Abo
  • Services:

Microsoft: Candy Crush Saga ist in Windows 10 enthalten

Microsoft wird Windows 10 mit einer Reihe vorinstallierter Spiele auf den Markt bringen. Neben bisherigen Klassikern wie Solitaire wird das auf Smartphones sehr beliebte Puzzle-Spiel Candy Crush Saga dazugehören.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Candy Crush Saga wird mit Windows 10 vorinstalliert.
Candy Crush Saga wird mit Windows 10 vorinstalliert. (Bild: King Digital)

Candy Crush Saga wird mit Windows 10 ausgeliefert. Das beliebte Puzzle-Spiel von King wird zumindest zur Markteinführung des neuen Betriebssystems mitgeliefert. Noch ist unklar, ob das Spiel auch langfristig Bestandteil von Windows 10 sein wird. Microsoft will auch alte Klassiker wie Solitaire, Minesweeper und Hearts wieder mit Windows 10 ausliefern. Bei Windows 8 waren die Spiele nicht mehr mitgeliefert worden.

Stellenmarkt
  1. terranets bw GmbH, Stuttgart
  2. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg

Die Zusammenarbeit mit King führt Microsoft auch an anderer Stelle fort. So sollen später weitere King-Titel für Windows 10 erscheinen. Details gibt es dazu bislang nicht. Candy Crush Saga gab es zunächst im April 2012 nur als Facebook-Spiel, rund ein halbes Jahr später erschien eine iOS-App und Ende 2012 folgte eine Android-Version. Zwei Jahre später erschien das Spiel für Windows Phone.

Candy Crush Saga ist eine der wichtigsten Titel von King. Dem Entwickler machen derzeit ungünstige Währungskurse zu schaffen. Daher werde das laufende Quartal schwächer ausfallen, erklärte die in London ansässige Firma zur Vorlage aktueller Quartalszahlen.

Kings Umsatz rückläufig, Gewinn gestiegen

Im ersten Quartal 2015 machte King 569,5 Millionen US-Dollar Umsatz. Das entspricht einem Rückgang von 6 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal, als der Umsatz 606,7 Millionen US-Dollar betrug. Der Gewinn beträgt 164,1 Millionen US-Dollar und hat sich somit im Vergleich zum ersten Quartal vor einem Jahr um 29 Prozent erhöht.

Allgemein konnten die King-Titel zwar mehr Spieler anlocken, aber nur wenige zahlen dafür. Von den mittlerweile 550 Millionen aktiven Spielern gab es nur 8,5 Millionen zahlende Kunden - der Anteil macht also lediglich 1,54 Prozent aus. Die Menge der zahlenden Kunden verringerte sich im Vergleich zum Vorjahr erheblich - vor einem Jahr waren es noch 11,85 Millionen. Bei King macht Candy Crush Saga inzwischen nur noch rund 38 Prozent des Geschäfts aus.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 31,99€
  3. 2,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)

Bujin 02. Jun 2015

Wenn Minecraft für Windows kommt dann bestimmt nicht als x86 App. Minecraft kommt in den...

Lala Satalin... 18. Mai 2015

Auch falsch. Ändert sich "zu viel" Hardware, muss Windows nur neu aktiviert werden. Das...

Lala Satalin... 18. Mai 2015

Boah, dein Beitrag ist echt schwierig zu lesen. Was war denn los? Überall falsche...

Lala Satalin... 18. Mai 2015

Und? Ist in 200 Millisekunden rückstandslos deinstalliert.

baldur 15. Mai 2015

10 MB hatten vielleicht zu Windows XP Zeiten gereicht. Heutzutage kannst du froh sein...


Folgen Sie uns
       


Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018)

Die WSD-F30 von Casio ist eine Smartwatch, die sich besonders gut fürs Wandern eignen soll. Sie zeigt verschiedene Messwerte an - auch auf einem zweiten LC-Display.

Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /