Microsoft: Edge-Enterprise bekommt IE11-Modus

Microsoft hat eine Vielzahl von Funktionen für den Enterprise-Einsatz des neuen Edge-Browsers vorgestellt. Dazu gehören ein IE11-Modus, Gruppenrichtlinien und ein spezieller neuer Tab.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Enterprise-Variante des Edge-Browsers ist im Dev-Channel verfügbar.
Die Enterprise-Variante des Edge-Browsers ist im Dev-Channel verfügbar. (Bild: Microsoft)

Hersteller Microsoft hat seine Pläne für die Enterprise-Variante des neuen Edge-Browsers vorgestellt, der auf dem Chromium-Code basiert. Wie angekündigt, wird Edge einen Kompatibilitätsmodus zum Internet Explorer 11 (IE11) enthalten.

Stellenmarkt
  1. Entwicklungsingenieur Software/HMI (m/w/d)
    KHS GmbH, Dortmund
  2. SAP S/4 HANA Finance Inhouse Consultant (m/w/d)
    Dürr IT Service GmbH, Darmstadt, Schopfloch, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Die Notwendigkeit dafür ergebe sich schlicht aus den vielen Altanwendungen, auf die Nutzer und Kunden nicht verzichten könnten. Der IE11-Modus wird dabei komplett in Edge integriert, Nutzer sollen den Unterschied nicht bemerken.

Ziel Microsofts ist eine vollständige Kompatibilität. So sollen die Document-Modi unterstützt werden ebenso wie ActiveX-Kontrollelemente, wozu Silverlight oder Browser Helper Objects (BHOs) gehören.

Einfache Verteilung

Die Enterprise-Variante des neuen Edge-Browsers soll außerdem viele Gruppenrichtlinien unterstützen, wodurch viele Aspekte des Browsers konfiguriert werden können. Auch das sogenannte Mobile Device Management (MDM) will Microsoft unterstützen. Damit können Admins die Updates besser kontrollieren.

Golem Karrierewelt
  1. Data Engineering mit Python und Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.01.2023, Virtuell
  2. Einführung in das Zero Trust Security Framework (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    02.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Zum Schutz der Nutzer will Microsoft auch seine Technik Defender Smartscreen in den Browser integrieren. Diese soll bösartige Webseiten erkennen. Der Browser soll mit dem auf Hyper-V basierenden Application Guard außerdem besser vom Rest des Systems isoliert werden.

Leichtere Nutzung

Um den Einsatz des neuen Edge-Browsers im Unternehmenseinsatz für die Anwender zu vereinfachen, plant Microsoft ebenfalls einige wichtige Details. So soll das Anmelden im Browser mit Azure Active Directory möglich werden. Das ermöglicht einerseits eine einfache Synchronisation der Geräte und andererseits natürlich ein Single Sign-On im Unternehmensnetz.

Die Darstellung der Seite eines neuen Tabs hat Microsoft für die Enterprise-Variante des Edge ebenso überarbeitet. Diese soll einen schnellen und einfachen Zugriff auf Web-Apps und Dokumente des Unternehmens liefern. Ebenso soll es Vorschläge für Seiten aus einer Office365-Installation heraus geben.

Eine erste Vorschauversion auf die Enterprise-Variante des Edge-Browsers stellt Microsoft im sogenannten Dev-Channel bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Rocketeer 15. Jan 2020

Es ist eine Enterprise Lösung und im Enterprise Bereich wird genau das benötigt. Man kann...

DNS777 19. Jul 2019

Ja steht er nicht https://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Edge Von der Logik her müsste...

Phreeze 19. Jul 2019

es geht um die LTSB Versionen, die absolut gar keine "Metro apps" wie edge oder der neue...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Meta
"Es ist euer Job, euch in Horizon Worlds zu verlieben!"

Amüsante Auszüge aus Memos von Meta zeigen, dass nicht mal die Entwickler von Horizon Worlds gerne in ihre virtuelle Welt eintauchen.

Meta: Es ist euer Job, euch in Horizon Worlds zu verlieben!
Artikel
  1. Corning: Moderne Glasfaser ist ihren Vorgängern nur wenig ähnlich
    Corning
    Moderne Glasfaser ist ihren Vorgängern nur wenig ähnlich

    Lichtwellenleiter sind eine alte Technik. Heute müssen sie für Glasfaser-Verkabelung in Gebäuden fast neu erfunden werden.

  2. Klage gegen Datenschutzaufsicht: Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen
    Klage gegen Datenschutzaufsicht
    Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen

    Das BKA will gesammelte Überwachungsdaten nicht löschen müssen. Deswegen klagt die Polizei gegen einen Bescheid des obersten Datenschützers.
    Eine Exklusivmeldung von Lennart Mühlenmeier

  3. Justizminister: Ausweiskopien sollen aus dem Handelsregister gelöscht werden
    Justizminister
    Ausweiskopien sollen aus dem Handelsregister gelöscht werden

    Im Online-Handelsregister lassen sich persönliche Daten wie Ausweiskopien oder Unterschriften einfach abrufen. Justizminister Marco Buschmann will das ändern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • iPhone 14 Plus jetzt erhältlich • Günstig wie nie: Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, KF DDR5-5600 16GB 99,39€, Logitech Gaming-Maus 69,99€, MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 429€ • NfS Unbound vorbestellbar • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /