Microsoft: Age of Empires 4 baut auf Nahrung, Holz, Stein und Gold

Zwischen dem Ende von Rom und dem Anfang der Renaissance: Das Entwicklerstudio Relic Entertainment hat den historischen Rahmen von Age of Empires 4 eingegrenzt und Details über Ressourcen und Zeitalter bekanntgegeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Age of Empires 4
Artwork von Age of Empires 4 (Bild: Microsoft)

Nach der Vorstellung von Gameplay im Trailer hat das Entwicklerstudio Relic Entertainment weitere Informationen über Age of Empires 4 verraten. Auf einer Veranstaltung von Publisher Microsoft hatte das Studio gesagt, dass der historische Rahmen des Echtzeit-Strategiespiels etwas früher anfängt als das ebenfalls im Mittelalter angesiedelte Age of Empires 2 und etwas später endet.

Stellenmarkt
  1. SAP Basis Administrator (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe, Remote
  2. CAD/CAM Programmierer (w/m/d)
    AIXTRON SE, Herzogenrath
Detailsuche

Laut PC Games N haben die Entwickler gesagt, dass sie quasi gegen die frühe Renaissance stoßen. Wie in den Vorgängern soll es die vier abbaubaren Ressourcen Nahrung, Holz, Stein und Gold geben.

Was den etwas früheren Anfang im Vergleich mit Age of Empires 2 angeht: Es ist etwas schwierig, das ganz genau einzuordnen. Es gibt Elemente, die ungefähr zum Jahr 370 gehören. Wenn der vierte Serienteil noch früher beginnt, müsste also das meist auf das Jahr 480 datierte Ende des Römischen Reichs eine größere Rolle spielen.

Die Entwickler haben auch gesagt, dass es wie in den Vorgängern grundsätzlich vier Epochen geben wird. Damit ist gemeint, dass es vier Stufen mit entsprechenden Aufstiegen gibt. In Age of Empires 4 soll es diese Epochen aber nicht für jedes Volk geben und die Aufstiege sollen weitere Auswirkungen haben. Welche, haben die Entwickler noch nicht verraten. Bislang sind die Fraktionen Engländer und Mongolen angekündigt.

Golem Karrierewelt
  1. AZ-500 Microsoft Azure Security Technologies (AZ-500T00): virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.11.-01.12.2022, virtuell
  2. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ein paar weitere Neuerungen verrät der Trailer - wobei es immer etwas riskant ist, aus solchen Videos auf das tatsächliche Spiel zu schließen. Auffällig ist unter anderem, dass die Stadtmauern mit Wachen besetzt sind, was es in dieser Form bislang nicht in der Serie gab und was spürbare Auswirkungen auf die Taktik beim Verteidigen und Erobern haben dürfte.

Auffällig ist aber auch, dass die gezeigte Stadt relativ lebendig und organisch wirkt und es offenbar mehr Gebäudearten gibt als die unbedingt nötigen für ein Strategiespiel wie Age of Empires 4.

Bislang haben die Entwickler noch keinen Erscheinungstermin für ihr Werk angekündigt. In den kommenden Monaten ist nach und nach mit weiteren Informationen über Fraktionen, Einheiten und sonstigen Neuerungen zu rechnen. Das Spiel soll ohne Mikrotransaktionen auskommen und regulär kaufbar, aber auch im Xbox Game Pass für PC enthalten sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Gunslinger Gary 21. Nov 2019

Bei Fallout 2 sind sämtliche Figuren auch 3D-Modelle gewesen, deren Animationsstufen...

gokzilla 19. Nov 2019

Age of Empires spielte ich wie besessen. Teil 2 war damals das non plus ultra, gleich...

GPUPower 19. Nov 2019

Sowas wie Empire Earth.. wäre nice gewesen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Superbase V
Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
Artikel
  1. Tesla Optimus: Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp
    Tesla Optimus
    Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp

    Roboter könnten für Tesla aus Sicht von Elon Musk bedeutender werden als Elektroautos. Der Konzern zeigte seinen ersten Roboter-Prototypen.

  2. Google: Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller
    Google
    Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller

    Mit der Einstellung von Stadia können auch Tausende der speziellen Controller ohne ein Update nicht mehr drahtlos genutzt werden.

  3. Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit
    Microsofts E-Mail
    Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit

    Ab dem 1. Oktober 2022 müssen Exchange-Clients zwingend Microsofts moderne Authentifizierung nutzen. Das bedeutet Mehrarbeit.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. LC-Power LC-M27-QHD-240-C-K 389€) und Damn-Deals (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€, NZXT Kraken X73 139€) • Alternate: Weekend Sale • Razer Strider XXL 33,90€ • JBL Live Pro+ 49€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ • LG OLED65CS9LA 1.699€ [Werbung]
    •  /