Abo
  • Services:

Microsoft: Das Surface Book mit ein TByte Flash kostet 3.200 US-Dollar

Microsoft hat den Preis der am besten ausgestatteten Version des Surface Book bekanntgegeben. Für das Topmodell mit Nvidia-Grafikeinheit, 16 GByte RAM und einem TByte statt 512 GByte Flash-Speicher verlangt Microsoft den gleichen Aufpreis wie Apple.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Surface Book nutzt bis zu ein TByte Flash
Das Surface Book nutzt bis zu ein TByte Flash (Bild: Microsoft)

Bei der Vorstellung des Surface Book hatte Microsoft eine Version mit einem TByte Flash-Speicher angekündigt, das Topmodell aber nicht im Online-Shop gelistet. Mittlerweile hat der Hersteller das nachgeholt: Das Surface Book kostet in der teuersten Ausstattungsvariante 3.200 US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden, Schallstadt
  2. BLG Logistics Group AG & Co. KG, Bremen

Für diesen Preis erhält der Käufer die dedizierte Nvidia-Grafikeinheit mit eigenem GDDR5-Videospeicher, Core i7, 16 GByte RAM und eine PCIe-SSD mit NVMe-Protokoll und einem TByte Flash-Kapazität. Für die nächstkleinere Variante des Surface Book mit identischer Ausstattung, aber 512 GByte fassender PCIe-SSD veranschlagt Microsoft 2.700 US-Dollar. Der Aufpreis für die doppelte Flash-Kapazität beträgt somit 500 US-Dollar und ist damit genauso hoch wie bei Apples aktuellem Macbook Pro 13 sowie dem Macbook Pro 15.

Alle Surface Books werden mit einem hochauflösenden 13,5-Zoll-IPS-Touch-Display ausgeliefert, das 3.000 x 2.000 Pixel zeigt. Zur Basisausstattung zählen zudem der Stift und das Tastaturdock mit der optionalen Nvidia-Grafikeinheit, da das Surface Book anders als das Surface Pro 4 kein Tablet mit zusätzlich zu erwerbendem Type Cover, sondern ein echtes Detachable ist.

  • Surface Book (Bild: Microsoft)
  • Surface Book (Bild: Microsoft)
  • Surface Book (Bild: Microsoft)
  • Surface Book (Bild: Microsoft)
  • Surface Book (Bild: Microsoft)
  • Surface Book (Bild: Microsoft)
  • Surface Book (Bild: Microsoft)
  • Surface Book (Bild: Microsoft)
  • Surface Book (Bild: Microsoft)
  • Surface Book (Bild: Microsoft)
  • Surface Book (Bild: Microsoft)
  • Surface Book (Bild: Microsoft)
Surface Book (Bild: Microsoft)

Für 1.500 US-Dollar erhalten Käufer einen Core i5, 8 GByte RAM und 128 GByte Flash. Für 200 US-Dollar verdoppelt Microsoft den Speicherplatz auf der SSD und für 1.900 US-Dollar packt der Hersteller die dedizierte Geforce-Grafikeinheit ins Tastaturdock. Noch einmal 200 US-Doller tauscht Microsoft den i5 gegen den i7 aus. Das Surface Book wird ab dem 26. Oktober 2015 in Nordamerika ausgeliefert, in Europa soll es nächstes Jahr verfügbar sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. ab 234,90€

.02 Cents 03. Nov 2015

Ich denke der Markt existiert. BYOD funktiniert meist mit einer Kombination aus Web und...

Xstream 23. Okt 2015

Qualitätsmäßig sind die XPS mindestens ebenbürtig mit dem Surface. Lenovo würde ich...

heubergen 21. Okt 2015

Qualität der Verarbeitung ist goldwert wenn ein Gerät deswegen länger hält. Und wenn es...

Dwalinn 20. Okt 2015

Für 3200¤ bekomme ich ja schon einen Gaming PC mit 980Ti... dazu noch ein paar...

Maximilian154 20. Okt 2015

Mein Surface Pro 2 erster Stunde hat nach knapp 2 Jahren 83% Akkukapazität. Muss jeder...


Folgen Sie uns
       


Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert

Sailfish OS gibt es als Sailfish X auch für einige Xperia-Smartphones von Sony. Wir haben uns die aktuelle Beta-Version auf dem Xperia XA2 Plus angeschaut.

Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

    •  /