Microsoft: C#-Werkzeuge für VS Code werden teils proprietär

Bisher sind die Werkzeuge für C# und .Net in Visual Studio Code komplett Open Source. Das könnte sich durch Zusatzdienste künftig ändern.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft will seine Entwicklungswerkzeuge in VS Code anpassen.
Microsoft will seine Entwicklungswerkzeuge in VS Code anpassen. (Bild: /Mike Segar/File Photo/Reuters)

Microsoft hat einen grundlegenden Wechsel seiner Techniken zur Unterstützung der hauseigenen Sprache C# und des .Net-Frameworks in dem Editor Visual Studio Code angekündigt. Der extrem stark erweiterbare Editor ermöglicht die Integration zahlreicher Zusatzwerkzeuge. Für C# und .Net sind darüber bisher standardmäßig die freien Werkzeuge des Omnisharp-Projektes genutzt worden. Das will Microsoft aber ändern, wohl auch um proprietäre Zusatzdienste anbieten zu können.

Stellenmarkt
  1. Prozessmanager (m/w/d) Testmanagement Logistik
    Dirk Rossmann GmbH, Landsberg
  2. Projektmanager CES (m/w / divers)
    Continental AG, Markdorf
Detailsuche

In der Ankündigung dazu heißt es, dass Omnisharp eine sehr gute Unterstützung für C# und .Net mit den damals verfügbaren Werkzeugen geboten habe und dies weiter gelte. Inzwischen gibt es vor allem aber mit dem Language Server Protocol (LSP) einen standardmäßigen Mechanismus zur Unterstützung moderner Entwicklungswerkzeuge.

Dazu schreibt das Team: "Wir glauben, dass die Umstellung der C#-Erweiterung auf LSP uns dabei helfen wird, unser Ziel zu erreichen, eine erweiterbare und flexible Toolumgebung zu schaffen, die neue Erfahrungen problemlos in C# für VS Code integriert." Die Editorerweiterung für C# soll demnach künftig ausschließlich über das LSP kommunizieren und Microsoft plane außerdem, Omnisharp-Erweiterungen entsprechend anzupassen.

Proprietäre Werkzeuge sollen hinzukommen

Microsoft plant außerdem die Erstellung sogenannter LSP Host Tools. Diese sollen auch als Grundlage für proprietäre Erweiterungen dienen, wie etwa für Intellicode sowie einige weitere Closed-Source-Komponenten, um "eine breitere Palette von Werkzeugfunktionen" bieten zu können.

Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Vor allem diese Ankündigung sorgte in der Community für Ärgernis und Verwirrung. Viele Entwickler nahmen an, dass damit alle der Werkzeuge proprietär werden sollten. Microsoft widerspricht dem jedoch explizit. Alle bisher als Open Source bereitstehenden Werkzeuge sollen auch nach dem Wechsel auf das LSP weiter frei verfügbar sein. Kritik gibt es trotzdem für die künftig angestrebte Vermischung von freien und proprietären Werkzeugen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klima-Ticket
Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket

Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket
Artikel
  1. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  2. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

  3. Studie VW ID.Aero vorgestellt: Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen
    Studie VW ID.Aero vorgestellt
    Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen

    Nach der elektrischen Kompaktklasse und SUVs legt VW nun mit einer Limousine nach. Die Studie ID.Aero erinnert sehr stark an ein Verbrennermodell.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /