Abo
  • Services:

Microsoft: Alle Windows-Insider können künftig Preview-Apps testen

Microsoft führt das App Preview Program ein, über das auch Nutzer außerhalb des Fast Rings Betas von Microsoft-Programmen testen können. Außerdem soll der Fokus des aktuellen Windows 10 for Workstations klarer werden: vom Verbraucher- zum Enterprise-OS - inklusive neuem Energieschema.

Artikel veröffentlicht am ,
Paint 3D gehört zu den unterstützten Preview-Programmen.
Paint 3D gehört zu den unterstützten Preview-Programmen. (Bild: Microsoft)

Für Tester des Windows Insider Programs hat Microsoft das App Preview Program eingeführt. Darüber sollen Mitglieder aller Testringe einen Zugriff auf Beta-Versionen von Windows-Programmen erhalten. Gleichzeitig dazu passt Microsoft die Skip-Ahead-Testgruppe an, so dass deren Nutzer Zugriff auf den nach Redstone 4 kommenden Build Redstone 5 erlangen. Neuerungen gibt es auch beim aktuellen Microsoft-Betriebssystem Windows 10 Workstation. Im Blogeintrag fasst Microsoft auch alle Neuerungen der Previews 17104 (Redstone 4) und 17604 (Redstone 5) zusammen.

  • Die App Preview ist über die Systemsteuerung erreichbar. (Bild: Microsoft)
  • Skip Ahead noch einmal erklärt (Bild: Microsoft)
  • Startmenü mit Enterprise-Apps (Bild: Microsoft)
Startmenü mit Enterprise-Apps (Bild: Microsoft)
Stellenmarkt
  1. mobileX AG, München
  2. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Das App Preview Program ist über die Systemsteuerung des Betriebssystems erreichbar. Dort können diverse Windows-Apps ausprobiert werden, indem Tester diese anwählen. Zu den ersten unterstützten Applikationen gehören: Feedback Hub, Photos, Sticky Notes, Tips, Paint 3D, Alarms and Clock, der Windows-Taschenrechner, Windows Camera, Mixed Reality Viewer und der Sprachrekorder. Tester, die bereits dem Skip-Ahead-Programm angehören, werden weiterhin alle diese Programme testen können, ohne sich dafür anmelden zu müssen.

Windows 10 for Workstations mit neuem Energiesparplan

Für Windows 10 for Workstations wird es zwei neue Funktionen geben: Der Ultimate Performance Mode ist ein neues Energieschema. Dieses soll Latenzzeiten verkürzen, die beim Zuweisen von Energiereserven des Betriebssystems an verschiedene Komponenten auftreten. Der neue Plan baut auf dem existierenden High-Performance-Plan auf, der im Fall Creators Update auf Verbraucher-Hardware anscheinend entfernt wurde. Wie andere Schemata kann auch dieses von Nutzern konfiguriert werden. Microsoft weist darauf hin, dass diese Funktion den Energieverbrauch des Systems erhöhen kann. Außerdem ist der Modus nicht für akkubetriebene Geräte verfügbar.

Um den Fokus des Betriebssystems auf den Enterprise-Markt zu setzen, verändert Microsoft außerdem die voreingestellten Verknüpfungen im Startmenü. Dort sollen künftig zum Großteil Business-Programme und Office-Software zu finden sein. Bisher orientiert sich das Startmenü an Windows 10 Pro samt Spielen und Multimedia-Software.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5,55€
  2. über ARD Mediathek kostenlos streamen
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  4. 4,99€

Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Pillars of Eternity 2 im Test: Fantasy unter Palmen
Pillars of Eternity 2 im Test
Fantasy unter Palmen

Ein klassisches PC-Rollenspiel in der Art von Baldur's Gate, aber in einem karibisch angehauchten Szenario mit Piraten und Segelschiffen: Pillars of Eternity 2 entpuppt sich im Test als spannendes Abenteuer mit viel Flair.
Ein Test von Peter Steinlechner


    SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
    SpaceX
    Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

    Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


        •  /