Microsoft: China Telecom vertreibt Xbox One ab September 2014

Der Telekommunikationsanbieter China Telecom wird die Xbox One exklusiv in China vertreiben. Ab September 2014 können Spieler die Konsole damit legal erwerben.

Artikel veröffentlicht am ,
Spieleladen mit Xbox One in Schanghai, Januar 2014
Spieleladen mit Xbox One in Schanghai, Januar 2014 (Bild: Peter Parks/AFP)

Microsoft hat sich einen starken Partner für den Vertrieb der Xbox One in China gesichert: Das Unternehmen China Telecom wird die Konsole in dem Land exklusiv ab September 2014 vermarkten, so Reuters. Das früher staatliche China Telecom ist mit einem Marktanteil von über 60 Prozent im Breitbandgeschäft der mit Abstand stärkste Telekommunikationsanbieter in China. Informationen zum genauen Termin und zum Preis liegen noch nicht vor.

Stellenmarkt
  1. Entwicklungsingenieur Modellbasierte Software Batteriemanagement (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Garching
  2. Führungskraft (w/m/d) Referat F11 "Anschriftenregister, Referenzdatenbestand"
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Detailsuche

Bislang sind Spielkonsolen und Games zwar in einigen größeren chinesischen Städten ohne größere Probleme erhältlich. Allerdings nicht auf legalem Weg, sondern bei Schwarzhändlern zu entsprechend hohen Preisen. In China war der Verkauf der Konsolen jahrelang verboten - unter anderem, um die Jugend des Landes zu schützen. Konkurrent Sony bereitet den Markteintritt mit seiner Playstation 4 ebenfalls vor, hat aber noch keine weiteren Details dazu bekanntgegeben.

Ende 2013 hatten die Behörden angekündigt, das Verkaufsverbot zu lockern. Mitte April 2014 hatten sie Details zu den Bedingungen bekanntgegeben, unter denen die Geräte und die Software angeboten werden dürfen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Naomi "SexyCyborg" Wu
Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig

Naomi Wu wird in der Maker-Szene für ihr Fachwissen geschätzt. Youtube demonetarisiert sie aber wohl wegen ihrer Körperproportionen.

Naomi SexyCyborg Wu: Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig
Artikel
  1. Quartalsbericht: Apples Gewinn stellt alles in den Schatten
    Quartalsbericht
    Apples Gewinn stellt alles in den Schatten

    Apple erwirtschaftet im letzten Quartal des Vorjahres einen Gewinn von 34,6 Milliarden US-Dollar. Und das trotz Chipkrise und weiteren Lieferengpässen.

  2. Coronapandemie: 42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen
    Coronapandemie
    42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen

    Einem Medienbericht zufolge gibt es eine Lücke zwischen ausgestellten Impfnachweisen und verabreichten Dosen. Diese wird sogar noch größer.

  3. Akamai: Steigende Nachfrage für illegale Kopien von Filmen
    Akamai
    Steigende Nachfrage für illegale Kopien von Filmen

    Durch die vielen neuen Streaming-Dienste ist illegales Filesharing wieder stark im Kommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /