Microsoft: Benutzeroberfläche der Xbox One wird überarbeitet

Schnellerer Zugang zu Spielen und anderen Anwendungen auf der Xbox One, zusätzlich rücken der Xbox Game Pass und der Videodienst Mixer stärker in den Mittelpunkt: Microsoft testet innerhalb des Insider-Programms eine überarbeitete Version der Benutzeroberfläche.

Artikel veröffentlicht am ,
Dashboard der Xbox One
Dashboard der Xbox One (Bild: Microsoft)

Vielen Spielern ist das Dashboard - also die Benutzeroberfläche - der Xbox One zu unübersichtlich und unaufgeräumt. Nun kündigt Microsoft über sein Firmenblog Besserung an: Der Zugriff auf Games und andere Apps soll einfacher und schneller ablaufen.

Stellenmarkt
  1. Manager IT Business Applications (m/w/d)
    Hays AG, Stuttgart
  2. IT Project Manager Retail (m/w/d)
    GK Software SE, verschiedene Standorte (Home-Office möglich)
Detailsuche

Dazu kommen neue Möglichkeiten, das System nach eigenen Vorstellungen einzurichten. Anstelle der aktuellen Reiter soll es eine Einteilung in die Rubriken Xbox Game Pass, Mixer, Xbox Community und Microsoft Store geben - auch das sollen die Nutzer individuell anpassen können.

Weitere Änderungen: In Nachrichten lassen sich künftig auch Bilder sowie animierte Gifs einbinden - und zwar plattformübergreifend auch im Client auf Windows 10 oder in der App unter iOS und Android. Mitglieder von Xbox Game Pass können die einzelnen Spiele von Bundles auch separat installieren, exemplarisch nennt der Hersteller Shenmue 1 und 2.

Schöne Idee: Wer öfter das gleiche Spiel verwendet, bei dem ein wichtiges Element auf dem Bildschirm ständig durch Benachrichtigen verdeckt wird, kann für diese Mitteilungen einen neuen Ort wählen, wobei der Nutzer die Auswahl zwischen sechs Stellen hat. Allerdings weist Microsoft darauf hin, dass einige Games diese Platzierungen beim Spielen selbständig ändern können.

Golem Akademie
  1. Microsoft Teams effizient nutzen
    25. Oktober 2021, online
  2. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  3. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
Weitere IT-Trainings

Bei der Darstellung von Videos über den integrierten Streamingdienst Mixer soll man mit der neuen Version außerdem manuell die Auflösung wählen können. Zudem wird die Darstellung der Kanäle übersichtlicher.

Teilnehmer des Xbox-Insider-Programms erhalten ab sofort Zugriff auf die neuen Funktionen. Im Prinzip kann jeder Mitglied werden, allerdings muss man sich dafür über den sogenannten Insider Hub registieren; eine FAQ von Microsoft erklärt das im Detail. Die Auslieferung des neuen Dashboards ist für März 2020 geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


niceguy0815 03. Feb 2020

Hi, also ich finde das neue Dashbord und umgestaltete Eisntellungsmenü viel viel und...

Niriel 03. Feb 2020

PS4 Benutzerführung ist anders, aber nicht zwingend besser. Das hängt aber ohnehin vom...

-nin 03. Feb 2020

Stimme dem zu und vor allem nur vier Richtungen, wo man hinblättern kann: hoch, runter...

My1 02. Feb 2020

wieso? du kannst deine ordner anlegen und deine games feinsäuberlich nach wunsch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyrcle Phone 2.0
Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
Artikel
  1. Elite 3 und Studio Buds im Test: Jabra deklassiert doppelt so teure Beats-Stöpsel
    Elite 3 und Studio Buds im Test
    Jabra deklassiert doppelt so teure Beats-Stöpsel

    Können 80 Euro teure Bluetooth-Hörstöpsel Konkurrenten für 150 Euro schlagen? Wir haben die Probe aufs Exempel gemacht.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. iPhone 13: Neue Benchmark-Ergebnisse für Apples A15 Bionic
    iPhone 13
    Neue Benchmark-Ergebnisse für Apples A15 Bionic

    Ergebnisse des Geekbench-Benchmarks zeigen, dass das iPhone 13 Pro wie erwartet im GPU-Bereich deutlich zugelegt hat.

  3. Bußgeld: Vodafone droht Strafe wegen Betrug an Kunden durch Partner
    Bußgeld
    Vodafone droht Strafe wegen Betrug an Kunden durch Partner

    Es soll auch einen Versuch gegeben haben, Vodafone auf 900.000 Euro zu erpressen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD (u. a. Zombieland 1 & 2 29,99€) • Alternate (u. a. Netgear-Repeater 26,90€) • iPhone 12 Pro 256GB 989€ • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /