Microsoft Teams: Clippy als App

Die kleine Büroklammer Clippy war vorübergehend als App für Microsoft Teams zu sehen. Gerade bei älteren Office-Nutzern dürfte die Klammer keine positiven Emotionen auslösen. Aber so schlimm war es dieses Mal nicht, denn Karl Klammer wurde degradiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Büroklammer wird wieder ein Teil des Office-Universums. (Symbolbild)
Die Büroklammer wird wieder ein Teil des Office-Universums. (Symbolbild) (Bild: Jim Watson/AFP)

Clippit alias Clippy ist als App für Microsoft Teams auf Github zu sehen gewesen - mittlerweile ist das Projekt entfernt worden. Wer Clippy nicht kennt: Das ist die alte Büroklammer-Animation, die den Office-Anwender für eine kurze Zeit mit allerhand Tipps nervte. Der Microsoft Office Assistent Clippy, oder hierzulande auch als Karl Klammer bekannt, wurde durchaus von den Anwendern gehasst. Die Frage nach der Abschaltbarkeit war schnell eine der Standardfragen in der IT-Welt. Die ausgelösten negativen Gefühle waren bei Anwendern so stark, dass Microsoft Clippy 2001 im Prinzip in die Rundablage warf und das auch noch zelebrierte.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemmanager (w/m/d)
    Dataport, Altenholz
  2. IT Service Portfolio Manager (m/w/d)
    Soluvia IT-Services GmbH, Kiel, Mannheim, Offenbach
Detailsuche

Seither war von Karl Klammer eigentlich nicht mehr viel zu sehen und zu hören. Doch mit der App konnte die Klammer wieder Teil des Büroalltags werden, um bei anderen Nutzern Emotionen auszulösen. In Teams war Clippy dann aber kein nerviger Assistent, der die älteren Nutzer erschreckt. Jüngere Anwender dürften die Büroklammer kaum kennen. Letztendlich wurde Clippy zu einem Emoji degradiert, der im Chat gepostet werden kann. Der Entwickler hatte eine recht ansehnliche Anzahl von Emojis per Github bereitgestellt.

In dem Chatsystem ließ sich, nach dem Download einer Manifest-Datei, Clippy als Emoji integrieren. Dazu wurde die Datei als "Custom App" in Teams hochgeladen.

  • Karl Klammer ist wieder da. (Bild: Microsoft)
  • Die Klammer kann als Emoji ... (Bild: Microsoft)
  • ... im Chat ausgewählt werden. (Bild: Microsoft)
Karl Klammer ist wieder da. (Bild: Microsoft)

Sollte die Upload-Funktion nicht vorhanden sein, muss ein Administrator gefragt werden, denn die können Teams-Funktionen einschränken. Ein Admin könnte Clippy dann gleich für ganze Unternehmen integrieren.

Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    01./02.12.2022, Virtuell
  2. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Clippy könnee auch weiterentwickelt werden, hieß es. Entwickler, die interessiert seien, daran teilzunehmen, könnten Code oder andere Änderungen unter einem Contributor License Agreement in die Entwicklung einfließen lassen.

Nachtrag vom 21. März 2019, 8:38 Uhr

Offenbar wurde das Projekt von den Github-Servern entfernt. Derzeit ist die Clippy-App nicht mehr abrufbar. Zudem ist nicht Microsoft der Entwickler, wir haben den Text angepasst und bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Nachtrag vom 25. März 2019, 9:20 Uhr

Wie The Verge erfahren hat, wurde Karl Klammer wohl auf Anweisung von Microsoft entfernt. Zwar würdigt Microsoft den Versuch, Karl Klammer zurückzubringen, hat aber keine Pläne, die Büroklammer wieder zu integrieren. Nicht genannten Quellen innerhalb von Microsoft zufolge war wohl die "Brand Police", so The Verge, nicht besonders glücklich über das plötzliche Wiedererscheinen von Karl Klammer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


n0x30n 22. Mär 2019

Man kann ihr diverse Fragen nach Clippy stellen und sie antwortet mit ein paar lustigen...

kazhar 21. Mär 2019

Na weil die Hilfe gratis und aus Gutherzigkeit zu erfolgen hat. Weil man macht das doch...

LordGurke 21. Mär 2019

Im englischen MS Office hieß die Büroklammer übrigens nicht "Clippy" sondern "Clippit...

Truster 21. Mär 2019

das war wohl dann eine Urheberrechtsverletzung. Die App ist nicht mehr nutzbar, da der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

  2. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  3. Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
    Softwareentwicklung
    Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

    Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
    Eine Anleitung von Pascal Friedrich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /