• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Abschaltung alter Skype-Versionen verwirrt Linux-Nutzer

Microsoft wird alte Versionen von Skype abschalten und verwirrt damit die Linux-Nutzer seines Dienstes. Die Abschaltung gilt laut einem Community-Manager aber explizit nicht für die Linux-Builds. Langfristig kann es bei der alten Version jedoch zu Problemen kommen, weshalb bereits ein Ersatz entsteht.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Zukunft von Skype für Linux ist das Web.
Die Zukunft von Skype für Linux ist das Web. (Bild: Skype)

Vergangene Woche hat Microsoft angekündigt, alte Skype-Versionen für Windows und MacOS nicht mehr unterstützen zu wollen. Microsoft macht dies unter anderem auch in einer E-Mail an seine Nutzer bekannt, was bei Linux-Nutzern des Dienstes für Verwirrung sorgt, denn die aktuelle Linux-Version 4.3 von Skype ist nicht auf Version 7 aktualisierbar wie unter MacOS und Windows. Das Linux-Build soll aber anders als von einigen befürchtet weiter unterstützt werden.

Stellenmarkt
  1. Phone Research Field GmbH, Hamburg
  2. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart

Das bestätigt zumindest ein Community-Manager im Supportforum von Skype. Demnach sei die betreffende E-Mail versehentlich versendet worden, vermutlich weil sich die Nutzer in einem der anderen betroffenen Clients angemeldet hätten. Für diesen Fehler bitte das Team um Entschuldigung. Weiter heißt es, noch gebe es keinerlei Pläne, die Unterstützung für die alten Linux-Builds einzustellen.

Dies wird später konkretisiert: "Während wir uns weiter entwickeln, können einige Funktionen auf diesen älteren Builds nicht mehr richtig funktionieren und wir müssen diese Builds dann möglicherweise zurückziehen. Im Augenblick sind mir aber keine aktuellen Plänen bekannt, dies zu tun".

Langfristig wird Microsoft die zuletzt im Sommer 2014 aktualisierte Linux-Version 4.3 wohl aber dennoch einstellen. Schon jetzt hat diese Version einige Probleme bei der Interoperabilität mit den Builds für Windows oder MacOS. Das wird künftig wohl nicht besser. Um dieses Problem zu lösen, entsteht allerdings ein neues Skype für Linux auf Basis des Webclients. Zur Darstellung der Webanwendungen wird die Electron-Shell verwendet, die wiederum Node.js und die Chromium-Engine verwendet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sony KD-55XG8096 55 Zoll (138,8 cm) für 529€, Sony UBPX800 4K UHD Blu-ray-Player für...
  2. 79€ (Vergleichspreise ab 108€)
  3. (u. a. Monster Hunter World für 17,99€, Human Fall Flat für 2,89€, The Outer Worlds - Epic...
  4. (aktuell u. a. Deepcool Matrexx 55 V3 Tower-Gehäuse für 64,90€, Deepcool M-Desk F3 Monitor...

Serenity 14. Feb 2017

Lustig... ich benutze Skype sehr oft zum Zocken, weil ich keinen TS Server habe.

Silberfan 14. Feb 2017

Bbin der gleichen Meinung da es ja auch viele Alternativen gibt die besser sind. Man...

Silberfan 14. Feb 2017

Das Verständnis kann man auch nur hben wenn man die Hintergründe kennt. Ursprünglich...


Folgen Sie uns
       


Halo (2001) - Golem retro_

2001 feierte der Master Chief im Klassiker Halo: Kampf um die Zukunft sein Debüt. Wir blicken zurück und merken, wie groß der Einfluss des Spiels wirklich ist.

Halo (2001) - Golem retro_ Video aufrufen
Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    •  /