Microsoft: Ältere PCs installieren Windows 11 mit Einschränkungen

Auch wenn die CPU zu alt ist: Windows 11 kann installiert werden. Dann garantiert Microsoft aber keine Updates und warnt vor Garantieverfall.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows 11 kann auf älteren Systemen laufen, dann aber mit Warnmeldung.
Windows 11 kann auf älteren Systemen laufen, dann aber mit Warnmeldung. (Bild: Microsoft/Montage: Golem.de)

Seit Microsoft die neue PC-Integritätsprüfung herausgebracht hat, machen sich einige Menschen Sorgen, dass ihr System nicht mit Windows 11 kompatibel ist. Entsprechende Infos teilt die Software nach einer kurzen Prüfung mit. Es scheint aber, als könne das OS unter bestimmten Bedingungen trotzdem auf einigen nicht unterstützten Systemen installiert werden.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator/IT Operations Engineer (w/m/d) Robotics Process Automation
    ING Deutschland, Nürnberg, Frankfurt am Main
  2. Hackers wanted - Software Engineers with Machine Learning Background (m/f/d)
    freiheit.com technologies gmbh, Hamburg
Detailsuche

Das gilt Für Computer, die zwar TPM 2.0 und Secureboot aktiviert haben, aber eine nicht unterstützte CPU nutzen. Im Falle von The-Verge-Redakteur Sean Hollister ist das ein Core i7-7700K der Generation Kaby Lake. Er erhielt eine Warnmeldung, die auf inkompatible Komponenten hinweist, bevor er die neue Betaversion von Windows 11 installieren wollte.

Windows 11 installieren auf eigene Verantwortung

"Windows 11 auf diesem PC zu installieren ist nicht empfohlen und kann Kompatibilitätsprobleme hervorrufen", schreibt Microsoft in der Meldung. "Wenn Sie mit der Windows-11-Installation fortfahren, wird ihr PC nicht mehr unterstützt und ist nicht mehr dazu berechtigt, Updates zu erhalten". Die Meldung hält User nicht davon ab, Windows 11 zu installieren. Das Betriebssystem kann trotzdem funktionieren. Microsoft warnt allerdings zusätzlich davor, dass möglicherweise Garantieleistungen verfallen, wenn der Prozess fortgesetzt wird.

Innerhalb der Infobox können User auch zurückgehen und erfahren, warum sie die Nachricht erhalten haben. Schließlich wird nicht jeder auch die Integritätsprüfung durchführen. Die Meldung allein könnte daher irritieren, da sie nicht genau anzeigt, welche Komponenten der eigenen Hardware nicht die minimalen Voraussetzungen erfüllen.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17./18.10.2022, Virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    01./02.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Möglicherweise verbessert Microsoft das noch. Das war zumindest bei der ursprünglichen PC-Integritätsprüfung der Fall. Die zeigte kaum detaillierte Informationen an und wurde entsprechend überarbeitet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sybok 26. Sep 2021

Excel auf dem Tablet - das nenne ich mal leidensfähig. Ganz ehrlich: Das ist Spielerei...

Sybok 26. Sep 2021

Das wird genau gar keinen Unterschied machen, Du wirst sehen. Die sichern sich lediglich...

it-fuzzy 25. Sep 2021

Windows Garantie? Was soll das sein? Ich wüsste auch nicht, was ich privat mit TPM in...

LordSiesta 24. Sep 2021

Jeder soll sich nach seiner Facon zum Brot machen. :)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ryzen 7950X/7700X im Test
Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära

Nie waren die Ryzen-CPUs besser: extrem schnell, DDR5-Speicher, PCIe Gen5, integrierte Grafik. Der (thermische) Preis dafür ist jedoch hoch.
Ein Test von Marc Sauter und Martin Böckmann

Ryzen 7950X/7700X im Test: Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära
Artikel
  1. Smart-TV: Samsung findet Lizenznehmer für Tizen
    Smart-TV
    Samsung findet Lizenznehmer für Tizen

    Auch in Europa sollen Smart-TVs mit Tizen auf den Markt kommen, die nicht von Samsung stammen.

  2. Wirtschaftskrieg: US-Regierung und Tiktok verhandeln Einigung
    Wirtschaftskrieg
    US-Regierung und Tiktok verhandeln Einigung

    Die Biden-Regierung und Tiktok-Eigner Bytedance suchen nach einem Kompromiss. Reaktionen aus den USA lassen aber Zweifel daran aufkommen.

  3. Das System E-Mail: Schritt für Schritt vom Sender zum Empfänger
    Das System E-Mail
    Schritt für Schritt vom Sender zum Empfänger

    E-Mail verhalf dem Internet zum Durchbruch, als es noch Arpanet hieß. Zeit für einen Blick auf die Hintergründe dieses Systems - nebst Tipps für einen eigenen Mailserver.
    Von Florian Bottke

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€, Azza Storm Big Tower 99€) • Xbox Wireless Controller • 49,99€ CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. • Günstig wie nie: Gigabyte RX 6900 XT 864,15€, MSI RTX 3090 1.159€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ [Werbung]
    •  /