Microsoft: Das Windows-10-Setup wird bei Fehlern weniger kryptisch

Statt einer wenig aussagekräftigen KB-Nummer soll das Windows-Setup Nutzern künftig eine bessere Hilfestellung leisten, wenn es Probleme gibt. Anwender werden etwa darauf hingewiesen, ob Programme oder ein anderer Dienst die Installation stören. Auch weiterführende Links zum Thema wird es geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Es wird wohl weniger Fragen geben, was das Windows-Setup betrifft.
Es wird wohl weniger Fragen geben, was das Windows-Setup betrifft. (Bild: Pixabay.com)

Das kommende Windows-10-Inhaltsupdate 19H1 wird Fehlermeldungen während des Windows-Setups klarer und verständlicher machen. Statt einer KB-Bezeichnung soll das Betriebssystem Hinweise geben, welche Punkte eine Installation verhindern. Microsoft berichtet davon in einem öffentlich gestreamten Insider-Meeting. Statt auf einen Knowledge-Base-Artikel zu verweisen, gibt das Betriebssystem künftig Hinweise und bietet teilweise Lösungvorschläge im Installationsdialog an.

So können innerhalb des Setups etwa Applikationen deinstalliert werden, die eine Installation von Windows auf dem Hostsystem verhindern. Bei einigen Programmen ist das nicht möglich. Dann blendet Windows 10 einen Hinweis ein, dass zuerst eine manuelle Deinstallation erfolgen muss. An anderer Stelle werden Nutzer darauf hingewiesen, Funktionen wie die Datenverschlüsselung für ein reibungsloses Setup temporär zu deaktivieren.

Drittanbieter können Informationen an Windows-Setup übergeben

Unter den verschiedenen Punkten führt ein Mehr-erfahren-Link zu weiteren Informationen. Auch das ist bisher nicht der Fall. Es soll zudem Drittherstellern möglich sein, ihre Informationen für das Windows-Setup zur Verfügung zu stellen. Dadurch kann das Betriebssystem noch detailliertere Hinweise geben.

Das Update 19H1 soll planmäßig im April 2019 erscheinen. Es bringt neben dem überarbeiteten Setup-Dialog Funktionen wie den Sandbox-Modus, eine sich selbst verändernde Touch-Tastatur und diverse kleinere Neuerungen wie das Light-Thema, das Windows-10-Elemente in hellen Tönen anzeigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Blarks 04. Feb 2019

jetzt mit noch weniger Details. "Es ist ein unbekannter Fehler aufgetreten." Das ist so...

FreiGeistler 03. Feb 2019

Einen unpassenderen Auto-Vergleich konntest du auf die Schnelle nicht finden?

gaym0r 02. Feb 2019

Windows hat den Schnellstart standardmäßig aktiviert. Dadurch wird der Rechner nicht mehr...

geeky 02. Feb 2019

Es wird eher um In-Place-Upgrades / Editions-Upgrades gehen. Im verlinkten Video https...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Grüner Wasserstoff
Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser

Wo es Sonne gibt, um Wasserstoff zu erzeugen, fehlt es oft an Süßwasser. Ein neu entwickelter Elektrolyseur kann das im Überfluss vorhandene Meerwasser verarbeiten.

Grüner Wasserstoff: Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich
    Ukrainekrieg
    Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich

    Das US-Unternehmen Palantir ist mit Software am Kriegsgeschehen in der Ukraine beteiligt. Auch die hiesige Polizei setzt Software des Unternehmens ein.

  2. Streaming: Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen
    Streaming
    Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen

    Künftig gibt es 3D-Raumklang alias Spatial Audio nur noch im teuersten Netflix-Abo. Wirbel entfacht eine Filmveröffentlichung in Japan.

  3. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G5 Curved 27" WQHD 260,53€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ • Bis 77% Rabatt auf Fernseher • Roccat Kone Pro -56% [Werbung]
    •  /