Microsoft: Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November

Die Version 21H2 wurde wohl auch wegen Windows 11 etwas nach hinten verschoben. Der Patch soll nun aber im November für Windows 10 kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows 10 wird im November mit einem neuen Update versorgt.
Windows 10 wird im November mit einem neuen Update versorgt. (Bild: Microsoft/Montage: Golem.de)

Das nächste große Windows-Inhaltsupdate betrifft diesmal Windows 10. Version 21H2 wurde von Microsoft nun offiziell mit einem Releasezeitraum versehen. Es soll im November 2021 erscheinen und heißt deshalb auch November 2021 Update. Der aktuelle Build (KB5006738) kann von Insidern im Release-Preview-Channel ausprobiert werden und beinhaltet ausschließlich Bugfixes. Der Release-Preview-Channel ist einen Schritt von der finalen Version entfernt.

Stellenmarkt
  1. Senior IT-System Engineer (m/w/d)
    Duravit AG, Hornberg
  2. Projekt- und Produktmanager (m/w/d) Finanzsoftware
    über Jobware Personalberatung, Berlin (Homeoffice)
Detailsuche

Das Update wird vor allem Detailverbesserungen bringen. Unter anderem wird der Standard WPA3 H2E eingeführt. Dieser kann etwa in Verbindung mit Wi-Fi 6E, der 6-GHz-Erweiterung von 802.11ax, genutzt werden. H2E ist im Prinzip eine rechnerisch effizientere Variante des Verschlüsselungsstandards, um Side-Channel-Angriffe zu mitigieren. Das gesamte Netzwerk muss allerdings H2E unterstützen, damit das auch funktioniert.

Windows 11 hat verzögert

21H2 führt zudem GPU-Berechnungssupport für das Windows Subsystem for Linux ein. Damit sollen etwa Machine-Learning-Modelle trainiert werden können. Auch andere rechenintensive Anwendungen werden künftig vom WSL unterstützt.

Windows Hello for Business wird ebenfalls verbessert. Dieses soll die Einrichtung von passwortlosem Anmelden über mehrere Konten hinweg vereinfachen. So soll innerhalb weniger Minuten eine komplette Usergruppe auf die Anmeldung mit Windows Hello umgestellt werden können, also etwa Gesichtsauthentifizierung oder die Entsperrung per Fingerabdrucksensor.

Golem Akademie
  1. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. März 2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    1.–2. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Microsoft entwickelt eine bisher nicht näher detaillierte Funktion namens Cloud Trust für Windows Hello for Business. Sie soll wohl die Anmeldung am System mit Fido-Tokens erleichtern, indem eine Vertrauensverbindung zwischen Active Directory und Azure Active Directory etabliert wird. Das Feature sollte eigentlich ebenfalls mit 21H2 kommen, wurde aber verschoben. Die Gründe dafür sind nicht ganz klar. Allerdings kann die parallele Entwicklung von Windows 11 etwas damit zu tun haben.

Windows 10 21H2 wird für 18 Monate lang unterstützt, wenn auf den Maschinen Windows 10 Home oder Pro läuft. Windows 10 Enterprise und Education 21H2 wird hingegen 30 Monate lang unterstützt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ttloop 25. Okt 2021 / Themenstart

Seit dem letzten "Qualitäts-Update" KB5006670 gehen diverse Netzwerk-Drucker nicht mehr...

flasherle 25. Okt 2021 / Themenstart

Weil das Struktur bildet. Damit kann man gruppieren, mit den Live-Kacheln Inhalte sofort...

Hotohori 25. Okt 2021 / Themenstart

Ist bei Windows immer so... von irgendwo kommt immer ein Fanboy daher und redet Unsinn...

Hotohori 25. Okt 2021 / Themenstart

Nicht alles was wie ein guter Vergleich aussieht ist auch einer. Und manchmal ist mehr...

Rolf Schreiter 24. Okt 2021 / Themenstart

Ich habe in den 90ern wirklich viel ausgedruckt. Privat, und auch in der Firma (meiner...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /