Microsoft: Android-Apps laufen jetzt auf Windows 11

Microsoft hat das Windows Subsystem für Android offiziell vorgestellt. Vorerst läuft die Technik aber nur in den USA.

Artikel veröffentlicht am ,
Android-Apps laufen in Windows 11 nun als Vorschau.
Android-Apps laufen in Windows 11 nun als Vorschau. (Bild: Microsoft)

Microsoft hat die erste Vorschau zur Nutzung von Android Apps in Windows 11 über seine Insider Previews freigegeben. Wie bereits im Sommer dieses Jahres angekündigt, kooperiert das Unternehmen dafür mit Amazon, das seinen Appstore dafür bereitstellt. Laut Ankündigung zählt auch Intel zu den Unterstützern der Initiative, die mit ihrer Intel Bridge reine ARM-Apps auf x86 ausführen.

Stellenmarkt
  1. Solution Architect (m/w/d)
    Hedelius Maschinenfabrik GmbH, Meppen
  2. SAP Treasury Software Engineer (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Stuttgart, Unterföhring (bei München)
Detailsuche

Ausprobiert werden kann die Technik laut Aussage von Microsoft derzeit nur von Nutzern in den USA. Ebenso muss ein Amazon-Account aus den USA genutzt werden. Voraussetzung ist außerdem die aktuelle Version des Beta-Channels von Microsofts Insider-Programm. Der Dev-Channel befinde sich bereits in einem anderen Entwicklungsstadium und erhalte die Funktion deshalb noch nicht.

Microsoft preist die Funktion als Möglichkeit an, um Apps und Software zu erhalten, die bisher nicht auf Windows zur Verfügung stehen. Dabei handele es sich um Apps von "Gelegenheitsspielen, ausgefeilten Produktivitätssuiten bis zu Social Media, von Kreativitäts-Tools bis zu Nischenanwendungen für Hobbyisten und von Entwickler-Tools bis zu kompletten virtualisierten Umgebungen."

Android in einer VM

Die Nutzung der Apps soll sich laut Microsoft anfühlen wie native Anwendungen. So sollen diese ans Startmenü oder die Taskleiste gepinnt werden können, auch die Benachrichtigungen der Apps werden an Windows weitergeleitet. Die Einstellungen zur Barrierefreiheit aus Windows werden ebenso in den Android Apps umgesetzt.

Golem Karrierewelt
  1. AZ-104 Microsoft Certified Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    31.07.-03.08.2023, virtuell
  2. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.04.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Technische Grundlage ist ein neues Windows Subsystem für Android. Dieses umfasst einen dafür notwendigen Linux-Kernel sowie das eigentliche Android-System in Version 11 auf Grundlage des Android Open Source Project (AOSP). Ähnlich wie auch das Windows Subsystem für Linux (WSL) in Windows 11 laufe die neue Android-Umgebung nun in einer virtuellen Maschine mittels Hyper-V. Die Integration sollte demnach ähnlich komfortabel sein wie beim WSL und sich damit von der Nutzung einer klassischen VM deutlich unterscheiden.

Zusätzlich zur Installation von vorhandenen Apps über den Amazon Appstore ist es laut der Dokumentation von Microsoft außerdem möglich, mittels Adb auf das laufende Android-System zuzugreifen, sofern die Debug-Optionen für die Technik aktiviert sind. So sollen dann auch ein Sideloading und die Installation eigener Apps möglich sein. Alternative Appstores sollten sich so ebenfalls installieren lassen.

Eine Anleitung zur Nutzung findet sich im Windows-Insider-Blog. In einem kurzen Test von Golem.de konnten wir die Technik zwar installieren, der Amazon Appstore verweigerte ohne ein entsprechendes US-Konto jedoch seinen Dienst. Auch per Adb kamen wir dann nicht auf das System.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


hyperlord 28. Okt 2021

Ich vermute auch, dass das für Microsoft keinen revanten Vorteil hätte..Was ich mir...

COMWrapper 22. Okt 2021

Du hast Recht, Windows 11 ist im Prinzip nichts anderes als Wirtschaftsmaßnahme um...

Mnt 21. Okt 2021

DJI Go auf dem Surface Pro wäre sehr fein, endlich detailliert sehen, was man aufnimmt...

FreiGeistler 21. Okt 2021

Ach klar, Gapps sind ja proprietär und Google wird nicht so heiss auf eine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Telekom-Internet-Booster
Hybridzugang für über 600 MBit/s inhouse kommt

Der Hybridzugang, bei dem der Router die Datenrate aus Festnetz und 5G-Mobilfunknetz aggregiert, wurde schon lange erwartet. Jetzt liefert die Telekom.

Telekom-Internet-Booster: Hybridzugang für über 600 MBit/s inhouse kommt
Artikel
  1. Luftfahrt: Boeing zeigt Konzept eines Tarnkappen-Transportflugzeugs
    Luftfahrt
    Boeing zeigt Konzept eines Tarnkappen-Transportflugzeugs

    Um weniger angreifbar zu sein, sollen militärische Transportflugzeuge künftig mit Tarnkappentechnik ausgestattet werden, wie Boeing zeigt.

  2. Quartalsbericht: IBM streicht 3.900 Stellen
    Quartalsbericht
    IBM streicht 3.900 Stellen

    Auch nach der Ausgründung sind die Techies bei Kyndryl nicht vor einem Stellenabbau sicher. IBM macht es wie die übrige Techbranche.

  3. Pinecil im Test: Ein toller Lötkolben mit RISC-V-Prozessor
    Pinecil im Test
    Ein toller Lötkolben mit RISC-V-Prozessor

    Günstig, leistungsstark und Open Source: Das macht den Lötkolben Pinecil interessant und er überzeugt im Test - auch im Vergleich mit einer JBC-Lötstation.
    Ein Test von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM & Grakas im Preisrutsch • PS5 ab Lager bei Amazon • MindStar: MSI RTX 4090 1.899€, Sapphire RX 7900 XT 949€ • WSV: Bis -70% bei Media Markt • Gaming-Stühle Razer & HP bis -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€ • Razer bis -60% [Werbung]
    •  /