Abo
  • Services:
Anzeige
Wiederherstellung aus der Cloud
Wiederherstellung aus der Cloud (Bild: Microsoft)

Microsoft: Cloud-Backup für Windows Server 8

Wiederherstellung aus der Cloud
Wiederherstellung aus der Cloud (Bild: Microsoft)

Mit dem "Microsoft Online Backup Service" bietet Microsoft eine Cloud-Backup-Lösung für seinen kommenden Windows Server 8 an. Sie kann ab sofort kostenlos getestet werden.

Geht es nach Microsoft, werden Unternehmen künftig auf hybride Modelle aus On-Premise-Servern und Cloud-Lösungen setzen. Passend dazu bietet Microsoft für den kommenden Windows Server 8 ein Cloud-Backup an. Dateien und Ordner können so auf Cloud-Servern von Microsoft und damit außerhalb des eigenen Unternehmens gesichert werden.

Anzeige

Der Microsoft Online Backup Service basiert auf Microsofts Cloud-Plattform Windows Azure und nutzt Windows Azure Blob Storage, um die Kundendaten zu speichern. Ergänzt wird der Dienst durch den Microsoft Online Backup Agent, der heruntergeladen und auf einem Windows Server 8 installiert wird. Die Software sorgt dafür, dass Dateien und Ordner sicher und effizient auf Microsofts Cloud-Server übertragen werden. Seine Funktionen stellt der Microsoft Online Backup Agent über das Windows-Server-Backup-Interface zur Verfügung.

  • Microsoft Online Backup Service für Windows Server 8
  • Microsoft Online Backup Service für Windows Server 8
  • Microsoft Online Backup Service für Windows Server 8
  • Microsoft Online Backup Service für Windows Server 8
  • Microsoft Online Backup Service für Windows Server 8
  • Microsoft Online Backup Service für Windows Server 8
  • Microsoft Online Backup Service für Windows Server 8
  • Microsoft Online Backup Service für Windows Server 8
  • Microsoft Online Backup Service für Windows Server 8
Microsoft Online Backup Service für Windows Server 8

Der Online Backup Agent nimmt inkrementelle Backups vor und überwacht dazu Änderungen auf Datei- und Blockebene. Nur die jeweils geänderten Blöcke werden übertragen, was Bandbreite und Speicherplatz spart. Dennoch kann der jeweilige Stand unterschiedlicher Zeitpunkte nachträglich wiederhergestellt werden. Die Software stellt zudem sicher, dass die Daten komprimiert und verschlüsselt werden, bevor die Daten an Microsofts Server übertragen werden. Microsoft hat so keinen Zugriff auf die Daten. Zudem kann in der Software die genutzte Bandbreite begrenzt werden.

Ist ein Backup abgeschlossen, überprüft Microsoft die Integrität der Backups.

Einmal gesicherte Daten sollen sich auf beliebigen Servern wiederherstellen lassen. Die Wiederherstellung aus der Cloud funktioniert auf die gleiche Art und Weise wie die Wiederherstellung aus lokalen Backups. Dabei lassen sich die Backups auch über Powershell-Scripte steuern.

Derzeit kann der Online Backup Service im Rahmen eines Betatests kostenlos ausprobiert werden. Allerdings stehen jedem dabei nur 10 GByte Cloud-Speicher zur Verfügung und die Zahl der Teilnehmer wird beschränkt. Wer an der Beta teilnehmen will, kann sich unter connect.microsoft.com/onlinebackup anmelden.

Details zum Microsoft Online Backup Service hat Microsoft in einem Blogeintrag zusammengefasst.


eye home zur Startseite
Andreas2k 29. Mär 2012

Sehe ich genauso! Aber man braucht gar nicht erst so weit zu denken. Die Probleme fangen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Netphen
  2. Die Deutsche Immobilien Gruppe, Düren
  3. KRÜSS GmbH, Hamburg
  4. Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer 8,79€, Blade Runner 8,97€, Interstellar 8,74€, X-Men Apocalypse 8,79€)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Wird doch nix

    Mr Miyagi | 02:23

  2. Re: Das ist nicht die Aufgabe des Staates

    Libertybell | 02:15

  3. Re: Standard-Nutzername lautet pi

    Teebecher | 02:04

  4. Re: Technische Details

    Gandalf2210 | 01:24

  5. Re: Bei einer Neuinstallation...

    Teebecher | 01:22


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel