Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft: Die zwei letzten Sicherheitspatches für Windows XP

Microsoft hat heute Abend die beiden letzten Sicherheitspatches für Windows XP veröffentlicht. Die Fehler in Windows XP erlauben Angreifern, beliebigen Programmcode auf einem fremden System auszuführen. Zudem wird ein Sicherheitsloch in Word geschlossen, das bereits aktiv ausgenutzt wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Vor 12 Jahren, 6 Monaten und 12 Tagen kam Windows XP auf den Markt.
Vor 12 Jahren, 6 Monaten und 12 Tagen kam Windows XP auf den Markt. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Am letzten Patchday für Windows XP muss Microsoft mehrere Sicherheitslücken beseitigen, die eine große Gefahr darstellen können. Dann könnte es genügen, dass ein Angreifer sein Opfer etwa zum Besuch einer manipulierten Webseite mit dem Internet Explorer verleitet. Damit kann der Angreifer beliebigen Code auf dem fremden System ausführen und es so übernehmen.

Stellenmarkt
  1. DIgSILENT GmbH, Gomaringen
  2. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar

Als weitere Angriffsmöglichkeit werden Dateien mit den Endungen .bat und .cmd nicht korrekt verarbeitet, so dass Angreifer auch darüber Schadcode auf einen fremden Computer bekommen. Der Nutzer muss nur dazu gebracht werden, eine entsprechende Datei zu öffnen. Die betreffenden Fehler finden sich nicht nur in Windows XP, sondern auch in neueren Windows-Versionen. Mit zwei Patches sollen die Fehler nun geschlossen werden.

Über ein Viertel der Internetcomputer läuft noch mit Windows XP

Obwohl vielfach auf das Supportende von Windows XP hingewiesen wurde, laufen nach letzten Erhebungen fast 28 Prozent der Computer mit Internetverbindung mit dem veralteten Betriebssystem. Innerhalb eines Monats hat sich der Anteil nur minimal verringert, zuvor lag er bei etwas mehr als 29 Prozent.

Patch für Sicherheitslücke in Word

Heute hat Microsoft auch einen Patch für die bereits im März 2014 bekanntgewordene Sicherheitslücke in der Textverarbeitung Word bereitgestellt. Das Problem tritt bei der Anzeige von Dokumenten im RTF-Format auf. Falls Word als Vorschauprogramm in Outlook aktiviert ist, genügt es bereits, wenn sich das Opfer eine per E-Mail empfangene RTF-Datei in der Vorschau ansieht. Dann kann das Sicherheitsloch ausgenutzt werden. Auch dieser Fehler soll mit dem aktuellen Patch nun beseitigt werden.

Die aktuellen Patches verteilt Microsoft über die Windows-Update-Funktion. Alternativ können Nutzer die Patches auch über die betreffende Security-Bulletin-Übersicht heruntergeladen. Mit dabei ist ein Update, das eine Sicherheitslücke in Publisher beseitigt, von der aber eine weniger große Gefahr ausgeht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  3. (-67%) 3,30€
  4. (-12%) 52,99€

razer 09. Apr 2014

weil es fuer den normalanwender keinen wirklich deutlich erkennbaren nutzen von win8...

Södy 09. Apr 2014

Genau diese Diskussion hatte ich letztens in einem englischsprachigem Forum. "Meine...

Anonymer Nutzer 09. Apr 2014

Damit verdrängt WinXP vermutlich den bisher von Tina Turner gehaltenen Rekord von der am...


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019)

Acer stellt auf der Ifa den doch auffälligen Gaming-Stuhl Predator Thronos aus. Golem.de setzt sich hinein - und möchte am liebsten nicht mehr aussteigen.

Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /