Microsoft: Alle Teams-Nutzer können nun miteinander schreiben

Private Teams-Nutzer und Mitglieder von Organisationen konnten bisher nicht über Teams kommunizieren. Das ändert Microsoft nun.

Artikel veröffentlicht am ,
Bei Teams können jetzt alle mit allen chatten.
Bei Teams können jetzt alle mit allen chatten. (Bild: Alexandra Koch/Pixabay)

Bisher konnten Nutzer mit kommerziellen Teams-Konten nicht mit privaten Nutzern der Software kommunizieren. Das möchte Microsoft laut einem Blogeintrag nun ändern und so die Attraktivität der Chat- und Videokonferenzsoftware steigern.

Stellenmarkt
  1. Software Developer - Web und Cloud (m/w/d)
    Hays AG, Stuttgart
  2. IT Netzwerk Administrator (m/w/d)
    ST Extruded Products Group (STEP-G), Bonn
Detailsuche

Mit den kommerziellen Teams-Konten war es bisher nur möglich, innerhalb der eigenen Organisation oder auf Einladung auch mit Nutzern oder Gruppen aus externen Organisationen zu chatten und zu telefonieren. Mit privaten Benutzern war jedoch keine Verbindung möglich. Gleichzeitig nutzen auch nicht alle Firmen die kommerzielle Teams-Variante und konnten entsprechend nicht mit anderen Unternehmen über Teams in Kontakt treten.

Um mit einem externen Kontakt zu kommunizieren, reicht es demnach nun aus, wenn man dessen E-Mail-Adresse oder Telefonnummer in Teams eingibt. Umgekehrt können externe, private Nutzer auch Mitglieder einer Teams-Organisation anschreiben, wenn sie deren E-Mail-Adresse kennen.

Externe können bis zu 10 Nachrichten ohne Chat-Annahme schreiben

"Sobald die eingeladene Person die Einladung annimmt, können Sie einen neuen 1:1-Chat oder einen Gruppenchat starten oder sie sogar zu einem bestehenden externen Gruppenchat hinzufügen. Dieser Chat-Thread wird neben Ihren anderen Chats angezeigt," erklärt Microsoft.

Golem Akademie
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    21.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

"Nehmen Sie nur an den Unterhaltungen teil, an denen Sie teilnehmen möchten. Sie können Nachrichten von externen Benutzern blockieren oder einen Gruppenchat verlassen." Nutzer können bis zu 10 Nachrichten ohne die Annahme einer Einladung verfassen, schreibt Microsoft.

Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass die Administratoren der jeweiligen Teams-Organisation eine Kommunikation mit Nutzern außerhalb der Organisation in den Einstellungen gestattet haben. "Sie können auch einzelne Benutzer, beispielsweise der Geschäftsführung, davon ausschließen, Kommunikationsanfragen von Externen zu erhalten, indem Sie eine Richtlinie mit Powershell-Befehlen erstellen und die Richtlinie dann diesen Personen zuweisen", erklärt Microsoft weiter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Michael H. 01. Feb 2022

Das ist leider etwas versteckter und tatsächlich ein Graus. Den kompletten Rechner neu...

Michael H. 01. Feb 2022

Mobil ist das bei uns via Intune gelöst. Die ganzen Geschäftssmartphones sind via MDM...

Michael H. 31. Jan 2022

Für mich gabs da keinerlei Erkenntnisaufschrei.. da man gar nicht zu der Erkenntnis...

tomatentee 30. Jan 2022

Keine Admin Rechte, Einschränkung der ausführbaren Executables und Recht strikte...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  2. IETF, Julia, Tesla, Bitcoin: DNS über Quic spezifiziert
    IETF, Julia, Tesla, Bitcoin
    DNS über Quic spezifiziert

    Sonst noch was? Was am 17. Mai 2022 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Milliarden-Übernahme: Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter
    Milliarden-Übernahme  
    Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter

    Mit Blick auf die Zählung von Spam-Konten bei Twitter hat Elon Musk gefragt, ob die mehr als 200 Millionen Twitter-Nutzer angerufen worden seien.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /