Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft: Edge-Browser kommt für iOS und Android

Mehr Microsoft bei Google und Apple: Der Edge-Browser kommt für mobile Geräte und bringt das Teilen von Webseiten auf Windows-Desktops gleich mit. Android-Nutzer bekommen auch einen Microsoft Launcher geboten.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft Edge kommt für iOS und Android.
Microsoft Edge kommt für iOS und Android. (Bild: Microsoft)

Edge für mobile Geräte: Microsofts Browser kommt auf die Betriebssysteme iOS und Android und wird damit auch außerhalb der Windows-Welt nutzbar. Das kündigt Microsoft in einem Blog-Eintrag an.

  • Der Microsoft Launcher (Bild: Microsoft)
  • Beim Wisch von rechts erscheint eine Informationstafel.  (Bild: Microsoft)
  • Der Microsoft Launcher (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Edge für  iOS und Android (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Edge für  iOS und Androidm Der Launcher kommt nur für Android (Bild: Microsoft)
  • Edge kann Webseiten mit Desktops teilen. (Bild: Microsoft)
  • Der Microsoft Launcher (Bild: Microsoft)
Edge kann Webseiten mit Desktops teilen. (Bild: Microsoft)
Stellenmarkt
  1. ilum:e informatik ag, Mainz, Frankfurt am Main, Berlin, München, Köln, Hamburg, Leipzig, Düsseldorf, Stuttgart, Home-Office
  2. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden), Schallstadt

Außerdem soll es einen Microsoft Launcher für Android-Telefone geben. Dieses Programm verändert die grafische Benutzeroberfläche beim Drücken der Home-Taste auf einem Gerät. Mit der App kommt auch Microsofts Fluent Design auf mobile Geräte.

Microsoft Edge kann Webseiten auf Windows-PCs übertragen

Die Preview von Microsoft Edge ist neben Chrome, Safari und Firefox ein weiterer weit verbreiteter Browser, den es auch als Desktopvariante gibt. Der Browser bringt Funktionen wie den Lesemodus, Leselisten und Favoriten mit.

Ein interessantes Feature ist das Teilen von Webseiten auf dem Desktopsystem. Ein mit Windows 10 gepairtes Android- oder iOS-Gerät kann den Inhalt einer Webseite auf den PC übertragen. Da Edge standardmäßig auf allen Windows-Geräten installiert ist, sollte das relativ einfach sein.

  • Der Microsoft Launcher (Bild: Microsoft)
  • Beim Wisch von rechts erscheint eine Informationstafel.  (Bild: Microsoft)
  • Der Microsoft Launcher (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Edge für  iOS und Android (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Edge für  iOS und Androidm Der Launcher kommt nur für Android (Bild: Microsoft)
  • Edge kann Webseiten mit Desktops teilen. (Bild: Microsoft)
  • Der Microsoft Launcher (Bild: Microsoft)
Microsoft Edge für iOS und Android (Bild: Microsoft)

Deutschsprachige Nutzer müssen sich aber noch etwas gedulden: Edge wird vorerst nur in englischer Sprache für Android und iOS angeboten. Microsoft arbeitet aber an einem Release in anderen Sprachen im Verlauf der Previewphase. Später soll der Browser auch über Funktionen wie Roaming-Passwörter und eine GUI für Tablets verfügen.

Ein wenig mehr Windows auf Android

Den Microsoft Launcher wird es betriebssystembedingt nur für Android-Telefone geben. Er ist laut Microsoft ein Nachfolger des bereits etablierten Arrow Launchers. Beim Druck auf die Home-Taste zeigt er eine Übersicht über Aktivitäten des angemeldeten Microsoft Accounts. Es werden Benachrichtigungen im Kalender angezeigt. Auch grundlegende Informationen wie das Wetter und die Uhrzeit können auf den Startbildschirm gelegt werden.

  • Der Microsoft Launcher (Bild: Microsoft)
  • Beim Wisch von rechts erscheint eine Informationstafel.  (Bild: Microsoft)
  • Der Microsoft Launcher (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Edge für  iOS und Android (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Edge für  iOS und Androidm Der Launcher kommt nur für Android (Bild: Microsoft)
  • Edge kann Webseiten mit Desktops teilen. (Bild: Microsoft)
  • Der Microsoft Launcher (Bild: Microsoft)
Der Microsoft Launcher (Bild: Microsoft)

Der Microsoft Launcher ist mit Apps aus Office 365 verbunden. Auch hier lässt sich die Arbeit auf einem gekoppelten Windows-PC in Office fortsetzen - etwa ein angefangenes Word-Dokument oder eine Powerpoint-Präsentation.

Ein horizontaler Wisch von der rechten Seite aus öffnet eine Informationstafel mit wichtigen Informationen und der Kalenderhistorie. Der Launcher integriert auch eine Websuche. Es ist davon auszugehen, dass Microsofts Suchmaschine Bing dahinter steckt.

Microsoft legt bei der App Wert auf Anpassbarkeit. Es lassen sich ähnlich wie in Windows 10 Farbschemata und Hintergründe personalsieren. Es sollen sich auch eigene Fingergesten einstellen lassen können. Wie Edge für mobile Geräte ist auch der Microsoft Launcher momentan erst einmal in einer Preview erhältlich. Nutzer des Arrow Launchers erhalten das Programm automatisch, wie es heißt. Weitere Funktionen in Verbindung mit dem Windows-Desktop sollen mit dem Fall Creators Update kommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. bis zu 85% reduziert
  2. 109,00€
  3. (u. a. The Division 2 Xbox 46,99€, PSN Card 20 Euro 18,99€, PSN Card 10 Euro 9,49€)
  4. GRATIS

nille02 06. Okt 2017

Da muss MS erst mal nichts machen, in Europa steht Google ja nicht nur wegen der...

Anonymer Nutzer 06. Okt 2017

Microsoft und Stabilität? Schon mal Skype unter Android benutzt? Das wurde immer...

JouMxyzptlk 05. Okt 2017

Facebook mit Edge ist echt schlimm. Abstürze am laufenden Band. Dabei ging es Anfange...

war10ck 05. Okt 2017

Ich hoffe letzteres mit funktionierendem remote debugging, denn diese Safari-Renderer...


Folgen Sie uns
       


Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht

Ein 3D-Drucker für die Industrie: Das Fraunhofer IWU stellte auf der Hannover Messe 2019 einen 3D-Drucker vor, der deutlich schneller ist als herkömmliche Geräte dieser Art.

Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

    •  /