Microsoft: Auch das Surface Pro 6 im Biegetest

Mit Humor und etwas Ironie hat der Youtube-Kanal Jerryrigeverything nun auch das Surface Pro 6 gefoltert - mit Messern, Feuer und roher Gewalt. Microsofts Detachable überrascht in einigen Punkten, in anderen nicht ganz.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Surface Pro 6 lässt sich schwer verbiegen.
Das Surface Pro 6 lässt sich schwer verbiegen. (Bild: Youtube/Jerryrigeverything)

Der Youtube-Kanal Jerryrigeverything hat auch Microsofts Surface Pro 6 einem Haltbarkeitstest unterzogen und vergleicht dabei das Windows-Detachable mit Apples aktuellem iPad Pro. Dieses scheint nämlich relativ leicht biegbar zu sein, was der Kanal in einem separaten Video gezeigt hat. Der Kommentator Zach zerkratzt die Glasscheibe des Displays, die Gehäuseseiten und die Rückseite des Gerätes mit Metallstiften und Teppichmessern. Interessanterweise scheint das Surface Pro ungewöhnlich lange zu funktionieren, selbst nachdem die Gehäuseschale und der Bildschirm bereits verbogen sind.

Das Gehäuse des Surface Pro 6 besteht aus Aluminium, das mit einer grauen Farbe angemalt wurde. Es handelt sich also nicht um anodisiertes Aluminium, wie der Youtube-Kanal mit Überraschung feststellt. Lautstärke- und Power-Schalter bestehen hingegen aus Kunststoff, genauso wie die obere Gehäusekante des Gerätes, an denen sich Antennen für drahtlose Kommunikation befinden. Einen Kratztest des Displays übersteht das Glas nicht. Es springt vom angesetzten Punkt aus in verschiedene Richtungen, obwohl der Bildschirm darunter noch immer funktionsfähig ist. Das passiert beim iPad Pro 2018 nicht.

Surface Pro 6 biegt sich wenig

Allerdings schneidet das Surface Pro beim Biegetest gut ab: Es lässt sich relativ schwer verkrümmen, da es wesentlich schwerer und dicker ist als ein iPad Pro 2018 - 775 Gramm zu 468 Gramm. Der ausklappbare Stand, der im Grunde eine große Metallplatte ist, hilft bei der Strukturstärke, ebenso wie die vielen Kühlrohre im Innern des Gehäuses. Das Problem bei Apples Tablet ist, dass das Unternehmen etwas nachlässig in diesem Bereich ist. Das Gehäuse ist relativ dünn und im Innern sind keine Elemente verbaut, die das Gehäuse stabiler machen. Es lässt sich dadurch recht leicht verbiegen.

Anzumerken ist, dass Jerryrigeverything generell etwas Partei ergreift, wenn es um Apple-Geräte und deren Fehler geht. So werden fehlende 3,5-mm-Klinken und fehlende SD-Kartenleser mit Humor erwähnt. Allerdings ist eine Aussage wohl sehr passend: Das Surface Pro 6 ist ein PC in Tablet-Form und das iPad Pro 2018 ist ein Smartphone in Tabletform. Dementsprechend ist der Vergleich zwischen beiden Produkten schwierig und sollte nicht zu ernst genommen werden - gerade wenn es um teils wenig realistische Biegetests geht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


jose.ramirez 26. Nov 2018

Profis und Nerds kaufen eh keine Microsoft oder Apple Produkte.

jose.ramirez 26. Nov 2018

erinnert mich das daran dass die Menschheit untergehen wird.

Anonymer Nutzer 26. Nov 2018

Schau dir seine anderen Posts an, wenn man halt keine Gründe fürs meckern findet, muss...

Eheran 25. Nov 2018

Es gibt sogar Tests, wo sie ganze Autos schrotten. Absolur irre, die spinnen doch alle.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
JPEG XL
Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat

JPEG XL ist das überlegene Bildformat. Aber Chrome und Firefox brechen die Implementierung ab. Wir erklären das Format und schauen auf die Gründe für die Ablehnung.
Eine Analyse von Boris Mayer

JPEG XL: Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat
Artikel
  1. Hybride Arbeit: Das neue Normal braucht bessere Ideen!
    Hybride Arbeit
    Das neue Normal braucht bessere Ideen!

    Nach dem Pandemie-erzwungenen Homeoffice schalten manche Firmen auf Dauerremote um, andere auf Büropflicht, wieder andere auf hybrid. Nichts davon funktioniert gut - weil es an Konzepten fehlt. Ein Appell.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  2. Walking Simulator: Gameplay von The Day Before erntet Spott
    Walking Simulator
    Gameplay von The Day Before erntet Spott

    Nach Betrugsvorwürfen haben die Entwickler von The Day Before nun Gameplay veröffentlicht - das nicht besonders gut ankommt.

  3. Anker: Eufy-Kameras waren nicht so sicher wie beworben
    Anker
    Eufy-Kameras waren nicht so sicher wie beworben

    Nach anfänglichem Abstreiten gibt Anker zu, dass die Werbeversprechen zur Sicherheit der Eufy-Überwachungskameras nicht eingehalten wurden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • HTC Vice 2 Pro Full Kit 899€ • RAM-Tiefstpreise • Amazon-Geräte bis -50% • Samsung TVs bis 1.000€ Cashback • Corsair HS80 7.1-Headset -42% • PCGH Cyber Week • Samsung Curved 27" WQHD 267,89€ • Samsung Galaxy S23 vorbestellbar [Werbung]
    •  /