Abo
  • Services:

Microsoft DXR: Unreal Engine 4.22 Preview unterstützt Raytracing

Die Vorschauversion der Unreal Engine integriert unter Direct3D 12 erstmals offiziell Raytracing. Entwickler können damit unter anderem eine globale Beleuchtung, eine Umgebungslichtverschattung, Reflexionen oder Schatten berechnen. Ein Entrauschungsalgorithmus wird mitgeliefert.

Artikel veröffentlicht am ,
Nvidias Star-Wars-Demo
Nvidias Star-Wars-Demo (Bild: Epic)

Epic Games hat die Unreal Engine 4.22 Preview veröffentlicht und damit die erste Version mit Unterstützung für Microsoft DXR (DirectX Raytracing) bei Verwendung der Direct3D-12-Grafikschnittstelle. Funktionen einer Vorschauversion finden üblicherweise ein paar Monate später ihren Weg in den finalen Build der Unreal Engine. Nvidias erste Demo für Raytracing wurde mit der UE gerendert, sie zeigt eine humorige Szene aus Star Wars. Die lief im März 2018 auf mehreren Titan V, da die Geforce RTX mit Turing-Technik damals zumindest offiziell noch nicht vorgestellt waren.

Stellenmarkt
  1. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Saarlouis, Losheim am See
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg

DXR unter D3D12 liefert Entwicklern die nötigen Werkzeuge, um Raytracing in mannigfaltiger Weise auf Basis der Unreal Engine in ihre Spiele zu integrieren. Bisher sind nur Titel mit Frostbite- (Battlefield 5) oder 4A-Engine (Metro Exodus) verfügbar, die DXR nutzen - weitere sollen folgen, einen Termin gibt es aber noch nicht. Von den bisher angekündigten Spielen verwenden Assetto Corsa Competizione, Atomic Heart, Mechwarrior 5 Mercenaries und Project DH die Unreal Engine. Andere wie Control oder Shadow of the Tomb Raider setzen auf selbst entwickelte Technik.

Mit Raytracing in der Unreal Engine können die Studios unter anderem eine globale Beleuchtung, eine stimmigere Umgebungslichtverschattung, echte Reflexionen oder weiche Schatten berechnen und somit die Optik realistischer gestalten. Epic liefert einen Entrauschungsalgorithmus mit, da die Strahlenmenge pro Pixel sowie die Häufigkeit des Abprallens dieser für spielbare Bildraten niedrig ausfallen und daher ein Denoiser eingesetzt werden muss. Üblicherweise kommt ein Compute Shader zum Einsatz.

Bisher unterstützen nur Nvidias Geforce RTX sowie die Titan V und die Titan RTX eine Darstellung von DXR sowie Raytracing unter Vulkan per proprietärer Erweiterung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 211,71€ für Prime-Mitglieder
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. 34,99€

honna1612 15. Feb 2019 / Themenstart

Raytracing wäre schon heute möglich mit shadern. Nur hat halt keine Engine die Zeit...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Nokia 9 Pureview - Hands on (MWC 2019)

Das neue Nokia 9 Pureview von HMD Global verspricht mit seinen fünf Hauptkameras eine verbesserte Bildqualität. Wir haben das im Hands on überprüft.

Nokia 9 Pureview - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  2. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  3. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet

FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
FreeNAS und Windows 10
Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

    •  /