Abo
  • Services:

Microsoft: Azure IoT Edge Runtime wird Open Source und DJI Partner

Die Laufzeitumgebung von Azure IoT Edge wird zu einem Open-Source-Projekt. Außerdem haben sich Microsoft und DJI zusammengetan, um die Entwicklung von Werkzeugen für Drohnen zu beschleunigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Matrice-Serie kann bald Azure-IoT-Edge-Anwendungen ausführen.
Die Matrice-Serie kann bald Azure-IoT-Edge-Anwendungen ausführen. (Bild: DJI)

Die Laufzeitumgebung von Azure IoT Edge wird zu einem Open-Source-Projekt. Wie Microsofts Chef Satya Nadella ankündigte, werden Enwickler in Zukunft die Möglichkeit haben, die Laufzeitumgebung an ihre Bedürfnisse anzupassen. Vermutlich dürfte das die Effizienz der Anwendungen steigern, die auf den IoT-Geräten ausgeführt werden sollen und Bewertungen selbst durchführen müssen. Als Beispiel nannte Microsoft die Verwendung von Drohnen.

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. Janoschka Deutschland GmbH, Kippenheim

Im Rahmen der Partnerschaft wird DJI ein Entwicklungskit für Windows 10 veröffentlichen. Das SDK wird Azure IoT Edge und AI verwenden. Verfügbar wird das SDK ab Herbst 2018 sein. Build-Teilnehmer haben ab sofort Zugriff auf eine Betaversion. Ziel ist es, Anwendungen direkt auf die Endgeräte, in diesem Fall Drohnen, zu bringen. Daten bleiben dort und mit einem KI-Modell beurteilen sie selbst, ob etwa die aufgenommenen Bilder eine Aktion auslösen müssen.

Dafür kommen aber nur die teuren Profi-Modelle der Enterprise-Klasse in Frage. Microsoft demonstrierte zwar mit einer kleinen Mavic Air, die Rohre inspizierte und eine Anomalie entdeckte, doch hier müssen die Daten noch zu einem Server geschickt werden. Zudem wurde die Drohne manuell geflogen. Sie war also nichts weiter als eine bewegliche, drahtlose Kamera. Mit einer Matrice-M200-Drohne kann die Bewertung hingegen direkt auf der Drohne geschehen, ohne die Bilddaten zum Server zu schicken. Die Drohnen sollen servergesteuert und autonom Inspektionen durchführen, so die Hoffnung von Microsoft und DJI. Zu beachten ist allerdings, dass solche Projekte nicht einfach überall umgesetzt werden dürfen. Am ehesten geht das innerhalb eines Gebäudes. Sobald der kontrollierte Luftraum berührt wird, sprich: das Fliegen im Außenbereich, sind zahlreiche landesspezifische Regeln zu beachten. Meist sind die Gesetzgeber darauf nicht vorbereitet.

Offenlegung: Golem.de hat auf Einladung von Microsoft an der Microsoft Build in Seattle, Washington teilgenommen. Die Reisekosten wurden von Microsoft übernommen. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Dark Souls 3 11,99€, Little Nightmares 5,50€)
  2. 999,00€
  3. (u. a. Window Silver 99,90€)
  4. 59,90€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Far Cry New Dawn - Test

Far Cry New Dawn ist eine wesentlich rundere und damit spaßigere Version von Far Cry 5 - wenn man über den Ingame-Shop hinwegsieht.

Far Cry New Dawn - Test Video aufrufen
Marsrover Opportunity: Mission erfolgreich abgeschlossen
Marsrover Opportunity
Mission erfolgreich abgeschlossen

15 Jahre nach der Landung auf dem Mars erklärt die Nasa das Ende der Mission des Marsrovers Opportunity. Ein Rückblick auf das Ende der Mission und die Messinstrumente, denen wir viele neue Erkenntnisse über den Mars zu verdanken haben.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mars Insight Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
  2. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  3. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf

Digitaler Hausfriedensbruch: Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen
Digitaler Hausfriedensbruch
Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen

Ein Jahr Haft für das unbefugte Einschalten eines smarten Fernsehers? Unions-Politiker aus den Bundesländern überbieten sich gerade mit Forderungen, die Strafen für Hacker zu erhöhen und den Ermittlern mehr Befugnisse zu erteilen. Doch da will die Bundesregierung nicht mitmachen.
Von Friedhelm Greis

  1. Runc Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Container-Host
  2. Security Metasploit 5.0 verbessert Datenbank und Automatisierungs-API
  3. Datenbank Fehler in SQLite ermöglichte Codeausführung

Honor View 20 im Test: Schluss mit der Wiederverwertung
Honor View 20 im Test
Schluss mit der Wiederverwertung

Mit dem View 20 weicht Huawei mit seiner Tochterfirma Honor vom bisherigen Konzept ab, altgediente Komponenten einfach neu zu verpacken: Das Smartphone hat nicht nur erstmals eine Frontkamera im Display, sondern auch eine hervorragende neue Hauptkamera, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei Honor View 20 mit 48-Megapixel-Kamera kostet ab 570 Euro
  2. Huawei Honor 10 Lite mit kleiner Notch kostet 250 Euro
  3. Huawei Honor View 20 hat die Frontkamera im Display

    •  /