Microsoft: Ältere Skype-Versionen werden bald gesperrt

Um Nutzer alter Skype-Versionen zu Updates zu zwingen, will Microsoft sie künftig blockieren. Das gab Microsoft in seinem Blog bekannt. Wann genau diese ungewöhnliche Maßnahme durchgeführt wird, ist nicht sicher.

Artikel veröffentlicht am ,
Alte Skype-Versionen werden abgeklemmt
Alte Skype-Versionen werden abgeklemmt (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Microsoft hat in seinem Blog angekündigt, dass Nutzer älterer Skype-Versionen abgeklemmt werden, wenn sie kein Update der Software durchführen. Das soll innerhalb der nächsten Monate passieren. Aktualisieren sollten Windows-Skype-Nutzer vor der Version 6.13 sowie Mac-Nutzer, deren Skype noch älter ist als die Version 6.14.

Stellenmarkt
  1. Business Analyst:in / Business Versteher:in
    viadee Unternehmensberatung AG, Münster, Dortmund oder Köln
  2. System Engineer Contact Center (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
Detailsuche

Das Update ist für Windows-Nutzer kein größeres Problem - es lässt sich über die eingebaute Aktualisierungsfunktion durchführen. Wer will, kann auch die aktuelle Version von der Website des Herstellers herunterladen.

Mac-Nutzer hingegen könnten in Schwierigkeiten geraden, denn die aktuelle Skype-Version für OS X setzt Mavericks (10.9) voraus. Wer noch auf einer älteren OS-X-Version arbeitet, müsste dann sein Betriebssystem ebenfalls aktualisieren.

Warum Microsoft die Anwender zwingen will, Skype zu aktualisieren, geht aus der Ankündigung nicht hervor. Zwar bieten die neuen Versionen etwas mehr Funktionen, sind jedoch ansonsten abwärtskompatibel.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lord Gamma 23. Jun 2014

Nö. Das Kommunikationsprotokoll so zu lassen, wie es ist, ist softwaretechnisch in der...

RheinPirat 23. Jun 2014

Kann schon sein, das Skype auch Opus nutzt. Nur Opus ist nicht Opus ;) Darum habe ich...

plutoniumsulfat 23. Jun 2014

Wenn ich über WLAN reingehe, zeigt er mir Nachrichten an, die ich schon längst erhalten...

solarhome 23. Jun 2014

Na, zum Beispiel, wenn Du Mac OS 10.5 oder 10.6 laufen hast, oder iOS 4, 5 oder 6...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Amazon zeigt neuen Fire TV Cube

Das neue Spitzenmodell der Fire-TV-Produktfamilie wurde beschleunigt und hat deutlich mehr Anschlüsse als bisher. Zudem wird eine neue Fire-TV-Fernbedienung angeboten.

Streaming: Amazon zeigt neuen Fire TV Cube
Artikel
  1. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

  2. Tim Cook: Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen
    Tim Cook
    Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen

    Laut Konzernchef Cook ist der Standort München wegen der Mobilfunktechnik für Apple "sehr, sehr wichtig". Doch da ist noch mehr.

  3. Smarte Lautsprecher: Amazons neue Echo-Lautsprecher haben Sensoren
    Smarte Lautsprecher
    Amazons neue Echo-Lautsprecher haben Sensoren

    Amazon hat zwei neue Echo-Dot-Modelle vorgestellt. Außerdem erhält der Echo Studio Klangverbesserungen und Amazon macht den Echo Show 15 zum Fire TV.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller GoW Ragnarök Edition vorbestellbar • Saturn Technik-Booster • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (KF DDR5-5600 16GB 96,90€) [Werbung]
    •  /