Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft: Aus Windows 95 bekannte Powertoys kommen für Windows 10

Die Powertoys kommen zurück: Auf Github stellen Entwickler kleine Tools vor, die Windows 10 um diverse Funktionen erweitern. Geplant sind verbesserte Tastenkürzel und das schnelle Erstellen neuer Desktops - statt eines verbesserten Autoplays für CD-ROMs.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Powertoys kommen zurück.
Die Powertoys kommen zurück. (Bild: Microsoft)

Microsoft will seine Powertoys zurückbringen. Auf dem Entwicklerportal Github stellt das Unternehmen die Werkzeuge für fortgeschrittene Nutzer für Windows 10 vor. Die Entwickler arbeiten zunächst an zwei verschiedenen Erweiterungen: Maximize to new Desktop blendet ein Icon unter dem Maximieren-Button eines Fensters ein, welches dieses in einen neu erstellten virtuellen Desktop verschiebt. Die zweite Funktion, Windows-Key-Shortcut, blendet beim Gedrückthalten der Windows-Taste alle mit der Taste verbundenen Tastenkürzel ein.

Stellenmarkt
  1. mobileX AG, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Die Urversion der Powertoys wurde für das Betriebssystem Windows 95 entwickelt und bis hin zu Windows XP weiterhin unterstützt. Mit Windows 7 konnten die meisten der Tools allerdings nicht mehr verwendet werden. Sie haben das Standardbetriebssystem um diverse Funktionen erweitert. So konnten beispielsweise Einstellungen eingeblendet werden, die sonst nur in der Registry versteckt waren. CDAutoplay hat eingelegte Datenträger auch automatisch abgespielt, wenn diese den herkömmlichen Autostart nicht ausgelöst haben.

Weitere Funktionen bereits geplant

Ein damals sinnvolles Feature war auch Command Prompt Here. Damit konnten Nutzer eine Kommandozeile öffnen und landeten in dieser direkt beim jeweiligen Verzeichnis. Diese Funktion ist in neueren Windows-Versionen wie Windows 10 durch das Kontextmenü erreichbar, welches über die Kombination Umschalttaste+Rechtsklick erreicht wird.

Die neuen Powertoys sollen ab Sommer 2019 mit den genannten zwei Funktionen veröffentlicht werden. Die Entwickler planen aber bereits weitere Dinge: einen Ersatz für die Ausführen-Tastenkombination Windows+R, Mausevents mit Mausfokus, ein verbesserters Alt+Tab oder einen Keyboard-Tastenkürzel-Manager.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...
  3. 116,09€ (10% Rabatt mit dem Code PREISOPT10)

nf1n1ty 03. Jul 2019

Nutze Windows seit 3.11 und wusste es nicht. Danke!


Folgen Sie uns
       


E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen

Neue Motoren und mehr Selbstständigkeit für Boschs E-Bike Systems - wir haben uns angesehen, was für 2020 geplant ist.

E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen Video aufrufen
Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

    •  /