Abo
  • Services:

MicroSD Purple: Western Digital weitet sein Farbschema auf SD-Karten aus

Für SD-Karten ist eigentlich die weitgehend in Western Digital integrierte Sandisk zuständig. Trotzdem bietet Western Digital auch eigene SD-Karten an. Mit der WD Purple gibt es eine MicroSD-Karte für Videoüberwachungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die WD Purple gibt es jertzt auch mit sehr kleinen Kapazitäten.
Die WD Purple gibt es jertzt auch mit sehr kleinen Kapazitäten. (Bild: Western Digital)

Mit der WD Purple hat Western Digital eine SD-Karte (PDF-Datenblatt) für Videoüberwachungen angekündigt. Das Besondere ist hierbei nicht unbedingt die Karte, sondern die Anwendung der Farb- und Marketingstrategie des Festplattengeschäfts auf kleinen MicroSD-Karten. Die WD Purple wurde 2014 als Festplatte für Videoüberwachungssysteme eingeführt. Den Zweck soll auch die neue MicroSD-Karte erfüllen, sie gibt es aber nur mit kleinen Kapazitäten. 32 und 64 GByte wurden seitens WD angekündigt.

Stellenmarkt
  1. Design Offices GmbH, Nürnberg
  2. über duerenhoff GmbH, Hagen

Leistungstechnisch sind die Karten nichts Besonderes. Die Schreibraten liegen bei 50 MByte/s und die Leseraten bei 80 MByte/s. Interessant ist die Angabe der Schreibtauglichkeit in TByte (TBW). Die Purple-Serie schafft eine Schreiblast von 32 und 64 TByte über die Betriebsdauer für das kleine und das große Modell. Diese Angaben finden sich selten bei SD-Karten. Das gilt auch für die SD-Kartentochter Sandisk, die mittlerweile fast vollständig in WD aufgegangen ist.

Die SD-Karten werden ab April/Mai 2018 für 21 beziehungsweise 36 Euro verkauft.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 53,99€
  2. 3,99€
  3. 5€
  4. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Folgen Sie uns
       


Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Filmkritik Ready Player One: Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke
Filmkritik Ready Player One
Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Steven Spielbergs Ready Player One ist eine Buchadaption - und die Videospielverfilmung schlechthin. Das liegt nicht nur an prominenten Statisten wie Duke Nukem und Chun-Li. Neben Action und Popkulturreferenzen steht im Mittelpunkt ein Konflikt zwischen leidenschaftlichen Gamern und gierigem Branchenriesen. Etwas Technologieskepsis und Nostalgiekritik hätten der Handlung jedoch gutgetan.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Filmkritik Tomb Raider Starke Lara, schwacher Film
  2. Filmkritik Auslöschung Wenn die Erde außerirdisch wird
  3. Vorschau Kinofilme 2018 Lara, Han und Player One

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

    •  /