Microsoft: Das Ende von Windows 8.1 ist nah

Kunden werden ab Juli 2022 in Windows 8.1 darauf hingewiesen, dass ihr OS bald nicht mehr unterstützt wird. Microsoft empfiehlt Windows 11.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows 8.1 wird Anfang 2023 eingestellt.
Windows 8.1 wird Anfang 2023 eingestellt. (Bild: Pixabay.com)

Anfang 2023 ist es so weit: Microsoft wird den Support für Windows 8.1 einstellen. Das Betriebssystem wird ab Juli 2022 Benachrichtigungen einblenden, die auf das kommende Supportende am 12. Januar 2023 hinweisen. User sollten dann auf ein aktuelles Betriebssystem wie Windows 10 oder Windows 11 umstellen. Denn nach dem 12. Januar werden Geräte keine Sicherheitspatches und Feature-Updates oder Aktualisierungen für Microsoft 365 mehr erhalten.

Stellenmarkt
  1. IT-Service-Management (w/m/d) interne Prozesse & IT-Ausstattung
    Dataport, verschiedene Standorte
  2. IT-Supporter Endgeräte (w/m/d)
    Dataport, Altenholz bei Kiel
Detailsuche

Microsofts Hinweis geht noch etwas weiter: Das Unternehmen empfiehlt den Umstieg auf das aktuelle Windows 11 und gleichzeitig komplett neue Hardware. Das ist logisch, da die meisten Geräte mit Windows 8.1 mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht den gestiegenen Anforderungen von Windows 11 entsprechen.

Windows 8.1 als Lösung für Windows 8

Das OS wurde als Ersatz und Verbesserungsversuch für Windows 8 entwickelt. Das auf Touch-Bedienung ausgelegte Betriebssystem kam innerhalb der Windows-Community nicht gut an. Microsoft entwickelte daraufhin Windows 8.1 (Test) als kostenloses Windows-8-Upgrade mit einigen Verbesserungen bei der GUI. Unter anderem konnte ein herkömmlicher Desktop mit Windows-Taste und Startmenü genutzt werden. Allerdings verzichtete erst Windows 10 vollständig auf die unbeliebte und bildschirmausfüllende Kachelansicht.

Übrigens: Auch für Windows 10 spricht Microsoft Bedenken aus. "Denken sie bitte daran, dass Windows 10 das Supportende am 14. Oktober 2025 erreichen wird", heißt es. Tatsächlich ist das gerade in größeren Unternehmen, die Betriebssysteme möglichst selten wechseln, ein wichtiger Hinweis. Schließlich kostet die Umstellung der Infrastruktur auf ein neues Client-OS oft viel Arbeitskraft, Zeit und Ressourcen. Im Falle von Windows 11 müssten etwa Personal geschult und teilweise neue Hardware angeschafft werden.

Golem Karrierewelt
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    29.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Windows 8.1 ist nicht das einzige Betriebssystem, das 2023 eingestellt wird. Ab dem 10. Oktober 2023 wird Windows Server 2012 R2 eingestellt. Admins haben also noch ein paar Monate länger Zeit. Dafür dürfte der Umstieg auf ein neues Serversystem schwieriger ausfallen - nicht nur, weil Microsoft den Umstieg relativ schwierig gestaltet, sondern weil auf Servern basierende Dienste ebenfalls migriert werden müssen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


treysis 11. Jul 2022 / Themenstart

Wage ich zu bezweifeln. Auf einem Core2Duo, den ich hier noch stehen habe, ist auch mit...

ttloop 28. Jun 2022 / Themenstart

Es funktioniert für seinen Zweck- und solange das mitsamt seiner Hardware so bleibt kann...

Lacrimula 27. Jun 2022 / Themenstart

Ich weiß nie so recht, wie solche Aussagen bewerten soll. Ist das bei dir eine...

menno 27. Jun 2022 / Themenstart

Natürlich gibt es keine Alternativen, wer würde sie denn kaufen? Ich verstehe vollkommen...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Wheelhome Vikenze III-e: Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach
    Wheelhome Vikenze III-e
    Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach

    Wheelhome hat mit dem Vikenze III-e ein elektrisches Wohnmobil für ein bis zwei Personen vorgestellt, das sich selbst dank Solarzellen mit Strom versorgt.

  2. Urteil: Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen
    Urteil
    Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen

    Das Assistenzsystem-Paket von Tesla darf weiterhin als Autopilot bezeichnet werden. Der Versuch, dies Tesla zu verbieten, blieb vor Gericht erfolglos.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: MSI 32" WHD 175 Hz 549€, Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /