Microsoft: Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

Mit dem Szenario geht Microsoft auf Nummer Sicher: Das Echtzeit-Strategiespiel Age of Empires 4 ist im Mittelalter angesiedelt, neben den Mongolen gibt es die Engländer als Fraktion. Zudem hat das Unternehmen ein mysteriöses Spiel von Rare erstmals vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Age of Empires 4
Artwork von Age of Empires 4 (Bild: Microsoft)

Microsoft hat bei seiner Hausmesse X019 in London erstmals Gameplay aus dem Echtzeit-Strategiespiel Age of Empires 4 im Trailer gezeigt. Außerdem ist nun bekannt, dass als Szenario das Mittelalter gewählt wurde - was von den meisten Fans positiv aufgenommen werden dürfte.

Stellenmarkt
  1. IT Security Consultant/IT Security Architect (m/w/d)
    SySS GmbH, Tübingen, München, Frankfurt
  2. IT-Systemanalyst/IT Administrator (m/w/d)
    Econocom Deutschland GmbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

Microsoft kündigte Age 4 schon 2017 auf der Gamescom an, verriet aber keine weiteren Informationen. Im damals veröffentlichten Teaser waren Grafiken aus unterschiedlichen historischen Epochen zu sehen.

Seitdem war unklar, welcher Zeitabschnitt vom unabhängigen kanadischen Entwicklerstudio Relic Entertainment (Homeworld, Company of Heroes) verwendet wird. Als Fraktionen wurden auf der X019 lediglich die Engländer und die Mongolen vorgestellt, es dürfte aber noch einige mehr geben.

Im Trailer fällt die vergleichsweise bunte 3D-Grafik auf. In den dreidimensionalen Landschaften sind Dutzende Einheiten unterwegs - offenbar, um eine Stadt zu erobern. Zum Veröffentlichungstermin äußerte sich der Hersteller bislang nicht. Age of Empires 4 ist für Windows-PC angekündigt.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. Microsoft Teams effizient nutzen
    19. November 2021, online
  3. PowerShell Praxisworkshop
    20.-23. Dezember 2021, online
Weitere IT-Trainings

Wegen der bei Strategiespielen normalerweise komplexen Steuerung ist eine Umsetzung für die Xbox nicht wahrscheinlich. Unmöglich ist sie aber nicht - immerhin unterstützt die Konsole inzwischen Maus und Tastatur als Eingabegeräte.

Microsoft gründete extra für Age of Empires eine Abteilung namens World's Edge. Diese ist - soweit bekannt - nicht direkt für die Entwicklung des Spiels zuständig, sondern zentrale Anlaufstelle für die Marke.

Neben Age of Empires 4 und einer Reihe weiterer Titel stellte Microsoft ein neues Projekt seines 2002 gekauften britischen Entwicklerstudios Rare vor. Das Programm trägt den Namen Everwild, es spielt in einer märchenhaft-mysteriösen Welt mit Säbelzahntigern und Flugsauriern. Informationen zum Gameplay, den anvisierten Plattformen und dem Erscheinungstermin liegen nicht vor.

Zudem arbeitet Rare an einem weiteren Add-on für Sea of Thieves. Die Erweiterung mit dem Titel The Seabound Soul erscheint am 20. November 2019, sie soll neue Missionen, Auszeichnungen und Outfits sowie Brandbomben als zusätzliche Waffen bieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Strulf 18. Nov 2019

Company of Heroes 2 ist sehr geil und wird immer noch aktiv gespielt. Auch ziemlich geil...

Lekanzev 16. Nov 2019

Das ist aber nicht das neue Spiel von Obsidians Hauptteam, sondern ist ein kleines...

Lekanzev 16. Nov 2019

Wird definitiv gekauft. Age of Empires gehört zum besten was es an games so gibt. Damals...

quineloe 15. Nov 2019

Öh wie bitte? Ich hab kurz bei Twitch reingeschaut, man sieht sehr wohl dass das 20...

Lekanzev 15. Nov 2019

Weil es von den Xbox Game Studios kommt. Mag sein das es auch für die Xbox kommt, die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klimaforscher
Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
Artikel
  1. Beats, E-Rezept, Vivobooks: Noch mehr neue Kopfhörer von Apple geplant
    Beats, E-Rezept, Vivobooks
    Noch mehr neue Kopfhörer von Apple geplant

    Sonst noch was? Was am 19. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

  3. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /