Microsoft: Der kleine Surface Laptop Go für 613 Euro

Neben einem Surface Pro-X-Upgrade stellt Microsoft auch den Surface Laptop Go vor. Der fällt durch den geringen Start- und hohen Endpreis auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Surface Laptop Go ist kleiner als das Vorbild.
Der Surface Laptop Go ist kleiner als das Vorbild. (Bild: Microsoft)

Microsoft hat mehrere neue Surface-Geräte vorgestellt. Darunter befindet sich der Surface Laptop Go, der vor allem durch den ungewöhnlich niedrigen Preis auffällt. Etwa 613 Euro soll das Clamshell-Notebook mit 12,4-Zoll-Touchscreen in der Einsteigervariante kosten. Es ähnelt dabei ausstattungstechnisch dem größeren Surface Laptop 3. Das sehen wir etwa an den beiden Anschlüssen am Chassis - einem USB-C-Port (3.2 Gen2) und USB-A 3.2 Gen1. Es fehlt aber der typische Textilbezug.

Stellenmarkt
  1. Experte (m/w/d) für technischen Support IT / Telekommunikation
    willy.tel GmbH, Hamburg
  2. API-Entwicklerin (m/w/d)
    GASAG AG, Berlin
Detailsuche

Wie beim großen Vorbild mit wird auch beim kleineren Modell ein 3:2-Panel für mehr vertikale Anzeigefläche verbaut. Die Auflösung des Laptop Go beträgt 1.536 x 1.024 Pixel. Interessant ist, dass Microsoft zudem einen älteren Core i5-1035G1 der Ice-Lake-Generation verbaut, statt auf die vor den Türen stehende Tiger-Lake-Serie zu warten. Schnell genug dürfte der Chip allemal sein, auch wenn die GPU-Leistung von Tiger Lake wesentlich besser ist. Das Notebook ist zudem mit 4 oder 8 GByte RAM und einer 128 oder 256 GByte großen M.2-SSD ausgestattet. Die preisgünstige Startkonfiguration verwendet langsamere 64-GByte-eMMC-Speicher.

13 Stunden Laufzeit

Die Tastatur des Laptop Go soll sich am großen Modell orientieren und einen geringen Schaltweg von 1,3 mm aufweisen. Im Test des Surface Laptop 3 (15 Zoll) konnte Golem.de nur Gutes über die flache Tastatur mit großen Tasten sagen. Diese dürfte hier allerdings etwas kompakter ausfallen. Das Gerät kommuniziert per Wi-Fi 6 und wird mit dem serientypischen magnetischen Surface-Dock-Connector aufgeladen. Die Akkulaufzeit soll maximal 13 Stunden betragen.

  • Surface Laptop Go (Bild: Microsoft)
  • Surface Laptop Go (Bild: Microsoft)
  • Surface Laptop Go (Bild: Microsoft)
  • Surface Laptop Go (Bild: Microsoft)
  • Surface Laptop Go (Bild: Microsoft)
  • Surface Laptop Go (Bild: Microsoft)
  • Surface Laptop Go (Bild: Microsoft)
Surface Laptop Go (Bild: Microsoft)

Microsoft will den Surface Laptop Go ab dem 20. November 2020 verkaufen. Der Preis liegt bei 613 Euro - allerdings für die Einsteigervariante mit 4 GByte RAM und 64 GByte eMMC-Massenspeicher. Für 780 Euro wird der RAM auf 8 GByte erweitert und eine 128-GByte-SSD verbaut. 16 Gbyte RAM und eine 256-GByte-SSD kosten 980 Euro, was im Bereich der Surface-Laptop-3-Startkonfiguration liegt.

Merkwürdigerweise gibt es den Laptop Go nur im B2B-Bereich mit 16 Gbyte RAM, diese Konfiguration mit 256-GByte-SSD und Windows 10 Pro statt Home im abschaltbaren S-Modus kostet allerdings unverhältnismäßig viel: 1.315 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hubble
Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit

Das Hubble-Teleskop ist außer Betrieb. Die Speicherbänke aus den 1980er Jahren lassen sich nicht mit der CPU von 1974 ansprechen, die auf einer Platine zusammengelötet wurde.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Hubble: Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit
Artikel
  1. Autonomes Fahren: Teslas Inhouse-Supercomputer schafft 1,8 Exaflops
    Autonomes Fahren
    Teslas Inhouse-Supercomputer schafft 1,8 Exaflops

    Tesla verarbeitet die Autopilot-Trainingsdaten mit einem Supercomputer, der zu den schnellsten weltweit gehört.

  2. Pornografie: Hostprovider soll Xhamster sperren
    Pornografie
    Hostprovider soll Xhamster sperren

    Medienwächter haben den Hostprovider von Xhamster ausfindig gemacht. Dieser soll das Pornoportal für deutsche Nutzer sperren.

  3. SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day
     
    SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day

    Wer auf der Suche nach neuer Hardware ist, sollte den Prime Day von Amazon nutzen. Hier warten Rabatte auf alle möglichen Artikel.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

elknipso 01. Okt 2020

Ja, so eine Konfiguration ist im Jahr 2020 durchaus frech.

dododo 01. Okt 2020

Im Vergleich zu was den eigentlich? Der Auflösung nach bietet es sowohl weniger vertikale...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • RAM von Crucial • Fire TV Stick 4K 28,99€/Lite 18,99€ • Bosch Professional • Dualsense + Pulse 3D Headset 139,99€ • Gaming-Chairs von Razer uvm. • HyperX Cloud II 51,29€ • iPhone 12 128GB 769€ • TV OLED & QLED [Werbung]
    •  /