Microsoft 365: Teams bleibt dauerhaft kostenlos

Einige Nutzer haben E-Mails erhalten, wonach sie für Teams bezahlen sollen. Das ist laut Microsoft aber ein Bug.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft Teams bleibt weiterhin auch kostenfrei nutzbar.
Microsoft Teams bleibt weiterhin auch kostenfrei nutzbar. (Bild: Microsoft)

Obwohl es ein integraler Bestandteil von Microsoft 365 ist, wird die Kollaborationssoftware Teams doch auch als kostenlose Variante angeboten. Umso überraschender war es für einige Nutzer, als sie vom Hersteller eine E-Mail erhielten, in der es heißt: "Um Ihr Produkt weiter nutzen zu können, kaufen Sie ein kostenpflichtiges Abonnement im Microsoft 365 Admin Center". In Supportforen fragt sich die Community nun seit Anfang April: Bleibt Teams wirklich dauerhaft kostenlos? Schließlich wird das unter anderem in den FAQ der Software versprochen.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Healthcare IT (gn*)
    medavis GmbH, Karlsruhe
  2. Teamleiter*in (m/w/d) Testautomatisierung Ultrasonic Parking Functions
    IAV GmbH, Gifhorn
Detailsuche

Um dies aufzuklären, meldete sich einen Monat später der Microsoft-Mitarbeiter Sam Cosby zu Wort. Die E-Mail ging wohl an Konten, die längere Zeit nicht mehr genutzt wurden. Microsoft will seit Januar 2021 inaktive und kaum verwendete Accounts so aus dem Programm entfernen. "Wenn wir 20 Mieter haben, die einen Feemium-Account heute erstellen, und nur 10 davon auch wirklich genutzt werden, dann werden diese 10 Mitglieder weiterhin unbegrenzt funktionieren.", schreibt Cosby im Support-Forum.

Es ist kein Feature, sondern ein Bug

Das erklärte der Community aber immer noch nicht, warum Konten bei Nichtanmeldung gesperrt werden, wenn sie nicht auf ein Bezahlmodell wechseln. Dabei handelte es sich wohl um einen Bug auf der Lizenzierungsseite (Microsoft), durch den eben diese Forderung versendet wurde. "Es war ein Bug auf der Lizenzseite, den wir nach der Entdeckung direkt beheben", bestätigt Cosby.

Microsoft 365 Family | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte | 1 Jahresabonnement | Download Code

Aktuell spielt Microsoft den Bugfix noch auf, versichert aber zugleich, dass dadurch keine weiteren Schäden wie etwa Datenverlust entstehen werden. Cosby fasst die Ergebnisse in einem FAQ-Post zusammen und macht dabei klar: Konten mit kostenlosem Teams-Zugang müssen zumindest ein Mal alle 90 Tage angemeldet sein. Ansonsten gelten diese als inaktiv markiert. Microsoft gibt noch einmal 30 Tage Toleranzzeit dazu, so dass Konten final nach 120 Tagen deaktiviert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


MaceWindu 10. Mai 2021

So ist mir es auch bekannt.

sambache 06. Mai 2021

So gesehen verdient Shell auch kein Geld mit dem Fördern von Öl, sondern nur mit dem...

Nigcra 06. Mai 2021

nur dass er das mit dem RAM so nie gesagt hat und dabei schön aus dem Kontext gerissen wurde

Suri 06. Mai 2021

Hat MS dafür nicht die F1 Lizenzen, diese nutzen wir für Mitarbeiter im Lager...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Xiaomi Watch S1 Active im Test
Wenn sich beim Joggen der Schlafmodus meldet

Eine günstige Sportuhr mit gutem GPS-Modul - das wäre was! Leider hat die Watch S1 Active von Xiaomi zu viele Schwächen, um Spaß zu machen.
Von Peter Steinlechner

Xiaomi Watch S1 Active im Test: Wenn sich beim Joggen der Schlafmodus meldet
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
    Strange New Worlds Folge 1 bis 3
    Star Trek - The Latest Generation

    Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
    Eine Rezension von Oliver Nickel

  3. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /