Abo
  • Services:
Anzeige
Cortana lernt Smart Home.
Cortana lernt Smart Home. (Bild: Microsoft)

Microsoft: Cortana steuert Smart-Home-Geräte

Cortana lernt Smart Home.
Cortana lernt Smart Home. (Bild: Microsoft)

Microsoft ist gerade dabei, Cortana zu erweitern. Der digitale Assistent kann nun auch Smart-Home-Komponenten ansteuern - auf Zuruf kann das Licht umgestellt oder die Heizung verändert werden.

Mit Microsofts digitalem Sprachassistenten Cortana lassen sich künftig auch Smart-Home-Komponenten bedienen. Es gibt Berichte aus den USA, wonach die neuen Funktionen in Cortana bereits zu finden sind. Noch ist nicht bekannt, wann die Smart-Home-Integration auch in der deutschen Version von Cortana kommen wird.

Anzeige

Smart-Home-Integration

Bei digitalen Assistenten erhalten US-Kunden neue Funktionen oftmals deutlich früher als Kunden in anderen Sprachregionen. Das ist nicht nur beim Google Assistant und bei Amazons Alexa der Fall, sondern auch bei Microsofts Cortana. Die neue Smart-Home-Anbindung wurde sowohl auf der Desktop-Version von Windows 10 als auch unter Windows 10 Mobile für Smartphones bemerkt. Eine offizielle Ankündigung der neuen Möglichkeiten von Microsoft gibt es nicht.

Im Cortana-Hauptmenü erscheint auf einem Windows-10-Computer ein neues Symbol, über das sich Smart-Home-Komponenten einbinden lassen. Derzeit werden die Systeme Philips Hue, Nest, Insteon, Smart Things und Wink unterstützt. Über Cortana können die entsprechenden Dienste der Anbieter eingebunden werden, um dann mit Sprachbefehlen das Licht umzuschalten oder die Heizung einzustellen.

Funktionsweise wie bei Alexa und Co.

Die Befehlsstruktur ist dabei ähnlich wie bei anderen digitalen Assistenten. Mit dem Signalwort wird der Assistent aktiviert und dann wird der Befehl zum Ein- oder Ausschalten des Lichts gesprochen. Bisher war Cortana nicht in der Lage, Smart-Home-Komponenten mit der Sprache zu steuern. Wie auch Alexa kann Cortana seit kurzem mit Skills um neue Funktionen erweitert werden.

Kurz vor der Ifa haben Amazon und Microsoft eine ungewöhnliche Kooperation bekanntgegeben: Alexa und Cortana werden miteinander verbunden. So werden Cortana-Nutzer bald Alexa-Funktionen verwenden können und umgekehrt. Wenn ein Alexa-Nutzer Cortana benutzt, sieht das Muster für den Aufruf so aus: "Alexa, öffne Cortana". Danach folgt der Befehl, der für Cortana gedacht ist. Für Cortana-Nutzer heißt es dann: "Cortana, öffne Alexa", gefolgt vom entsprechenden Alexa-Befehl. Amazon ruft auch Apple und Google zu einer vergleichbaren Kooperation auf.


eye home zur Startseite
Vielfalt 11. Okt 2017

So ein Schwachsinn. MS verpennt gar nix, Apps mit Cortana und Skills gab es beinahe...

Themenstart

User_x 09. Okt 2017

Ironie? https://wisecrac.files.wordpress.com/2013/03/554295-walle41.jpeg

Themenstart

Captain 09. Okt 2017

Wohl eher nicht. Es geht ihm eher um die Existenz der Daten, die ein Staat bei...

Themenstart

sedremier 09. Okt 2017

Wenn die dann nicht grade meint auf Bing im Edge nach derartigen Sätzen zu suchen, findet...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Stadt Esslingen am Neckar, Esslingen am Neckar
  2. Rhomberg Gruppe, Bregenz (Österreich)
  3. Läpple Dienstleistungsgesellschaft mbH, Heilbronn, Teublitz
  4. Bosch Rexroth AG, Stuttgart-Bad Cannstatt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 14,99€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Radeon-Software-Adrenalin-Edition

    Grafikkartenzugriff mit Smartphone-App

  2. Datentransfer in USA

    EU-Datenschützer fordern Nachbesserungen beim Privacy Shield

  3. Ghostscript

    Vertragsverletzung in GPL-Klage wird nicht entschieden

  4. Atos

    Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot

  5. HTTPS

    Let's Encrypt bringt Wildcard-Zertifikate

  6. Turi Create 4.0

    Apple macht KI-Framework zur Bilderkennung quelloffen

  7. LG 32UD99-W im Test

    Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR

  8. Jailbreak

    Googles Sicherheitsteam hackt mal wieder das iPhone

  9. Asus Rog Strix

    Notebooks mit 120-Hz-Display für LoL und Pubg vorgestellt

  10. Raumfahrt

    SpaceX schickt gebrauchtes Gespann zur ISS



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Steuerstreit Apple zahlt 13 Milliarden Euro an Irland
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

  1. Warum am Smartphone?

    zenker_bln | 15:25

  2. Re: Diese Trump-Rhetorik verursacht Kopfschmerzen

    Akaruso | 15:24

  3. Juhuu, noch mehr Verschlüsselung

    logged_in | 15:23

  4. Re: Oberleitungen sind geldverschwendung

    chewbacca0815 | 15:20

  5. Re: Jailbreak für Android

    Trollversteher | 15:20


  1. 15:09

  2. 14:44

  3. 13:48

  4. 13:43

  5. 13:32

  6. 13:07

  7. 12:05

  8. 11:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel