• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: "Das Telefon ist schon tot"

Microsoft will durchaus ein neues Smartphone auf den Markt bringen, es soll allerdings nicht aktuellen Geräten ähneln. Hololens-Erfinder Alex Kipman lässt sich sogar zu der Aussage hinreißen, das Telefon an sich sei bereits tot - die Nutzer hätten es nur noch nicht gemerkt.

Artikel veröffentlicht am ,
So sollen Microsofts Smartphones in Zukunft nicht mehr aussehen.
So sollen Microsofts Smartphones in Zukunft nicht mehr aussehen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Microsoft-Chef Satya Nadella hat in einem Podcast-Interview mit Marketplace bekräftigt, dass das Unternehmen weiterhin plane, neue Smartphones auf den Markt zu bringen - diese sollen allerdings nicht zwingenderweise wie bisherige Geräte aussehen. Nadella zufolge will Microsoft bei Smartphones eine ähnliche Strategie verfolgen wie beim Surface.

Microsoft will gleiche Strategie wie bei Surfaces verfolgen

Stellenmarkt
  1. KfW IPEX-Bank GmbH, Frankfurt am Main
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Regensburg

Das Surface-Lineup hat Nadella zufolge die 2-in-1-Produktkategorie geprägt, was man mit Smartphones wiederholen wolle. "Wir schauen, was die nächste Veränderung in Form und Funktion ist", sagt Nadella in dem Interview.

Der Entwickler von Microsofts AR-Headset Hololens, Alex Kipman, wird diesbezüglich deutlicher: "Das Telefon ist tot", sagt er im Gespräch mit Bloomberg. "Die Nutzer haben das nur noch nicht realisiert". Kipman ist überzeugt, dass das Smartphone irgendwann von einem Mixed-Reality-Gerät wie der Hololens ersetzt werde.

Microsoft spielt im Smartphone-Bereich keine Rolle mehr

Angesichts der aktuellen Marktlage mit Samsung und Apple als dominierenden Herstellern sowie Huawei und anderen chinesischen Unternehmen auf den Plätzen dahinter und der Tatsache, dass all diese Firmen "traditionelle" Smartphones herstellen und diese gut verkaufen, bleibt die Frage offen, inwieweit Microsoft mit dem Konzept einer neuen Mobiltelefonkategorie Erfolg haben kann. Andererseits hat das Unternehmen mit der Hololens gezeigt, dass es im Bereich Augmented Reality durchaus wegweisend ist - ein echtes Consumer-Gerät ist das Headset aber nicht. Nadella geht es aber wohl auch weniger um die kurze Frist, sondern um die längerfristige Entwicklung.

Angaben zu möglichen Zeitrahmen geben weder Nadella noch Kipman an. Dass der traditionelle Smartphone-Markt für Microsoft nicht mehr von Interesse ist, zeigt die eigene Produktpolitik mit den Lumia-Geräten. Nachdem Microsoft mit Windows Phone 8.1 durchaus Marktanteile gewinnen konnte, spielt Windows 10 für Smartphones mittlerweile im weltweiten Smartphone-Markt keine Rolle mehr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-63%) 11,00€
  2. (-58%) 24,99€
  3. 29,99€
  4. 4,99€

Anonymer Nutzer 08. Mai 2017

Auch die späten Lumias waren und sind nicht durch die Bank schlecht. Aber das OS, das...

rommudoh 07. Mai 2017

Andersrum. Mit Touch Tube auf meinem Windows Phone bin ich zufrieden. Ich suche eine...

redmord 07. Mai 2017

Dafür glänzt du hier mit ausgesprochen starken sozialen Fähigkeiten.

pk_erchner 07. Mai 2017

Gratulation zum Erkennen von Zynismus Ich frage mich warum Microsoft dies nicht erkennt...

tk (Golem.de) 07. Mai 2017

Hallo! Auf diese Fragen kann nur Microsoft antworten, was sie natürlich nicht machen...


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

    •  /