Abo
  • Services:
Anzeige
Das Surface Book nutzt bis zu ein TByte Flash
Das Surface Book nutzt bis zu ein TByte Flash (Bild: Microsoft)

Microsoft: Das Surface Book mit ein TByte Flash kostet 3.200 US-Dollar

Das Surface Book nutzt bis zu ein TByte Flash
Das Surface Book nutzt bis zu ein TByte Flash (Bild: Microsoft)

Microsoft hat den Preis der am besten ausgestatteten Version des Surface Book bekanntgegeben. Für das Topmodell mit Nvidia-Grafikeinheit, 16 GByte RAM und einem TByte statt 512 GByte Flash-Speicher verlangt Microsoft den gleichen Aufpreis wie Apple.

Bei der Vorstellung des Surface Book hatte Microsoft eine Version mit einem TByte Flash-Speicher angekündigt, das Topmodell aber nicht im Online-Shop gelistet. Mittlerweile hat der Hersteller das nachgeholt: Das Surface Book kostet in der teuersten Ausstattungsvariante 3.200 US-Dollar.

Anzeige

Für diesen Preis erhält der Käufer die dedizierte Nvidia-Grafikeinheit mit eigenem GDDR5-Videospeicher, Core i7, 16 GByte RAM und eine PCIe-SSD mit NVMe-Protokoll und einem TByte Flash-Kapazität. Für die nächstkleinere Variante des Surface Book mit identischer Ausstattung, aber 512 GByte fassender PCIe-SSD veranschlagt Microsoft 2.700 US-Dollar. Der Aufpreis für die doppelte Flash-Kapazität beträgt somit 500 US-Dollar und ist damit genauso hoch wie bei Apples aktuellem Macbook Pro 13 sowie dem Macbook Pro 15.

Alle Surface Books werden mit einem hochauflösenden 13,5-Zoll-IPS-Touch-Display ausgeliefert, das 3.000 x 2.000 Pixel zeigt. Zur Basisausstattung zählen zudem der Stift und das Tastaturdock mit der optionalen Nvidia-Grafikeinheit, da das Surface Book anders als das Surface Pro 4 kein Tablet mit zusätzlich zu erwerbendem Type Cover, sondern ein echtes Detachable ist.

  • Surface Book (Bild: Microsoft)
  • Surface Book (Bild: Microsoft)
  • Surface Book (Bild: Microsoft)
  • Surface Book (Bild: Microsoft)
  • Surface Book (Bild: Microsoft)
  • Surface Book (Bild: Microsoft)
  • Surface Book (Bild: Microsoft)
  • Surface Book (Bild: Microsoft)
  • Surface Book (Bild: Microsoft)
  • Surface Book (Bild: Microsoft)
  • Surface Book (Bild: Microsoft)
  • Surface Book (Bild: Microsoft)
Surface Book (Bild: Microsoft)

Für 1.500 US-Dollar erhalten Käufer einen Core i5, 8 GByte RAM und 128 GByte Flash. Für 200 US-Dollar verdoppelt Microsoft den Speicherplatz auf der SSD und für 1.900 US-Dollar packt der Hersteller die dedizierte Geforce-Grafikeinheit ins Tastaturdock. Noch einmal 200 US-Doller tauscht Microsoft den i5 gegen den i7 aus. Das Surface Book wird ab dem 26. Oktober 2015 in Nordamerika ausgeliefert, in Europa soll es nächstes Jahr verfügbar sein.


eye home zur Startseite
.02 Cents 03. Nov 2015

Ich denke der Markt existiert. BYOD funktiniert meist mit einer Kombination aus Web und...

Xstream 23. Okt 2015

Qualitätsmäßig sind die XPS mindestens ebenbürtig mit dem Surface. Lenovo würde ich...

heubergen 21. Okt 2015

Qualität der Verarbeitung ist goldwert wenn ein Gerät deswegen länger hält. Und wenn es...

Dwalinn 20. Okt 2015

Für 3200¤ bekomme ich ja schon einen Gaming PC mit 980Ti... dazu noch ein paar...

Maximilian154 20. Okt 2015

Mein Surface Pro 2 erster Stunde hat nach knapp 2 Jahren 83% Akkukapazität. Muss jeder...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ARI Fleet Germany GmbH, Stuttgart
  2. Dataport, Altenholz/Kiel
  3. Hannover Rück SE, Hannover
  4. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. und Destiny 2 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  2. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  3. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart

  4. Erneuerbare Energien

    Tesla baut in drei Monaten einen Netzspeicher in Australien

  5. Netzwerkdurchsetzungsgesetz

    Zweites Löschzentrum von Facebook startet in Essen

  6. Raumfahrtpionier

    Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  7. Auch Italien

    Amazon-Streik am Black Friday an sechs Standorten

  8. Urteil

    Winsim-Preiserhöhung von Drillisch ist hinfällig

  9. Automatisierung

    Hillary Clinton warnt vor den Folgen künstlicher Intelligenz

  10. Gutachten

    Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Als allererstes die Firmenwagensubvention...

    subjord | 12:03

  2. Re: Systemupdates unter Windows

    highrider | 12:02

  3. Fortinet kündigen

    mhstar | 12:02

  4. Re: Jede App muss für jedes neue iPhone angepasst...

    stiGGG | 11:59

  5. Re: Es lag an der Verteilung?

    minnime | 11:57


  1. 12:00

  2. 11:47

  3. 11:25

  4. 10:56

  5. 10:40

  6. 10:28

  7. 10:27

  8. 10:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel