Abo
  • Services:

Microsoft Deutschland: "Wir fordern ein Recht auf Arbeit, so wie wir sie wollen"

Computerarbeiter brauchen keine starren Anwesenheitsregeln und Hierarchien. Das fordern Microsoft und der Autor des Buches "Morgen komm ich später rein".

Artikel veröffentlicht am ,
Sebastian Muschter (McKinsey & Company), Thorsten Hübschen (Microsoft Deutschland), Lothar Seiwert (Autor), Ninia Binias (Bloggerin), Richard Gutjahr (Blogger) und Markus Albers (Autor) stellen das Manifest in Berlin vor (v.l.n.r.).
Sebastian Muschter (McKinsey & Company), Thorsten Hübschen (Microsoft Deutschland), Lothar Seiwert (Autor), Ninia Binias (Bloggerin), Richard Gutjahr (Blogger) und Markus Albers (Autor) stellen das Manifest in Berlin vor (v.l.n.r.). (Bild: Microsoft)

Gemeinsam mit Autor Markus Albers ("Morgen komm ich später rein") und Zeitmanagement-Coach Lothar Seiwert hat Microsoft am 30. April 2014 in Berlin das "Manifest für ein neues Arbeiten" vorgestellt. Thorsten Hübschen, Business Group Lead der Microsoft Office Division, sagte: "Die Unternehmenskultur hält nicht mit dem digitalen Wandel Schritt. Wir brauchen in Deutschland eine Debatte zum neuen Arbeiten. Seit 1989 sind wir mit unseren Office-Produkten Teil der Geschichte rund um tägliche Arbeitsprozesse und wissen heute: Das Arbeiten, so wie wir es uns vorstellen, ist noch nicht möglich. Wir fordern ein Recht auf Arbeit, so wie wir sie wollen."

Stellenmarkt
  1. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart
  2. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Starre Hierarchien behinderten flexible Projektarbeit und die Infrastruktur läge in Deutschland noch hinter den Möglichkeiten der Technik zurück.

Microsoft fordere keine 9to5-Jobs, aber auch nicht solche, bei denen der Beschäftigte seine Familie nicht zu Gesicht bekomme. Ermöglicht werden müsste die Zusammenarbeit in virtuellen Teams an gemeinsamen Projekten, egal welche Zeitzone man sich gerade teilt. Nicht länger als nötig am Schreibtisch festgehalten werden, kreativ und produktiv sein, wenn es möglich ist: Schließlich trügen PC-Arbeiter das Werkzeug in der Hosen- und Aktentasche mit sich - und haben eben diese Werkzeuge zur Arbeit mitgebracht. "Was spricht dagegen, Arbeit und Freizeit, Freizeit und Arbeit miteinander zu mischen", sagte Hübschen.

"Technische und gesellschaftliche Treiber verändern die Art, wie wir alle arbeiten, radikal. Ich beschäftige mich schon lange mit dem Thema." Dass nun auch ein großer Technologiekonzern mit seinen Thesen in die Diskussion einsteige, finde er spannend.

In Zeiten ständiger Erreichbarkeit durch Smartphones und andere Geräte hat sich die Arbeitszeit für viele Beschäftigte längst in die Abendstunden ausgedehnt. Nach Ansicht des IG-Metall-Chefs Detlef Wetzel soll diese Praxis per Gesetz eingedämmt werden. "Die Digitalisierung darf nicht dazu führen, dass Arbeitnehmer rund um die Uhr erreichbar sind", sagte Wetzel im November 2013.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

edgario 02. Mai 2014

Ich habe auch so einige Erfahrung gemacht, mit der Zeit bin ich nicht gleich ans Telefon...

SelfEsteem 02. Mai 2014

Na wenn Papa die Klappe aufreisst, _bevor_ er ein anderes Angebot in der Hinterhand hat...

SelfEsteem 02. Mai 2014

Und aehm ... mit welcher Form von unspaltbaren Ketten bist du genau an deine Firma...

SelfEsteem 02. Mai 2014

An einem Burnout verbrennen? Was seid Ihr denn alles fuer Sensibelchen? Aber jaaa ... da...

silberfieber 01. Mai 2014

die historischen gründe dahinter dürften wohl die sein, dass durch das schwitzen...


Folgen Sie uns
       


Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test

Zu oft stolpert Golem.de beim Spielen über nervende Kabel. Deshalb testen wir vier Headsets, die auf Kabel verzichten, aber sehr unterschiedlich sind. Von vibrierenden Motoren bis zu ungewöhnlich gutem Sound ist alles dabei. Wir haben auch einen Favoriten.

Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /