Abo
  • Services:

Microsoft: Edge folgt Chrome im Kampf gegen Flash-Werbung

Wie in Chrome soll auch Microsofts Edge-Browser künftig einige Flash-Inhalte automatisch pausieren, wovon insbesondere Werbung betroffen ist. Die Funktion wird im aktuellen Insider Build von Windows getestet und soll noch ausgebaut werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsofts Edge wird künftig übergroße Flash-Werbung pausieren.
Microsofts Edge wird künftig übergroße Flash-Werbung pausieren. (Bild: Microsoft)

Die Nutzung des Web mit dem Browser Edge soll Sicherheit bieten, die erwartete Leistung bringen und zuverlässig sein, heißt es im Entwicklerblog des Browsers von Microsoft. Um das zu erreichen, werden mit dem für diesen Sommer geplanten Anniversary Update von Windows 10 "nichtzentrale Flash-Inhalte" automatisch pausiert. Interessierte können das Verhalten bereits im aktuellen Insider Build 14316 von Windows 10 testen.

Stellenmarkt
  1. WIN Creating Images, Berlin
  2. EXEC Software Team GmbH, Ransbach-Baumbach

"Periphere Inhalte wie Animationen oder Werbung, die mit Flash gebaut sind, werden pausiert dargestellt, außer der Nutzer aktiviert diese Inhalte explizit durch einen Klick", heißt es in der Ankündigung. Dies verringere die Leistungsaufnahme deutlich und verbessere die Leistung, wobei aber die eigentliche Seite erhalten bleibe.

Verhalten ähnlich wie in Chrome

Das automatische Pausieren der Flash-Inhalte gelte allerdings nicht für "zentrale" Inhalte einer Webseite, wozu etwa Spiele oder vor allem auch Videos zählen sollen. Das beschriebene Verhalten ähnelt damit sehr stark dem Chrome-Browser, der seit September vergangenen Jahres ebenfalls großflächige Flash-Werbung pausiert. Details dazu, wie Edge die verschiedenen Inhalte unterscheidet und auswählt, was letztlich pausiert wird, nennt Microsoft nicht. Google setzt im Chrome dafür unter anderem auf die Größen der Elemente oder auch deren Herkunft.

Als Ersatz für die Flash-Inhalte führt Microsoft verschiedene HTML5-Techniken auf. Davon sollen sowohl Nutzer als auch Entwickler profitieren. Darüber hinaus möchten die Entwickler von Edge weitere Kontrollmöglichkeiten zur Steuerung von Flash in dem Browser umsetzen. Das Team freue sich zudem auf eine Zukunft, in der Flash nicht länger zur Standardnutzung des Browsers notwendig ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

bombinho 03. Mai 2016

Muss man eigentlich das Script fuer jede Anwendung neuschreiben?

flasherle 11. Apr 2016

das problem bei uns inst nicht die gpo sondern das die apps so bald man ind er domäne ist...

ikhaya 09. Apr 2016

Was spricht als Seitenbetreiber dagegen Videos standardmäßig per HTML-Player auszugeben...

Keepo 09. Apr 2016

Du solltest mal deine adblocker/scriptblocker ausmachen. Werbung ist immernoch genauso...

vbot 08. Apr 2016

äääääähhhhmmm... äähm? hmmmm...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /