Microsoft: Das Surface Book 2 kommt in zwei Größen

Microsoft verkauft das Surface Book 2 mit 13,5 Zoll wie den Vorgänger oder mit 15 Zoll, allerdings wird nur das kleinere Detachable in Deutschland erhältlich sein. Neu sind mehr CPU-Kerne und eine stärkere Grafikeinheit und endlich ein USB-C-Port.

Artikel veröffentlicht am ,
Surface Book 2
Surface Book 2 (Bild: Microsoft)

Microsoft hat neben dem Fall Creators Update für Windows 10 mal eben noch das Surface Book 2 angekündigt. Das 13,5-Zoll-Detachable folgt auf das von uns getestete erste Surface Book und weist mit 312 x 232 x 23 mm bei rund 1,5 kg die gleichen Maße und ein fast identisches Gewicht auf. Die Akkulaufzeit und die Leistung des Surface Book 2 fallen laut Microsoft aber deutlich höher aus als bisher, selbst verglichen mit der Variante mit der Performance Base.

Stellenmarkt
  1. Projektleiterin / Projektleiter für die Bauwerkserneuerung der Ingenieurbauwerke U-Bahn (w/m/d)
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. Projektkoordinator (m/w/d)
    Packsize GmbH, Herford
Detailsuche

Für das Surface Book 2 verwendet Redmond weiterhin das Pixelsense genannte Touch-Display mit blickwinkelunabhängiger IPS-Technik mit 3.000 x 2.000 Bildpunkten. Der Vorgänger überzeugte mit hoher Helligkeit (400 cd/m²) und tollem Kontrast. Wie gehabt ist das Tablet von der Basiseinheit abnehmbar, weshalb wir von einem Detachable sprechen. Neu ist, dass das Tablet passiv statt aktiv gekühlt wird. An der Basiseinheit gibt es wie gehabt zwei USB-3.0-Type-A-Buchsen und einen SD-Kartenleser, den Displayport hat Microsoft durch USB-C ersetzt und den dedizierten Netzteilanschluss überflüssig gemacht.

Im Inneren des Tablets steckt ein Kaby-Lake-Chip mit zwei Kernen (Core i5-7300U), die Version ohne zusätzliche Grafikeinheit im Dock wird mit 8 GByte LPDDR3-1866 und einer 256-GByte-NVMe-SSD verkauft. Die Modelle mit einer Geforce GTX 1050 mit 2 GByte GDDR5-Speicher in der Base sind immer immer mit einem Kaby-Lake-Refresh-Quadcore (Core i7-8650U) und 8 oder 16 GByte RAM ausgestattet, zudem gibt es bis zu 1 TByte an Flash-Speicher. Die Leistung soll sich verdoppeln. Microsoft nennt eine Akkulaufzeit von 17 Stunden bei der Videowiedergabe, das Tablet einzeln soll 5 Stunden schaffen. Beim ersten Surface Book sprach der Hersteller von bis zu 12 Stunden insgesamt.

  • Surface Book 2 (Bild: Microsoft)
  • Surface Book 2 (Bild: Microsoft)
  • Surface Book 2 (Bild: Microsoft)
  • Surface Book 2 (Bild: Microsoft)
  • Surface Book 2 (Bild: Microsoft)
  • Surface Book 2 (Bild: Microsoft)
Surface Book 2 (Bild: Microsoft)

Das Surface Book 2 mit 13,5 Zoll ist ab 9. November 2017 vorbestellbar und soll ab 16. November in Deutschland ausgeliefert werden. Die vier Modelle kosten 1.750 Euro (ohne dGPU) sowie 2.250 und 2.850 und 3.450 Euro.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.-28.10.2022, virtuell
  2. Einführung in das Zero Trust Security Framework (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    02.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

In den USA verkauft Microsoft zudem noch das Surface Book 2 mit 15 Zoll: Es misst 343 x 251 x 23 mm bei 1,91 kg und zeigt 3.240 x 2.160 Pixel, die Anschlüsse sind die gleichen. Neben einem Core i7-8650U rechnet eine Geforce GTX 1060 mit 6 GByte, hinzu kommen immer 16 GByte RAM und bis zu 1 TByte Flash.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


SalzBrezel 18. Okt 2017

Hab mich auch bezüglich der Stabilität des Scharniers gewundert und das hier gefunden...

underlines 18. Okt 2017

Mein vollausgestattetes XPS 15 von 2016 war schon 2000EUR, da will ich nicht nochmal 1000...

Bouncy 17. Okt 2017

Klar, die GPUs fallen bekanntlich wie unter Zwang ständig aus, gar keine Frage...

Jesterfox 17. Okt 2017

Ja, VR ist ein Teil von MR da es quasi einen Grenzfall darstellt den man auch damit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming
Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
Eine Analyse von Daniel Ziegener

Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
Artikel
  1. Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
    Tiktok-Video
    Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

    Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Vantage Towers: 1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start
    Vantage Towers
    1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start

    Einige Wochen hat es gedauert, bis 1&1 Mobilfunk eine klare Schuldzuweisung gemacht hat. Doch Vantage Towers verteidigt seine Position im Gespräch mit Golem.de.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /