• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Das Windows-10-Setup wird bei Fehlern weniger kryptisch

Statt einer wenig aussagekräftigen KB-Nummer soll das Windows-Setup Nutzern künftig eine bessere Hilfestellung leisten, wenn es Probleme gibt. Anwender werden etwa darauf hingewiesen, ob Programme oder ein anderer Dienst die Installation stören. Auch weiterführende Links zum Thema wird es geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Es wird wohl weniger Fragen geben, was das Windows-Setup betrifft.
Es wird wohl weniger Fragen geben, was das Windows-Setup betrifft. (Bild: Pixabay.com)

Das kommende Windows-10-Inhaltsupdate 19H1 wird Fehlermeldungen während des Windows-Setups klarer und verständlicher machen. Statt einer KB-Bezeichnung soll das Betriebssystem Hinweise geben, welche Punkte eine Installation verhindern. Microsoft berichtet davon in einem öffentlich gestreamten Insider-Meeting. Statt auf einen Knowledge-Base-Artikel zu verweisen, gibt das Betriebssystem künftig Hinweise und bietet teilweise Lösungvorschläge im Installationsdialog an.

Stellenmarkt
  1. Landesbaudirektion Bayern, München
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

So können innerhalb des Setups etwa Applikationen deinstalliert werden, die eine Installation von Windows auf dem Hostsystem verhindern. Bei einigen Programmen ist das nicht möglich. Dann blendet Windows 10 einen Hinweis ein, dass zuerst eine manuelle Deinstallation erfolgen muss. An anderer Stelle werden Nutzer darauf hingewiesen, Funktionen wie die Datenverschlüsselung für ein reibungsloses Setup temporär zu deaktivieren.

Drittanbieter können Informationen an Windows-Setup übergeben

Unter den verschiedenen Punkten führt ein Mehr-erfahren-Link zu weiteren Informationen. Auch das ist bisher nicht der Fall. Es soll zudem Drittherstellern möglich sein, ihre Informationen für das Windows-Setup zur Verfügung zu stellen. Dadurch kann das Betriebssystem noch detailliertere Hinweise geben.

Das Update 19H1 soll planmäßig im April 2019 erscheinen. Es bringt neben dem überarbeiteten Setup-Dialog Funktionen wie den Sandbox-Modus, eine sich selbst verändernde Touch-Tastatur und diverse kleinere Neuerungen wie das Light-Thema, das Windows-10-Elemente in hellen Tönen anzeigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Blarks 04. Feb 2019

jetzt mit noch weniger Details. "Es ist ein unbekannter Fehler aufgetreten." Das ist so...

FreiGeistler 03. Feb 2019

Einen unpassenderen Auto-Vergleich konntest du auf die Schnelle nicht finden?

gaym0r 02. Feb 2019

Windows hat den Schnellstart standardmäßig aktiviert. Dadurch wird der Rechner nicht mehr...

geeky 02. Feb 2019

Es wird eher um In-Place-Upgrades / Editions-Upgrades gehen. Im verlinkten Video https...

dummzeuch 01. Feb 2019

Hat nicht Microsoft vor Jahren schon versprochen, bessere Meldungen zu Fehlern und auch...


Folgen Sie uns
       


Monkey Island - Titelmusik aller Versionen

Wir haben alle Varianten der Titelmusik im Video zusammengestellt - plus Bonusversion.

Monkey Island - Titelmusik aller Versionen Video aufrufen
Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

    •  /