• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum

Microsoft will zum zehnten Jahrestag von Minecraft eine AR-Version des Klötzchenspiels für mobile Endgeräte enthüllen. Ein erster Teaser gibt Einblick in das Konzept, das an Spiele wie Pokémon Go erinnert.

Artikel veröffentlicht am ,
Minecraft AR projiziert das Spiel in die echte Welt.
Minecraft AR projiziert das Spiel in die echte Welt. (Bild: Microsoft)

Bei der Entwicklerkonferenz Build 2019 in Seattle hat Microsoft einen ersten Blick auf eine kommende Augmented-Reality-Version von Minecraft präsentiert. Der Trailer zeigte eine mobile Applikation, die verschiedene Spielelemente in die echte Welt einblendet. Das wird normalerweise über die Kamera des Hostsmartphones geregelt und dürfte hier nicht anders sein. In der kurzen Preview traten Tiere und Dorfbewohner auf, die es in der Klötzchenwelt zu sehen gibt. Das Spiel ist in der typischen pixeligen Optik gehalten.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. über Hays AG, Dortmund

Minecraft AR wird am 17. Mai erscheinen. Das ist der Jahrestag des Spiels, an dem der damalige Entwickler Markus Notch Persson den Titel vor zehn Jahren präsentierte. Es kann also als eine Art Jubiläumsprodukt angesehen werden. Zum angegebenen Zeitpunkt sollten Nutzer die Webseite des Projektes unter minecraft.net aufrufen. Derzeit gibt es aber nicht mehr Details dazu.

Wenig Details bekannt

Minecraft wurde als AR-Version schon einmal vorgestellt - beim Ankündigungsevent des ersten Hololens-AR-Headsets. Damals wurde die Welt aus der Vogelperspektive betrachtet. Nutzer hatten dadurch einen Überblick über die Umgebung. Allerdings handelte es sich nur um eine Demoversion, welche die Fähigkeiten der damals noch neuen Hololens zeigen sollte.

Minecraft AR könnte die Perspektive des herkömmlichen Minecrafts ebenfalls nur erweitern, indem sich Nutzer auf existierende Server einloggen und das Spiel so in die Echtwelt projizieren. Möglich wäre auch ein Spiel im Stil von Pokémon Go, bei dem an verschiedenen Standorten unterschiedliche Dinge anzutreffen sind. Details dazu werden wohl erst zum Jubiläumstag am 17. Mai bekanntgegeben.

Offenlegung: Golem.de hat auf Einladung von Microsoft an der Entwicklerkonferenz Build 2019 teilgenommen. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 759€ (Bestpreis)
  2. (u. a. be quiet! Straight Power 11 Platinum 850Watt PC-Netzteil für 154,90€, Heitronic...
  3. 172,90€
  4. (u. a. Razer Basilisk Ultimate Wireless Gaming-Maus und Mouse Dock für 129€, Asus ROG Strix G17...

Hotohori 07. Mai 2019

Entweder man mag es eben oder man mag es nicht. Ich finde die Grafik zeitlos. Aber ich...


Folgen Sie uns
       


Returnal - Fazit

Im Video stellt Golem.de das Actionspiel Returnal vor.

Returnal - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /