• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Aus Skydrive wird Onedrive

Onedrive ist die neue Bezeichnung für Microsofts Cloud-Speicherlösung Skydrive. Microsoft musste seinen Dienst umbenennen, weil die Bezeichnung Skydrive gegen Markenrechte des britischen Pay-TV-Senders Sky verstoßen hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Skydrive heißt bald Onedrive.
Skydrive heißt bald Onedrive. (Bild: Microsoft)

In den kommenden Wochen und Monaten will Microsoft die Umbenennung von Skydrive umsetzen. Das Unternehmen hat angekündigt, dass der Cloud-Dienst künftig den Namen Onedrive tragen wird. Skydrive-Nutzer können sich auf einer Vorabseite bei Onedrive anmelden, um über weitere Details informiert zu werden.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, München, Stuttgart
  2. Grand City Property (GCP), Berlin

Microsoft will einen nahtlosen Übergang schaffen, so dass bisherige Skydrive-Nutzer all ihre Cloud-Daten dann unter der Onedrive-Domain finden werden. Das gilt sowohl für die normalen Skydrive-Nutzer als auch für Pro-Kunden des Dienstes. Microsoft will in Kürze weitere Angaben dazu machen. Bisher ist nicht bekannt, wann der Wechsel starten wird.

Am Funktionsumfang von Skydrive wird sich mit der Umbenennung nichts ändern, verspricht Microsoft. Wie bisher können Nutzer ihre Daten auf dem Cloud-Speicher ablegen, um darauf per Notebook, PC, Smartphone oder Tablet darauf zugreifen zu können.

Juristische Gründe zwangen Microsoft dazu, eine neue Bezeichnung für Skydrive zu finden. Im Sommer 2013 verpflichtete sich Microsoft zur Umbenennung des Dienstes und hat nun erstmals den neuen Namen dafür genannt. Microsoft hatte seinen Streit um den Namen Skydrive mit dem britischen Pay-TV-Sender Sky beigelegt und sich dazu verpflichtet, seinen Cloud-Speicherdienst umzubenennen.

Der zu Rupert Murdochs News Corporation gehörende Fernsehsender hatte sich Ende Juni 2013 vor Gericht gegen Microsoft durchgesetzt. Das Gericht sieht Skys Markenrecht durch Skydrive verletzt. Nach Ansicht von Richterin Asplin besteht die Gefahr, dass Nutzer durch den Namen verwirrt werden und Skydrive mit dem Fernsehsender in Verbindung bringen. Sky bot unter dem Namen Sky Store & Share von 2008 bis 2011 selbst einen Cloud-Speicherdienst an.

Im Rahmen der Einigung hatte Microsoft auf eine Berufung in dem Verfahren verzichtet und Zahlungen in nicht genannter Höhe an Sky geleistet.

Es ist nicht die erste große Namenspanne von Microsoft in der vergangenen Zeit. So musste Microsoft bei Windows 8 auf den Namen "Metro" für die neue Oberfläche verzichten, nachdem der Handelskonzern Metro auf seine Namensrechte pochte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,50€
  2. 9,99€
  3. 27,99€

wolke7 28. Jan 2014

"Windows" und "Explorer" fehlen noch in der Aufzählung. Bei "Skydrive" hat MS mal...

Kondom 28. Jan 2014

Und "Sky", also Himmel, war nicht allgemein?

MonMonthma 27. Jan 2014

Besonders: www.one.com/de/clouddrive

Konakona 27. Jan 2014

Das ist bei jedem Anbieter so. Die Cloud ist kein vernünftiges Backup.


Folgen Sie uns
       


Patrick Schlegels Visitenkarte spielt Musik und würfelt

Eine Visitenkarte muss nicht immer aus langweiligem Papier sein. Patrick Schlegels Visitenkarte hat einen USB-Speicher, spielt Musik und kann würfeln.

Patrick Schlegels Visitenkarte spielt Musik und würfelt Video aufrufen
Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

    •  /