• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: 1,3 Milliarden mal Windows 10 und 145 Millionen mal Teams

Im Quartalsbericht verzeichnet Microsoft in diversen Bereichen weiteres Wachstum. Surface-Geräte sind beliebt, genauso wie Xbox-Dienste.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft wächst stetig weiter.
Microsoft wächst stetig weiter. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

In einem Finanzreport und auf Twitter an Aktionäre und Interessierte hat Microsoft Zahlen zu Nutzungsmengen der eigenen Produkte veröffentlicht. 1,3 Milliarden Geräte weltweit setzen auf das Betriebssystem Windows 10. Im Jahr 2020 war es noch eine Milliarde gewesen. Der Anstieg kann zum Teil auf die wachsende Surface-Sparte zurückgeführt werden. Den Angaben zufolge nahm Microsoft mit Surface Pro, Surface Book, Surface Laptop und Co. 1,5 Milliarden US-Dollar ein - ein Plus von 12 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. Amprion GmbH, Ludwigsburg

Das ist insofern interessant, als dass die Surface-Geräte in den letzten Generationen weniger Innovationen aufwiesen und zum Teil nur das SoC im gleichen Gehäuse auswechselten. Andererseits ist der Bedarf an Heimcomputern durch den Anstieg an Home-Office-Tätigkeiten weiterhin hoch.

Davon profitieren auch andere Softwareprodukte wie Microsoft 365, das Office-Programme wie Word, Excel, Powerpoint und Kollaborationsprogramme wie Microsoft Teams, Sharepoint und diverse Admin-Tools beinhaltet. 300 Millionen Menschen bezahlen monatlich für den Abodienst.

Xbox-Dienste und Microsoft Teams beliebt

Das bedeutet auch einen Anstieg bei den Teams-Usern. Mittlerweile wird das Programm von 145 Millionen Menschen täglich verwendet. Es baut damit die Marktposition weiter aus. Das weniger Funktionen umfassende Videokonferenztool Zoom liegt mit 300 Millionen Usern noch weit davor.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security Workshop
    9.-11. Juni 2021, Online
Weitere IT-Trainings

Generell verzeichnet Microsoft im unternehmensinternen dritten Fiskalquartal des laufenden Jahres 41,7 Milliarden US-Dollar an Umsatz, ein Anstieg von 19 Prozent. Ein großes Wachstum erreichte die Sparte Xbox Content und Dienste. Deren Umsatz stieg um 34 Prozent. Das kann durch anhaltende Verkäufe bei Xbox Series X und S und dem steigenden Investment in den Xbox Game Pass und den Cloud-Gaming Dienst Project Xcloud erklärt werden. So haben die Next-Gen-Konsolen für 232 Prozent Anstieg im Vergleich zum Vorjahr gesorgt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Standard Edition PC für 44,99€, Xbox One / Series S/X für 62,99€, Deluxe Edition PC...
  2. 3,33€
  3. 4,99€

Inuittheram 28. Apr 2021 / Themenstart

Absolut. Mit fast 90% Marktanteil im Desktopbereich ist Windows nach wie vor die totale...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Serial 1 Rush CTY - Fazit

Keine Harley, sondern ein alltagstaugliches Pedelec: das Serial 1 überzeugt im Test.

Serial 1 Rush CTY - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /