• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft Edge: Chromium-Edge bringt IE-Modus und Privatsphäre-Tools

Die kommende überarbeitete Version von Microsoft Edge soll mit dem IE-Modus die Funktion von älteren Anwendungen für den Internet Explorer unterstützen. Außerdem wird es Privatsphäre-Tools geben, die Tracker und Cookies von Webseiten blocken können.

Artikel veröffentlicht am ,
Chromium-Edge hat eine bessere Office-365-Integration.
Chromium-Edge hat eine bessere Office-365-Integration. (Bild: Microsoft)

Microsoft hat auf seiner Entwicklerkonferenz Build 2019 Neuerungen für die kommende Chromium-Version von Microsoft Edge vorgestellt. Das Unternehmen kann dabei nicht ganz auf ältere Browser verzichten und integriert dafür den IE-Modus: Darüber wird der Internet Explorer in den Edge-Browser integriert. "Das ermöglicht es Unternehmen, ältere, auf Internet Explorer basierte Apps in einem modernen Browser zu betreiben", sagt das Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. Stiftung Kirchliches Rechenzentrum Südwestdeutschland, Eggenstein-Leopoldshafen
  2. WEMAG AG, Schwerin

Es ist noch nicht ganz klar, wie Microsoft das realisieren will. Chromium-Edge könnte beispielsweise eine virtualisierte Version vom älteren Internet Explorer beinhalten oder als Container direkt integriert werden. In einer kurzen Vorschau zeigte Microsoft etwa eine Apsx-Anwendung für den Internet Explorer, die in einem neuen Tab geöffnet wird.

Anzeigen von Cookies und Webseiten-Trackern

Der überarbeitete Edge wird zudem Privatsphäre-Tools integrieren, über die Nutzer in drei vorgegebenen Stufen einstellen können, welche Daten Drittanbieter und Webseitenbetreiber von Nutzern sammeln können. Auch hier zeigt Microsoft ein Beispiel: Neben der URL-Leiste kann ein Drop-Down-Fenster eingeblendet werden, das anzeigt, wie viele Webseiten-Tracker erlaubt und geblockt werden, ob Zertifikate der Webseite noch gültig sind und wie viele Cookies die Seite nutzt.

Diese Funktion ein Merkmal, mit dem sich Microsofts Browser vom Vorbild Google Chrome abhebt. Es ist aber auch möglich, dies über Erweiterungen zu realisieren, die für Chromium entwickelt wurden.

  • Die Datenschutz-Tools zeigen diverse wichtige Informationen an. (Bild: Microsoft)
  • Edge lädt ältere Applikationen (Bild: Microsoft)
  • Office 365 wird besser in Edge integriert
Die Datenschutz-Tools zeigen diverse wichtige Informationen an. (Bild: Microsoft)

Eine weitere Funktion ist Collections. Damit sollen sich Webinhalte besser sammeln, organisieren, teilen und exportieren lassen. Eine tiefere Integration von Office 365 ist darüber geplant - indem Edge an der rechten Seite des Browserfensters eine Arbeitsfläche anzeigt, in die Textelemente von Webseiten direkt in ein Dokument kopiert und in die entsprechende Office-365-Applikation exportiert werden können.

Offenlegung: Golem.de hat auf Einladung von Microsoft an der Entwicklerkonferenz Build 2019 teilgenommen. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

My1 07. Mai 2019

bei sachen die SEHR spezifisch und insbesondere für geschäftskunden sind, gut da wirds...

Genie 07. Mai 2019

Leider ist es noch immer notwendig, dass man im Firmenumfeld den IE für gewisse Dinge...

Peter Später 07. Mai 2019

Weiss man schon mit welchem update die Endversion vom Edgemium released wird?

bark 07. Mai 2019

Der chrome-edge


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Xbox Scarlett streamt möglicherweise schon beim Download
  2. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  3. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020

    •  /