Abo
  • Services:

Microsoft: Ältere Skype-Versionen werden bald gesperrt

Um Nutzer alter Skype-Versionen zu Updates zu zwingen, will Microsoft sie künftig blockieren. Das gab Microsoft in seinem Blog bekannt. Wann genau diese ungewöhnliche Maßnahme durchgeführt wird, ist nicht sicher.

Artikel veröffentlicht am ,
Alte Skype-Versionen werden abgeklemmt
Alte Skype-Versionen werden abgeklemmt (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Microsoft hat in seinem Blog angekündigt, dass Nutzer älterer Skype-Versionen abgeklemmt werden, wenn sie kein Update der Software durchführen. Das soll innerhalb der nächsten Monate passieren. Aktualisieren sollten Windows-Skype-Nutzer vor der Version 6.13 sowie Mac-Nutzer, deren Skype noch älter ist als die Version 6.14.

Stellenmarkt
  1. ProLeiT AG, Leverkusen
  2. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt

Das Update ist für Windows-Nutzer kein größeres Problem - es lässt sich über die eingebaute Aktualisierungsfunktion durchführen. Wer will, kann auch die aktuelle Version von der Website des Herstellers herunterladen.

Mac-Nutzer hingegen könnten in Schwierigkeiten geraden, denn die aktuelle Skype-Version für OS X setzt Mavericks (10.9) voraus. Wer noch auf einer älteren OS-X-Version arbeitet, müsste dann sein Betriebssystem ebenfalls aktualisieren.

Warum Microsoft die Anwender zwingen will, Skype zu aktualisieren, geht aus der Ankündigung nicht hervor. Zwar bieten die neuen Versionen etwas mehr Funktionen, sind jedoch ansonsten abwärtskompatibel.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 99,99€
  2. 19,99€
  3. 24,99€

Lord Gamma 23. Jun 2014

Nö. Das Kommunikationsprotokoll so zu lassen, wie es ist, ist softwaretechnisch in der...

RheinPirat 23. Jun 2014

Kann schon sein, das Skype auch Opus nutzt. Nur Opus ist nicht Opus ;) Darum habe ich...

plutoniumsulfat 23. Jun 2014

Wenn ich über WLAN reingehe, zeigt er mir Nachrichten an, die ich schon längst erhalten...

solarhome 23. Jun 2014

Na, zum Beispiel, wenn Du Mac OS 10.5 oder 10.6 laufen hast, oder iOS 4, 5 oder 6...

Himmerlarschund... 23. Jun 2014

Soweit ich weiß, ist Leopard (10.5) die letzte Version, die noch auf PPC läuft. Da es den...


Folgen Sie uns
       


Cryorig Taku - Test

Das Cryorig Taku ist ein ungewöhnliches Desktop-Gehäuse, bei dem die Montage leider fummelig ausfällt.

Cryorig Taku - Test Video aufrufen
Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /