• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Das Windows-10-Startmenü bekommt ein neues Aussehen

Neue App-Symbole und ein neuer Anstrich für das Startmenü: Microsoft experimentiert mit einem überarbeiteten Design für das Startmenü. Statt bunter Kacheln sollen diese homogener mit dem Hintergrund verfließen. Auch sollen Live-Kacheln in den Hintergrund geraten.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft überarbeitet das Startmenü von Windows 10 (r. die neue Version).
Microsoft überarbeitet das Startmenü von Windows 10 (r. die neue Version). (Bild: Microsoft/Montage: Golem.de)

Nachdem Microsoft schon Ende 2019 viele neue Symbole für das Betriebssystem Windows 10 angekündigt hat, will das Unternehmen wohl auch das Startmenü optisch anpassen: Statt der farblich stark hervorgehobenen Live-Kacheln experimentieren die Entwickler mit einem simpleren Menü mit einheitlicher Farbgebung bei Hintergrund- und App-Verknüpfungen. In einem Screenshot sind die neuen App-Symbole zu sehen, die farbliche Akzente setzen. Das berichtet das IT-Magazin The Verge mit Bezug auf nicht genannte Insiderquellen.

Stellenmarkt
  1. KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG, Alsfeld
  2. Dental Wings GmbH, Berlin

Parallel zur Farbgebung sollen Transparenzeffekte prominenter ausfallen. Das ist ein Teil der Philosophie des Fluent Designs, das Microsoft seit einiger Zeit in sein OS und Programme integriert. Sowohl das helle als auch das dunkle Startmenü sollen von den Änderungen betroffen sein. Das Konzept der sich selbst bewegenden Live-Kacheln soll allerdings weiterhin erhalten bleiben: "Leute, die gerne Live-Kacheln nutzen, werden dies weiterhin tun können", sagt Microsoft-Insider-Entwickler Brandon Leblanc in einem Webcast.

Windows 10X sieht komplett anders aus

Im kommenden Windows 10X wird das Startmenü wohl noch einmal etwas anders aussehen. Dort soll es die Möglichkeit geben, sich eine Liste von zuletzt genutzten Dokumenten prominent anzeigen zu lassen. Auch werden dort Applikationen direkt anpinnbar sein. Das Windows-10X-Startmenü wird zudem einen ganzen Bildschirm ausfüllen. Das legt den Fokus auf Dualscreen-Geräte nahe. Auch sollen im neuen Windows Live-Kacheln eine kleinere Rolle spielen. The Verge geht davon aus, dass sie deshalb früher oder später ganz verschwinden werden.

Es ist noch nicht bekannt, wann Microsoft die Designänderungen für Windows 10 umsetzen wird. Wie die neuen Applikationssymbole könnten auch diese nach und nach in das Betriebssystem integriert werden statt zu einem festen Zeitpunkt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

User_x 09. Mär 2020

Warum ist das tool dann nicht bei Windows direkt dabei? Oder was ist der Grund warum es...

n0x30n 06. Mär 2020

Na dann sollte ja jeder zufrieden sein. Die Jenigen, die ihr System konfigurieren...

igor37 05. Mär 2020

Aber mit der Maus an den richtigen Bildschirmrand zu fahren, um eine unsichtbare Leiste...

n0x30n 05. Mär 2020

Und genau weil die bei Linux so fortschrittlich sind wird es auch überall eingesetzt...

n0x30n 05. Mär 2020

Hast du dir weh getan, oder was? https://en.wikipedia.org/wiki...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /