Microsoft: Der neue Edge-Browser kommt 2020 auch für Linux

Microsofts Chromium-Edge ist eine völlig neue Version des Browsers. Auf der Ignite 2019 gibt das Unternehmen einen Release-Termin an: Im Januar 2020 ist es so weit. Er soll für viele verschiedene Betriebssysteme kommen - auch später für Linux.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Logo des Edge-Browsers soll sich vom Logo des alten Browsers distanzieren.
Das neue Logo des Edge-Browsers soll sich vom Logo des alten Browsers distanzieren. (Bild: Microsoft/Montage: Golem.de)

Nicht mehr lange dauert es: Microsoft wird seinen überarbeiteten Edge-Browser am 15. Januar 2020 veröffentlichen. Das geben die Entwickler auf der Entwicklerkonferenz Ignite 2019 bekannt. Der neue Microsoft-Browser basiert auf der Chromium-Engine, die beispielsweise Google auch für seinen Chrome-Browser verwendet. Einen noch in der Entwicklung befindlichen Release-Kandidaten stellt Microsoft zum Test mittlerweile für diverse Betriebssysteme zur Verfügung. Dazu gehören Windows 10, Windows 8.1, MacOS, iOS und Android.

Stellenmarkt
  1. IT Performance Manager (m/w/d)
    CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Freiburg im Breisgau
  2. DevOps - AWS Engineer (m/w/d)
    Wikando GmbH, Hamburg, Berlin, Köln, Frankfurt am Main, München
Detailsuche

Zwischen verschiedenen Geräten sollen Daten, Cookies und Seitenverläufe geteilt werden können. Das wird über die Synchronisation des verknüpften Microsoft-Accounts realisiert. Die Standardsuchmaschine soll dabei weiterhin Bing bleiben. Microsoft hat die Websuche durch Bing und die Microsoft-Suche für lokale Dateien zusammengefügt. Damit will das Unternehmen wohl eine Suchplattform für alle Abfragen bieten. Wie Golem.de bereits getestet hat, kann die Suche aber in den Browsereinstellungen umgestellt werden.

Der Browser für Unternehmen

Das Startfenster von Chromium-Edge nennt der Hersteller Enterprise-New-Tab. Dort ist neben einer unternehmensinternen Intranet-Suche auch der Schnellzugriff auf diverse Office-365-Applikationen möglich - etwa Microsoft Word, Excel oder Powerpoint. "Sie können jetzt auf Dateien, Leute, Büroraumpläne, definierte Akronyme und weitere Unternehmensinformationen aus dem Office-365-Ökosystem direkt über die Suchleiste zugreifen", sagt Microsoft.

  • Edge kommt für viele Betriebssysteme. (Bild: Microsoft)
Edge kommt für viele Betriebssysteme. (Bild: Microsoft)

Der Chromium-Edge-Browser soll zudem mit Active-Directory-Konten kompatibel sein. Es wird schnell klar, dass sich Webbrowser stark an Unternehmen richten soll und damit von Chrome, Firefox und anderen Alternativen abhebt.

Nachtrag vom 6. November 2019, 9:03 Uhr

Golem Karrierewelt
  1. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, virtuell
  2. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Windows-Central-Redakteur Zac Bowden hat auf Twitter eine Präsentationsfolie von der Ignite 2019 veröffentlicht. Darin bestätigt Microsoft, dass der neue Edge-Browser auch für Linux kommen wird. Allerdings wird der Release noch etwas länger dauern. Interessant: Auch Windows-Server-Versionen ab Server 2008 R2 stehen auf der Liste.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Erich12 09. Nov 2019

Welches externe Programm genutzt wird ist komplett irrelevant. Es geht doch darum das...

FreiGeistler 08. Nov 2019

Au. Äh, dafür gibt es aber spezialisierte Tools. Kleiner Überblick Und zur Not NodeJS...

ashahaghdsa 06. Nov 2019

Öffentlich im Store? Garantiert nicht. Mit business Zertifikat vielleicht schon. Wobei...

mikehak 04. Nov 2019

Yep.. Geht auch noch..



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Twitter
Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah

Nach der Twitter-Übernahme durch Elon Musk ist klar: Das Netzwerk hat wesentlich weniger Mitarbeiter. Es ist aber noch viel mehr passiert.
Ein Bericht von Oliver Nickel

Twitter: Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah
Artikel
  1. Responsible Disclosure: Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer
    Responsible Disclosure
    Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer

    Ein Sicherheitsforscher hat eine Lücke bei mehreren Unternehmen und Stadtverwaltungen gemeldet. Obi machte es ihm besonders schwer.

  2. Telefónica: Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert
    Telefónica
    Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert

    Seit August 2010 laufen in Deutschland LTE-Netze. Nun wird 5G langsam wichtiger, doch die Berliner U-Bahn ist noch immer nicht für alle mit 4G versorgt.

  3. Sono Motors: Solarauto Sion steht vor dem Aus
    Sono Motors
    Solarauto Sion steht vor dem Aus

    Sono Motors hat nicht mehr genug Geld für den Aufbau der Serienproduktion des Solarautos Sion. Nun soll die Community finanziell helfen. Mal wieder.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon • Samsung SSDs bis -28% • Rabatt-Code für ebay • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% • HyperX PC-Peripherie -56% • Google Pixel 6 & 7 -49% • PS5-Spiele günstiger • Tiefstpreise: Palit RTX 4080 1.369€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ [Werbung]
    •  /