google zwar einige Kriterien gelockert. Die Entwickler alternative Browser, die ebenfalls auf Chromium basieren, haben aber auch schon angekündigt, die Änderungen nicht übernehmen zu wollen. Ob Microsoft dies für Edge so macht, ist aber auch nach dem AMA nicht klar.

Das Team könne dazu zwar noch keine konkrete Stellungnahme abgeben. Microsoft nehme allerdings den starken Wunsch der Nutzer für die Nutzung des Adblocking wahr. Das Team evaluiere die Vorgänge zu den Änderungen in Chromium derzeit und diskutiere dazu mit vielen Beteiligten, wie es schreibt. Über eine künftige Entscheidung will es aber informieren, sobald diese gefallen ist und weist außerdem auf die unabhängig davon erstellten Privatsphäre-Tools hin, die im neuen Edge-Browser verfügbar sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


FreiGeistler 17. Jun 2019

Geht nicht. Der IE-Kompatibilitätsmodus benötigt den IE. Ginge ja auch nicht anders, da...

daydreamer42 17. Jun 2019

Ja, sicher. Aber Linux ist auch nicht Microsoft. Und ich hoffe sehr, dass das so bleibt.

Urbautz 17. Jun 2019

Schau dir mal Selenium an.

basti1253 16. Jun 2019

Sollte nicht viel Mehraufwand sein und MS zeigt sich heutzutage deutlich Linux/Entwickler...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Twitter
Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah

Nach der Twitter-Übernahme durch Elon Musk ist klar: Das Netzwerk hat wesentlich weniger Mitarbeiter. Es ist aber noch viel mehr passiert.
Ein Bericht von Oliver Nickel

Twitter: Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah
Artikel
  1. Westworld Staffel 4 auf DVD: Aufstieg und Fall einer großen Science-Fiction-Serie
    Westworld Staffel 4 auf DVD
    Aufstieg und Fall einer großen Science-Fiction-Serie

    Die vierte und letzte Staffel von Westworld gibt es jetzt auf UHD und Blu-ray. Dass es keine fünfte Staffel gibt, ist schade, denn Westworld ist eine der besten Sci-Fi-Serien überhaupt - selbst ihr Ende, das eigentlich keines sein sollte.
    Von Peter Osteried

  2. Responsible Disclosure: Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer
    Responsible Disclosure
    Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer

    Ein Sicherheitsforscher hat eine Lücke bei mehreren Unternehmen und Stadtverwaltungen gemeldet. Obi machte es ihm besonders schwer.

  3. Katastrophenschutz: Endlich klingelt es am Warntag
    Katastrophenschutz  
    Endlich klingelt es am Warntag

    Zwei Jahre nach dem ersten bundesweiten Warntag klingelt es dank Cell Broadcast deutschlandweit. An anderen Stellen fehlen weiterhin Warnmittel.
    Ein Bericht von Sebastian Grüner und Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon • Samsung SSDs bis -28% • Rabatt-Code für ebay • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% • HyperX PC-Peripherie -56% • Google Pixel 6 & 7 -49% • PS5-Spiele günstiger • Tiefstpreise: Palit RTX 4080 1.369€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ [Werbung]
    •  /