Microsoft: Das Surface Go ist verlötet und passiv gekühlt

Wie erwartet kommt Microsofts neues Surface Go ohne Lüfter aus. Alle Komponenten des Tablets sind zudem verlötet, der Nutzer hat keine Möglichkeit, das Gerät im Nachgang aufzurüsten.

Artikel veröffentlicht am ,
Teardown des Surface Go von Microsoft
Teardown des Surface Go von Microsoft (Bild: iFixit)

Die Bastler von iFixit haben das Surface Go von Microsoft zerlegt. Das 10-Zoll-Tablet erscheint in Deutschland am 28. August 2018 in zwei Varianten, wovon sich iFixit die günstigere angeschaut hat - hier wird anderer Festspeicher verwendet als beim teureren Modell, was Microsoft aber auch offen so bewirbt.

Stellenmarkt
  1. Softwarearchitekt Web, .NET Core, Containerumfeld (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Innovatives Printmanagement
    Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart
Detailsuche

Wie zu erwarten ist das Surface Go mit viel Kleber verarbeitet, alle Bauteile sind damit befestigt oder gleich auf entsprechenden Platinen verlötet. Die beiden Akkus weisen zusammen 26 Wattstunden auf, wohingegen das Surface 3 (Test) noch 28 Wattstunden hat und das aktuelle Surface Pro (Test) mit 12,3-Zoll-Display 45 Wattstunden. Der verlötete Pentium Gold 4415Y des Surface Go, ein Dualcore, wird passiv durch eine Kupferplatte gekühlt - die typische Verlustleistung des Prozessors beträgt 4,5 Watt.

  • Teardown des Surface Go (Bild: iFixit)
  • Platine des Surface Go (Bild: iFixit)
  • Links das Surface Go, rechts das Surface Pro (Bild: iFixit)
  • Röntgenbild des Surface Go (Bild: iFixit)
Teardown des Surface Go (Bild: iFixit)

Mit auf der Platine befinden sich 4 GByte LPDDR3-Arbeitsspeicher von SK Hynix im Dualchannel, der NAND-Flash-Festspeicher ist ein 64 GByte großer eMMC-Baustein von ebenfalls SK Hynix. Für die teurere Version des Surface Pro mit 8 GByte und 128/256 GByte setzt Microsoft auf eine verlötete SSD mit PCIe-Anbindung und NVMe-Protokoll, was schneller ist als eMMC-Storage. Die weiteren Komponenten halten keine Überraschung bereit, der Bluetooth-/Wi-Fi-Chip etwa stammt von Qualcomm.

Microsoft bietet das Surface Go mit 4 GByte RAM und 64 GByte Speicherplatz für 450 Euro an, die Version mit 8 GByte plus 128 GByte kostet 600 Euro. Die Signature Type Cover genannte Anstecktastatur ist optional und für 130 Euro erhältlich. Der Surface Pen muss für 110 Euro erworben werden. Später im Jahr soll noch ein Surface Go mit LTE-Modem folgen, Redmond verwendet ein Qualcomm Snapdragon X16 mit 1 GBit/s.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


zampata 08. Aug 2018

Das Eve v, dort ist die Festplatz angeblich nur gesteckt

kayozz 07. Aug 2018

Thema Akku: Die Geräte werden immer kleiner und leichter. Entsprechend werden die Akkus...

Niaxa 06. Aug 2018

Wüsste nicht das ms über Apples Designentscheidung hergezogen sind. Noch dazu, da ein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /