Abo
  • Services:

Microsoft-CEO: Satya Nadella setzt auf Mobile, Cloud - und Xbox

In einer ausführlichen E-Mail an alle Microsoft-Mitarbeiter hat Satya Nadella beschrieben, wie er sich Microsoft künftig vorstellt. Mobile Anwendungen in allen Bereichen haben höchste Priorität, gleichzeitig soll sich das Unternehmen aber auf einen neu definierten Markenkern besinnen.

Artikel veröffentlicht am ,
CEO Satya Nadella will ein neues Microsoft.
CEO Satya Nadella will ein neues Microsoft. (Bild: Microsoft)

Zu Beginn des Microsoft-Geschäftsjahrs 2015 hat der seit fünf Monaten als Chef des Unternehmens arbeitende Satya Nadella ausführlich beschrieben, wie er sich seinen Konzern in der Zukunft vorstellt. Dazu verschickte er eine E-Mail an alle Mitarbeiter, die Microsoft auch selbst veröffentlicht hat. Es handelt sich also um einen offenen Brief, der nicht nur nach innen wirken soll, sondern auch an Kunden, Partner und Medien gerichtet ist.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Rhein-Main-Gebiet
  2. über experteer GmbH, München

In dieser Veröffentlichung befindet sich auch eine Infografik, die den neuen Kern von Microsoft beschreibt: Er heißt nicht mehr "Windows". Vielmehr stellt Nadella ins Zentrum der Grafik einem aktuellen Marketing-Trend folgend die "Erfahrungen" der Nutzer, und zwar denen bei ihrer Arbeit wie auch dem Rest des Lebens. Diesen Kern umschließt der Microsoft-CEO mit Betriebssystemen für die Endgeräte und die Cloud.

  • Der Kern von Microsoft ist nicht Windows, sondern das Nutzererlebnis. (Bild: Microsoft)
Der Kern von Microsoft ist nicht Windows, sondern das Nutzererlebnis. (Bild: Microsoft)

Seine Beschreibung der Ziele beginnt Nadella mit der Feststellung: "Wir leben in einer Welt, in der Mobiles und die Cloud an erster Stelle stehen." Die Menschen seien heute von Milliarden Sensoren, Bildschirmen und Geräten umgeben, die ständig Daten in die Cloud lieferten. Wo Rechenleistung früher immer am jeweiligen Ort als knapp erschien, ist sie nun "fast unbegrenzt", schreibt Nadella.

Um in diesem Umfeld wieder erfolgreicher zu werden, schlägt der auf dem Bild zum Text die Faust ballende Nadella mehr Mut bei eigenen Zielsetzungen vor - und zwar nicht nur im Umgang mit Kunden. Auch intern müsse sich Microsoft ändern, und Traditionen in Frage stellen. Ebenso, und das kündigt Nadella ausdrücklich an, wird es neue Firmenübernahmen geben. Namen nennt der Manager dabei natürlich noch nicht.

Klares Bekenntnis zur Xbox

Nur wenige aktuelle Produkte nennt Nadella konkret, darunter aber die mobilen und Server-Versionen von Windows, und mit dem Surface 3 ein Gerät. Er bezeichnet es als "das beste Tablet für Produktivität". Die Xbox One führt der Microsoft-Chef nicht ausdrücklich auf, vielmehr spricht er stets von der Marke Xbox als Stellvertreter für das gesamte Ökosystem. Nachdem es kürzlich Gerüchte - die Microsoft schnell dementierte - gab, das Unternehmen wolle die Xbox-Abteilung verkaufen, widmet Nadella diesem Thema einen langen Absatz in seiner Mail.

Spiele, so stellt der Manager fest, sind nach Nutzungszeit und Umsatz gerechnet die wichtigsten privaten Anwendungen. Zudem kommen Techniken aus dem Spieleumfeld auch anderen Bereichen zugute. Der Microsoft-Chef nennt dafür unter anderem die Spracherkennung in Skype und Kinnect für Windows. Deshalb, so Nadella, "wird Microsoft die Innovation bei der Xbox energisch vorantreiben und die Spieler entzücken".



Anzeige
Top-Angebote
  1. 35€
  2. 99€
  3. 39€
  4. 64€

Anonymer Nutzer 12. Jul 2014

Ich kann gar nicht so viel essen wie ich... Toll... Also unterm Strich "scheiß auf alles...

Lagaz 11. Jul 2014

Aufmerksamkeitsdefizit = Nicht in der Lage zu sein, Dingen oder Personen über langeren...

Anonymer Nutzer 11. Jul 2014

Die Richtung geht in Richtung Polizeistaat... Ebenso :-(

Anonymer Nutzer 11. Jul 2014

Bei mir ist keine Cloud und wird es auch nie sein :-)

Lord Gamma 11. Jul 2014

Gibt es die Strategie inform von "Auf in die Cloud!" bzw. "Windows schafft, was meine...


Folgen Sie uns
       


Xbox Adaptive Controller (Herstellervideo)

Der adaptive Controller von Microsoft hilft Menschen mit Behinderung beim Spielen.

Xbox Adaptive Controller (Herstellervideo) Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

    •  /