Abo
  • Services:

Microsoft: Cortana steuert Smart-Home-Geräte

Microsoft ist gerade dabei, Cortana zu erweitern. Der digitale Assistent kann nun auch Smart-Home-Komponenten ansteuern - auf Zuruf kann das Licht umgestellt oder die Heizung verändert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Cortana lernt Smart Home.
Cortana lernt Smart Home. (Bild: Microsoft)

Mit Microsofts digitalem Sprachassistenten Cortana lassen sich künftig auch Smart-Home-Komponenten bedienen. Es gibt Berichte aus den USA, wonach die neuen Funktionen in Cortana bereits zu finden sind. Noch ist nicht bekannt, wann die Smart-Home-Integration auch in der deutschen Version von Cortana kommen wird.

Smart-Home-Integration

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Bei digitalen Assistenten erhalten US-Kunden neue Funktionen oftmals deutlich früher als Kunden in anderen Sprachregionen. Das ist nicht nur beim Google Assistant und bei Amazons Alexa der Fall, sondern auch bei Microsofts Cortana. Die neue Smart-Home-Anbindung wurde sowohl auf der Desktop-Version von Windows 10 als auch unter Windows 10 Mobile für Smartphones bemerkt. Eine offizielle Ankündigung der neuen Möglichkeiten von Microsoft gibt es nicht.

Im Cortana-Hauptmenü erscheint auf einem Windows-10-Computer ein neues Symbol, über das sich Smart-Home-Komponenten einbinden lassen. Derzeit werden die Systeme Philips Hue, Nest, Insteon, Smart Things und Wink unterstützt. Über Cortana können die entsprechenden Dienste der Anbieter eingebunden werden, um dann mit Sprachbefehlen das Licht umzuschalten oder die Heizung einzustellen.

Funktionsweise wie bei Alexa und Co.

Die Befehlsstruktur ist dabei ähnlich wie bei anderen digitalen Assistenten. Mit dem Signalwort wird der Assistent aktiviert und dann wird der Befehl zum Ein- oder Ausschalten des Lichts gesprochen. Bisher war Cortana nicht in der Lage, Smart-Home-Komponenten mit der Sprache zu steuern. Wie auch Alexa kann Cortana seit kurzem mit Skills um neue Funktionen erweitert werden.

Kurz vor der Ifa haben Amazon und Microsoft eine ungewöhnliche Kooperation bekanntgegeben: Alexa und Cortana werden miteinander verbunden. So werden Cortana-Nutzer bald Alexa-Funktionen verwenden können und umgekehrt. Wenn ein Alexa-Nutzer Cortana benutzt, sieht das Muster für den Aufruf so aus: "Alexa, öffne Cortana". Danach folgt der Befehl, der für Cortana gedacht ist. Für Cortana-Nutzer heißt es dann: "Cortana, öffne Alexa", gefolgt vom entsprechenden Alexa-Befehl. Amazon ruft auch Apple und Google zu einer vergleichbaren Kooperation auf.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,95€
  2. 25,49€
  3. 9,95€

Vielfalt 11. Okt 2017

So ein Schwachsinn. MS verpennt gar nix, Apps mit Cortana und Skills gab es beinahe...

User_x 09. Okt 2017

Ironie? https://wisecrac.files.wordpress.com/2013/03/554295-walle41.jpeg

Captain 09. Okt 2017

Wohl eher nicht. Es geht ihm eher um die Existenz der Daten, die ein Staat bei...

sedremier 09. Okt 2017

Wenn die dann nicht grade meint auf Bing im Edge nach derartigen Sätzen zu suchen, findet...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Alternative Antriebe: Saubere Schiffe am Horizont
Alternative Antriebe
Saubere Schiffe am Horizont

Wie viel Dreck Schiffe in die Luft blasen, bleibt den meisten Menschen verborgen, denn sie tun es auf hoher See. Fast 100 Jahre wurde deshalb nichts dagegen unternommen - doch die Zeiten ändern sich endlich.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autonome Schiffe Und abends geht der Kapitän nach Hause
  2. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  3. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

    •  /