Microsoft: Das WSL kommt als Store-App mit schnelleren Updates

Bisher war das Windows Subsystem für Linux (WSL) eine Systemkomponente. Als Store-App kann die Technik aber unabhängig aktualisiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das WSL wird zur Store-App in Windows.
Das WSL wird zur Store-App in Windows. (Bild: ianpreston/Flickr.com/CC-BY 2.0)

Das Windows Subsystem für Linux (WSL) steht nun als Vorschau für Interessierte zum Installieren als App über den Microsoft Store bereit. Das kündigt das Team in seinem Windows-Command-Line-Blog an. Dazu verspricht Microsoft: "Wenn Sie WSL über den Store installieren, erhalten Sie die neuesten WSL-Updates und -Funktionen schneller und ohne dass Sie Ihre Windows-Version ändern müssen".

Stellenmarkt
  1. Information Security Analyst*innen (m/w/d)
    Technische Universität Braunschweig, Braunschweig
  2. IT Professional Consultant (m/w/d) Supply Chain Planning
    Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
Detailsuche

Bisher ist das WSL eine feste Kernkomponente des Windows-Betriebssystems und kann dementsprechend auch nur über ein Windows-Update selbst aktualisiert werden. Mit der Verfügbarkeit im Store soll dies aber überwunden werden. Technisch soll es dabei keine größeren Unterschiede zur bisherigen Lösung geben. Zuvor hatte Microsoft immerhin schon den genutzten Linux-Kernel aus dem Image gelöst, um wenigstens diesen unabhängig aktualisieren zu können.

Mit der neuen Form des Vertriebs wanderten die Binärdateien des WSL laut dem Blog lediglich aus dem Windows-Image in eine App, die über den Store installiert wird. Damit werde das WSL selbst letztlich von der genutzten Windows-Version entkoppelt und so könnten die Nutzer schneller neue Funktionen erreichen. Dazu zählt das Blog etwa den GUI- und GPU-Support oder die Möglichkeit, Linux-Dateisysteme einfach einzuhängen.

Derartige Neuerungen könne das Team künftig dann veröffentlichen, wenn diese getestet und für stabil befunden wurden, statt auf das nächste Windows-Update warten zu müssen. Langfristig plant das Team, die neue Store-App des WSL zur Standardmethode der Installation zu machen. Ebenso sollen die Nutzer von der Betriebssystemkomponente auf die Store-App migriert werden. Noch gibt es dafür aber keine konkreteren Pläne und laut Microsoft soll die bisherige Variante weiter in Windows 11 unterstützt werden. Zur Nutzung der App muss Windows 11 verwendet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Leistungsaufnahme
Effizienz muss man auch wollen

Neue Hardware wird immer effizienter. Auch High-End-Prozessoren und Grafikkarten können sehr sparsam sein. Leider ist das nicht Standard.
Ein IMHO von Martin Böckmann

Leistungsaufnahme: Effizienz muss man auch wollen
Artikel
  1. e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
    e.Go Life getestet
    Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

    Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

  3. PXW: Huawei bietet bald wieder 5G-Smartphones an
    PXW
    Huawei bietet bald wieder 5G-Smartphones an

    Der Telekomausrüster Huawei kommt nicht ohne seine darniederliegende Smartphone-Sparte aus. Jetzt zeichnen sich trotz Handelskrieg echte Lösungen ab.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /